Teerskien

Die kriegerischen Seefahrer

Written by Nightone

Über Teerskien:  
  1. Ein Land von Schnee und Eis.
  2. Es besteht aus den drei Teilen: Der Teerskischen Insel, sowie der Eroberten
  3. Kolonien Hurounskâ und Örsenstrâja auf dem aravellischen Festland.
  4. Die Hauptstadt und wichtigste Hafenstadt ist Teersvlajyk.
  5. Die Einwohnerzahl wird auf knapp 125 - 150.000 Personen geschätzt.
  6. Die Einwohner haben vorallem mit den harten Wintern, dem rauen Teerskischen Meer, wilden Raubtieren wie Bären und dem chronischem aufkommen von @Berserkerblut zu Kämpfen.
  7. Hauptexporte sind Holz und Krieg und Piraterie.
  8. Das Land verfügt über die größte Kriegs und Handelsflotte neben Turelium
  9. Das Essen ist Gewöhnungsbedürftig und sehr Fettreich.
  10. Schwäche ist in diesem Land unerwünscht.
Poitkens Almanach der viel-zu-vielen Dinge - Ausgabe "Länder, Regionen und schöne Orte" S.697
  Es handelt sich bei Teerskien um eine Nation die erst vor relativ kurzer Zeit wieder begonnen hat sich auf der Weltbühne zu Profilieren. Dies ist vor Allem ihrem Herrscher, Eiskönig Rudger Steerkor, zu verdanken.   War das Land lange recht isoliert und auf sich gestellt hat es in den letzten 30 Jahren einen expansorischen Aufschwung erlebt und sich unter anderm Kolonien auf Aravellien gesichert.
Dies sind ehemalige Gebiete Nor-tak-Hyllas was zu einem andauerndem Krieg zwischen den zwei Nationen führte.   Teerskien unterstützt den Kriegszug, durch Beutezüge entlang der aravellischen Küsten durch Überfallkommandos.

Structure

    Der König wurde aus dem Rat der Jarle gewählt.
Der Rat der Jarle besteht aus den 10 mächtigsten Jarlen.
Ein Jarl steht einer jeden Stadt und jedem Dorf des Landes vor.   Jarle sind zugleich Bürgermeister, Fürsten, Richter, und Steuerbeauftragte.   Polizeiliche Arbeiten werden durch Landbütteln vor Ort verrichtet.

Public Agenda

Das Königreich setzt auf Expansion durch Krieg und finanziert sich durch Plünderung und Piraterie.
Sklavenhandel und besitz sind legalisiert und bilden eine beliebte Einnahmequelle.
Es werden nur solche Nationen als Verbündete aktzeptiert die auch bereit sind ihr Stärke zu Beweisen.

Assets

  • Hauptstadt und Wichtigstes Hafenstadt: Teersvlajyk
  • Kolonie Hurounskâ
  • Wichtigstes Hafenstadt in Hurounskâ: Dragoonkoop
  • Kolonie Örsenstrâja
  • Wichtigstes Hafenstadt in Örsenstrâja: Zeaberg
  • Größten Dauerhaft Besetzte Festungen: Berkfesta, Donkelhöm und Bloodwacht

