Ilz-than-dâr

Das Königreich der Nördlichen Gletscherzwerge

Das Reich von König Blutaxt, dieser Bergmade?
Verzeiht ich mein natürlich von Großkönig Liodâin Eisbart der Gletscherzwerge von Ilz-dum... das ist mehr als nur ein Berg beziehungsweise Vulkan...   Der Ijsbert erhebt sich im Zentrum diese Reiches welches sich mittlerweile über mehrere Zwergenfesten überall im Norden erstreckt... ob nun per Seeweg oder per Tunnel, alle Städte sind verbunden ohne das die Menschen auch nur das geringste Ahnen!
— Jerochêláthiel, albischer Späher
  Die Gletscherzwerge haben im Norden ein Reich aufgebaut welches nicht einfach nur eine Region auf der Landkarte einnimmt. Stattdessen beherrschen sie in vielen der nördlichen Landen Festen und Bingen und die damit verbundenen Berge und Steilküsten. Ilz-than-dâr eines der wenigen Aravellischen Königreiche welches sich über Aravellien hinaus entwickelt hat, so findet man die stolzen Gletscherzwerge auch auf Nortika, wo sie ungeachtet der gefrierenden Temperaturen ihre Eisfestungen in das ewige Eis hauen.   Dabei hat vor allem der aktuelle Großkönig Liodâin Eisbart die Macht und den Einfluss dieser Zwerge ausgeweitet.   Ilz-than-dâr verbindet eine tiefe Freundschaft mit dem Königreich der Nordmannen, Teerskien, welche sich nicht mehr so einfach aufbrechen lässt.   Zur selben Zeit gibt es eine komplizierte Beziehung zu den Firnelfen welche sich ebefalls über mehrere Regionen im Norden verteilthaben.
Mal sind sie erbitterte Feinde aufgrund ihrer unterschiedlichen Lebensweisen und Weltanschauungen nur um wo anders wieder in friedlicher Symbiose nebeneinander her zu existieren.

Structure

  • Leiter des Staats: Großkönig Liodâin Eisbart
  • Oberster Herrführer: Klingenmeister Marôth-ha Schwertbrecher
  • Oberste Schatzmeister: Beorûm Güldhand, Örson Klimperbringer und Frejiar Meisterhütter
  Der Großkönig wird auf Lebenszeit vom Rat der Clans gewählt.
Dem Rat der Clans gehört jeweils ein Mitglied eines jeden Clans an.
Die Entscheidungen der Ratmitglieder sind in allen Belangen für den jeweiligen Clan bindend.
Der Rat kümmert sich um kleinere Belange des Königreiches, der König muss aber jede Entscheidung annehmen oder ablehnen.
Das Wort des Großkönigs ist bindend für alle Einwohner des Reiches und nur der Großkönig selbst kann es wiederrufen.   In den einzelnen Festen sitzen die Niederen Könige, welche ebenfalls vom örtlichen Rat der Clans auf Lebenszeit gewählt und dann vom Großkönig bestätigt wird.
Sie sind in ihren Festen und Bingen die Höchste Authorität und ihr Wort kann nur vom Großkönig überstimmt werden.   Wie bei anderen Zwergenvölkern sind Polizei und Militär nicht zu trennen, und Stadtwächter werden stetig aus den Reihen der Infanterie rotiert.

Public Agenda

Ilz-than-dâr steht für den Schutz, den Wohlstand und den Fortbestand der Gletscherzwerge.
  Großkönig Liodâin Eisbart sorgt dafür das sich dies durch das Bündniss mit Teerskien bewahrheitet und da der Herrschersitz in Ilz-dum sich in mitten des Teerskischen Reiches befindet, ist die Union mit den Nordmannen umso wichtiger.
Auch werden von der Regierung gestützte Erkundungs- und Kolonisierungsexpeditionen unternommen. Zum Einem um das Reich weiter auszuweiten, zum Anderen so vermutet das Volk schon lange um einen neuen Herrschersitz zu finden. Eine Entwicklung die vor allem Traditionalisten nicht gut heißen.

Assets

  • Hauptstadt und Wichtigstes Hafenstadt: Ilz-dum
  • Wichtigste Werft und Hafenstadt auf der Teerskischen Insel: Garkh-dum (Wasserbinge)
  • Kolonie in den Nordfjorden: Dhârkazo-dum
  • Kolonie in Örsenstrâja
  • Kolonie in Nortika: Akh-ilz-drem (Ewig-Eis-Feste)
  • Tunnelsystem von Ilz-dum, Tunnel von Nortika, Tunnel der Nordfjorde

