Alver-ren Massiv

Das Rückrat der Welt

Artikel by Nightone
Bild von Aufleinwand

"Das Mächtigste Bergmassiv auf Irda.
Nirgendwo sonst findet sich Erhabenheit und Gefahr so dicht beieinander.   Das Rückrat Aravellien, die Gefallene Himmelssäule, das Alver-ren Gebirge...
Es hat viele Namen mein Freund.   Ich? Ich nenne es Heimat!"
— Burmus Glanzhand, Zwerg aus Drukah-ae
  Fels an Fels, Grat an Grat und Schlucht um Schlucht, das ist das Alver-ren Massiv, eine gigangtische Masse an Bergen welche Nord-Aravellien vom Rest des Kontinents trennt.   Die Spitzen der Berge sind vom Boden aus nicht zu sehen den immer liegen sie in den Wolken versteckt und selbst im Sommer herrscht hier bitterste Kälte, denn der Schnee schmilzt niemals auf diesen Bergen.   Einzig die Großen Schlote - vier aktive Vulkane in der Mitte des Massiv setzen sich der Kälte zur wehr und vergiften die Luft mit ihren schwarzen Ausdünstungen.   Neben unzähligen Grauen, wie Bergriesen, Schneetrollen und Berglöwen haben sich hier mehrere Zwergen-Clans niedergelassen und auch das Großkönigreich der Gnome befindet sich in diesen Bergen.   Es gibt nur wenige streng bewachte Pässe durch diese unwirtliche Gegend und auch diese sind nicht frei von Gefahren.   Das Alver-ren Massiv ist von Überall in Nord- und Mittel-Aravellien bei klarem Wetter sichtbar und der schwarze Rauch der Vulkane eine stette Erinnerung an die Gefahren die sich hier befinden.

Zweck / Funktion

Der Legende nach war das Massiv einst die vom Hohen Gott Amboros geschaffene Himmelssäule, welche in der Ersten Welt vor dem Kataklysmus allen Lebewesen immer den Weg ins Zentrum Irdas zeigen sollte und allen eine Heimstatt war solange sie die Götter verehrten und den Elvarin treue schwörten.   Während des Kataklysmus brach die Säule und fiel gen Osten.
Vieles soll im Meer gelandet sein doch ein Großteil fiel auf die heute als Aravellien bekannte Landmasse und bildete dort das heutige Massiv.
Beim südlichen Ausläufer soll es sich um einen ehemaligen Erker der Himmelssäule handeln.

Architektur

Neben unzähligen natürlichen Höhlen welche vielen Wesen als Heimstatt dienen, finden sich auch die Zwergenstädte:  

  • Drukah-ae (Goldheim)
  • Syhar-Drukafaren (Mondstadt)
  • Skyrglandar (Edelsteinschmiede)
  • Grumgrin-Drukah (Stahlbartsheim)
  So wie das Großkönigreich der Gnome
  • Got-Nor-Te-Ran
  und die Herrscherfeste der Orks:
  • Gran'bor-Dur (Dolchzahn-Feste)
  Hinzu kommen die Großen Schlote ( vier aktive Vulkane welche einigen Kreaturen eine Heimat bieten.
auch der höchste Berg, der Alver-Hoim, findet besondere Erwähung da sich hier der Horst des Windfürsten, Lor'quiras, dem größten der Riesenadler befindet .   Es gibt Drei Hauptpässe durch das Massiv, auf jedem benötigt eine Karawanne mindesten eine Woche, eher jedoch zwei.
Es gibt auf diesen Routen von Zwergen und Gnomen eingerichtet Raststellen welche die Karawannen täglich erreichen müssen da sie ansonsten kein Lager aufschlagen können!   Diese Pässe führen auch zu den dem Handel aufgeschlossenen Bergkönigreichen der Zwerge und Gnome.

Gesamtlänge: 6.000 km
Durchschnittliche Berghöhen:
  • Südliche Vorberge: 4.000-5.000 m
  • Nördliche Vorberge: 4.500-6.000m
  • Das Mittelmassiv: 6.000-9.000m
  • Die Großen Schlote : 5.300-6.900m
  • Der Alver-Hoim: 10.865m
Alternative Namen
  • Das Rückrat Aravelliens,
  • die gefallene Himmelssäule,
  • der große Nordwall,
  • das unerschöpfliche Gebirge.
Beinhaltete Orte
Zugehörige Materialien

Articles under Alver-ren Massiv


Comments

Please Login in order to comment!