History

Nachdem die Himmelssäule zerbrochen und gefallen war und mit ihr das Land auf welchem sie stand, kamen die Zwerge welche den Hochmut der Elvarin überstanden hatten zusammen und betrachteten ihr Los.   So entschlossen sich ein jeder, mit den Überresten seiner Familie einen Ort zum Leben auszusuchen. Viele gingen in die Trümmer der Säule, da ihr aller Vater Amboros sie geschaffen hatte. Doch einige gingen weit in den norden und setzten über das Meer auf eine Insel über.   Es war Zêrt Frostbein, aus dem Clan der Langschreiter welcher seine Sippe die Kraftfußens hierher auf die Teerskische Insel brachte, wo sie den Ijsbert fanden und sich entschlossen hier Ilz-dum zu bauen welches die erste Stadt von Ilz-than-dâr werden sollte.
Bald holte er die reste seines Volkes an seine Seite und sie wurden die Gletscherzwerge der Zweiten Welt.
— Rodrigo der Fantastische, Barde aus Mitt-Aravellien
  Laut Inschriften im ältesten Teil von Ilz-dum wurde die Stadt und mit Ihr das Reich der Gletscherzwerge bereits 12 Jahre nachdem Kataklysmus errichtet.
Bis 117 n.d.K. wurde das Volk vornehmlich vom Rat der Clans unter der Führung von Zêrt Frostbein, aus dem Clan der Langschreiter aus der Sippe die Kraftfußens, geführt. Dieser beaufsichtigte den bau von Ilz-dum und Garkh-dum, ehe er sich aufmachte um im Norden nach weiteren siedlungsmöglichkeiten und Verwandten zu suchen.   Als er 136 n.d.K. endgültig für verschollen und Tot erklärt wurde, wählte der Rat zum ersten mal einen Großkönig um dem Volk Halt und Stabilität zu geben. Dies war Glimmôr Frostatem, vom Clan der Obsidianschleifer, aus der Sippe er Obsidianfäuste.   Unter ihm bauten die Nordzwerge einige kleinere Kolonien und Festungen auf dem aravellischen Festland, und er rief sich zum Großkönig des Nordens auf.   Großkönig Frostatem verstarb 386 n.d.K. im Alter von 656 Jahren als einer der Letzten Zwerge die noch die erste Welt gesehen haben.   Mit dem Aufstieg der Menschen im Norden wurden die Gletscherzwerge immer weiter verdrängt bis sich um 827 n.d.K. nur noch die Städte auf er Teerskischen Insel halten konnten.   Es folgt eine lange Zeit der Isolation und Bedeutungslosigkeit, in welcher sich diese Zwerge nur mit den Naturgewalten ihrer Heimat und den sich immer mal wieder formierenden stämmen Teerskiens herumschalgen mussten.   Erst 3618 n.d.K. als die Teerskier noch geschwächt vom Ersten Seekrieg mit Turelium waren kam es zu einer spontanen Ausbreitung des Zwergenvolkes. zuerst wurde eine Neue binge (Nef-Gâr-Kum) im Westen der Insel gegründet und nur 5 jahre Später von dort eine Expidition nach Norden gesandt um den Spuren des Gründers zu folgen. Dabei fand man 3621 n.d.K. den Anfang einer Zwergenbinge im ewigen Eis, welche nur aus einem Thronsaal, einer Wachstube und einer Grabkammer, mit den Konservierten Gebeinen der Expedition des Zêrt Frostbein bestand.   Dies wurde Akh-ilz-drem die Ewig-Eis-Feste und ist heute die Größte Siedlung Nortikas.   Mit dem Tod der Teerskischen Eiskönigin Jena Orisdottir Meerrejda 4060 n.d.K. und dem dadurch leerstehenden Eisthron verbesserten sich auch die Beziehungen Ilz-than-dârs zu den Jarlen Teerskiens zunehemend und es bildete sich eine Freundschaft zwischen den Völkern, welche bis heute Fortbesteht und vom Eiskönig Rudger Steerkor wie auch vom Großkönig Liodâin Eisbart gepflegt wird.   4562 n.d.K. kommt es zu einem Disput zwischen Großkönig Drûm Zapfenschlag und den Verwandten Tiefenzwergen aus dem Alver-ren Massiv aufgrund eines aus der Schatzkammer Ilz-dums entwendeten Schmuckstückes.
Nach Drei Jahren wird der Disput beigelegt und das Schmuckstück samt dem verräterischen Dieb an Ilz-than-dâr übergeben.   5757 n.d.K. startet das königreich eine Expidition zu den Nordfjorden wo eine weitere Binge geründet wird.   5950 n.d.K. unterschreibt Großkönig Liodâin Eisbart ein dauerhaftes Bündniss mit Teerskien und führt damit die Freundschaft der beiden Länder auf ein neues Level.

Demography and Population

Offizielle Einwohner

Das Königreich wird auf 80- 100.000 Einwohner geschätzt davon:
 

Territories

Ijsbert auf der Teerskischen Insel
Nortika

Military

Jeder Zwerg ob Mann oder Frau muss bereit sein die binge und die sippe zu verteidigen.
Alle Zwerge unter zwischen 15 und 30 Jahren werden daher dem Jungzwerge-Corps zugeteilt und erhalten neben der Ausbildung in der Sippe so zeitweise bereits eine Militärische Grundausbildung.   da das militär ein Hauptarbeitgeber im Zwergenreich ist, gehen viele Zwerge und Zwerginnen nach den erreichen der Volljährigkeit und den Vollzeit Militärdienst.   Hier gibt es viele verschiedenen Truppengattungen, welche die Rekruten normalerweise alle durchlaufen müssen. Zum Einem um auf jeden Posten aggieren zu können aber auch um den perfekten Posten für jeden Soldaten zu finden.   Wie bei allen zwergenvölkern sind die Truppen durch den Jarhzehnte langen feinschliff extrem diszipliniert.
In kleineren Gruppenverbänden zeigen sich die Nordzwerge jeoch extrem aggressiv und rücksichtslos.  
Zu den Bekanntesten Truppen gehören:
  • Die Wachen der Binge
  • Das Infanterieheer
  • Die Kriegsingieneure welche die Ballistae und Katapulte, Feuerwerfer und Schnellfeuerrepetier-Armbruststellungen bedienen.
  • Die Ponykavallerie
  • Die Ziegenkavalerie
  • Die Schwere Marine

Religion

Wie alle Zwerge vereehren auch die Zwerge von Ilz-than-dâr den Götterschmied Amboros als ihren Erschaffer an erster Stelle. Da die Nordzwerge jedoch auch extrem viel mit dem kalten Elementen zu kämpfen haben steht bei ihnen Tis-Pontiêne als Herrin von Kälte und Eis sehr hoch im Ansehen als Schutzpatronin.   In jeder Zwergenbinge von Ilz-than-dâr steht daher ein Tempel von Feuer und Eis in welchen Lava oder Kohelnbecken von Eiswänden umschlossen werden und die priester der zwei Götter zu unterschiedlichen Tageszeiten Ihre Rieten, Gebete und öffentliche Gottesdienste durchführen.

Foreign Relations

Allianzen (und Militärisch und Handels):   Dauerhafte Friedens- und Handelsverträge:   Reine Landeshandelsverträge:
  • Keine
  Krieg mit:
  • Nor-tak-Hylla durch das Bündniss mit Teerskien

Agriculture & Industry

In den kalten Gefilden gibt es nicht viel was die Zwerge anbauen könnten.
In einigen Höhlen der Vulkanstadt Ilz-dum werden lediglich Kartoffeln und anderes Wurzelgemüse angebaut ansonsten gibt es noch Ziegen-, Pony- und Wollschweinzuchten.
  Die Industrie hingegen blüht im Gegensatz dazu ständig weiter auf. Vorallem Waffen, Kriegsgeräte und Maschienen verlassen die großen Hallen der Schmiede und Ingineure.
Auch im maritimen Bereich erweisen sich diese Zwerge als besonders findig und haben es geschafft gepanzerte Schiffe zu entwickeln.

Trade & Transport

Der Handel mit den Menschen läuft vor allem mit Hilfe des Exports von Luxusgütern wie Edelsteingeschmeiden und Glutsteinen sowie Waffen.   Unter den Zwergenbingen und Festungen eines bestimmten Gebietes gibt es die sogenannten "Schnelltunnel" in welchem die Zwerge mit Hilfe von Grubenpony und einem Schienensystem schnell Personal und Waren von einer Stadt zur Nächsten bringen können.   Über die eigenen Hafenstädten ist dank der schweren gepanzerten Schiffe auch eine Verbindung zu den Kolonien möglich ohne auf die hilfe der Teerskier oder Turelier zurückgreifen zu müssen.

Education

Alle Zwerge werden innerhalb der eigenen Sippe aufgezogen und unterrichtet bis sie 30 sind.
Daneben bekommen sie eine staatliche Ausbildung durch den Jungzwerge-Corps.
Danach übernimmt die Jeweilige Gilde die weitere Ausbildung.   Dadurch wird gewährleistet das alle Zwerge einen ähnlichen Bildungsstand haben und sich später weiter spezialisieren können.

Wir sind der Winter!

Founding Date
12 n.d.K
Type
Geopolitical, Kingdom
Capital
Ilz-dum
Alternative Names
Nordgletscherzwerge,
Nördlichstes Zwergenreich,
Eiszwergenreich
Training Level
Professional
Veterancy Level
Decorated/Honored
Demonym
Nördliche Gletscherzwerge,
Nordzwerge
Leader
Großkönig Liodâin Eisbart
Government System
Monarchy, Elective
Power Structure
Feudal state
Economic System
Mixed economy
Currency
Allgemeinen arravellischen Münzen;
Wertbarren der Zwergenreiche
Major Exports
Waffen, Obsidian, Schmuck, Kriegsmaschienen, technische Ingieneurtrupps, Glutsteine
Major Imports
Vornehmlich Nahrung und Materialien die nicht in den eigen Bergen vorkommen.
Location
Teerskische Insel
Controlled Territories
Neighboring Nations
Related Ethnicities
Related Myths

Articles under Ilz-than-dâr


Comments

Please Login in order to comment!