History

Teerskiens erste Erwähnung als eigenständige Nation findets ich 502 n.d.K. dokumentiert als der damalige Rat der Häuptlinge entschließt sich von den Ländern des aravellischen Festlandes loszusagen.
Danach verbrachte die Insel eine lange Zeit der Isolation und findet nur gelegentlich Notiz in den Logbüchern von Händlern und Entdeckern.
Durch diese Abgeschiedenheit entwickelten die Nordmannen eine eigene Sprache das Nordijk.   Erst 2184 n.d.K. machten sich das erste mal Eroberer von Teerskien aus auf den Weg zum Kontient, wo sie sich in den Wäldern des Nordens breit machten. Dabei bekriegten sic sich eine Zeit lang mit den Firnelfen und den Einwohnern der südlicheren Steppen.   Im Jahre 2246 n.d.K. wurde die Kriege offiziel als beendet erklärt, nachdem die Firnelfen sich weiter nach Norden zurück gezogen hatten und die Steppe als unüberwindbar für die Nordmannen erkannt wurde.   Nach nur einem Jahrhundert des Friedens kam es zu Unruhen in den kolonisierten Gebieten und ein Unabhänigkeitskrieg brach darauf hin im Jahre 3277 n.d.K. aus. In dessen Folge sich Nor-tak-Hylla 3289 n.d.K. von Teerskien abspaltete.   Außer einigen bekannteren Piraten und Räubern war in den darauffolgenden Jahundertern nur wenig aus Teerskien zu hören. Das Land hatte sich nach der verheerenden Spaltung innerlich weiter zerstritten und Städte, Dörfer und Gehöfte wurden von Clans geführt und nur gelegentlich trafen sich die mächtigsten Jarle um sich über nationale Belange zu beraten.   3589 n.d.K. kommt das Land erstmalig unter einem Eiskönig, Hertbart Karlsson Bugwel, unter ein geeintes Banner und beginnt im großen Stil die Meere rund um Aravellien zu befahren und an den Küsten zu Plündern und zu Brandschatzen sowie die Schiffe anderer Länder zu Kapern.
Bugwel wird darauf hin als Piratenkönig des Nordens bekannt und sein Einfluss reicht weit in den Süden hinab, wo die Seefahrer in jedem Hafen Angst vor der teerskische Flagge entwickeln.   3605 n.d.K kommt es zum ersten Seekrieg mit dem Königreich Turelium welches sich die Seehoheit im Westen sichern will. Der Krieg dauert 10 Jahre. Turelium büßt einige kleinere Küstenstädte ein und beide seiten verlieren in den vier großen Seeschlachten rund zwei drittel ihrer Flotten. 3615 n.d.K wird der Krieg mit dem Tod des Eiskönigs Bugwel eingestellt.   Im Jahre 4043 n.d.K versuchte Eiskönigin Jena Orisdottir Meerrejda, eine Kolonie nahe dem Alver-ren Massivs als Brückenkopf im Land Ruogoal zu errichten, dies wird jedoch schon nach einem Jahr von den in der Steppe lebenden Völkern behindert. Es kommt zu einem blutigen Konflikt der sich über mehrere Jahre hinweg zieht.   Die Eiskönigin unternimmt noch einen Versuch die immer weiter erstarkenden und sich als Seepolizei aufspielenden Turelier zur See zu übertrumpfen und lässt eine enorme Kriegsmarine aufstellen. So kommt es 4054 n.d.K. zum zweiten Seekrieg mit Turelium welcher bereits 4058 n.d.K endet. Turekium hat in diesem Krieg die Oberhand. Die Letzte Schlacht wird im Hafen von Turelîs als die Königin alle verbliebenden Schiffe ihrer Flotte in einem Verzweiflungsakt gegen die Hauptstadt des verhassten Volkes schickt.
Zwar geht die gesammte Flotte verloren aber Turelîs selbst geht auch in Flammen auf, und der Hofstab überlebt ur durch Glück da dieser sich auf einer ungeplannten Landpartie befand.   Da die Turelier jedoch Teerskien im Gegenzug nicht einnehmen können (sie gelangen nicht mal in die Nähe der Hafeneinfahrten) errichten sie stattdesen eine Blockade um die Eisinsel.   Eiskönigin Jena Orisdottir Meerrejda wird zum Jahreswechsel 4059/4060 n.d.K. von ihrem eigenen Volk hingerichtet aufgrund der Verfehlungen am Volke. Ihr Kopf wird Turelium als Friedensangebot übersandt. Ihren Körper erhalten die Steppenprinzen von Ruogoal wo nun auch der Brückenkopf endgültig aufgegeben wird.   4081 n.d.K. endet die Blockade des Inselkönigreiches.   Die nächsten zwei Millenia versinkt Teerskien in der Bedeutungslosigkeit   Dies änderte sich wiederum als 5932 n.d.K. als das erste Mal seit zweitausend Jahren wieder ein Eiskönig ernannt wird. Seit dem herrscht Rudger Steerkor erfolgreich und mit harter Hand über das Eisige Land.   Er schließt offiziel ein Bündniss mit seinem alten freund Großkönig Liodâin Eisbart von Ilz-than-dâr.   5956 n.d.K. erklärt Teerskien Nor-tak-Hylla den Krieg, welchen der König als Bewaffnete Wiedereingliederung der ehemals Teerskischen Ländereien ansieht.   5961 n.d.K hat Steerkor die Grenzen der Kolonie Hurounskâ gefestigt und einen Brüchigen Frieden mit den Steppenprinzen geschlossen.   Im Jahre 5963 n.d.K. schließt Steerkor eine Allianz mit dem Kriegsfürsten der Orks aus Truz-Kôr-Traok   Seit 5966 n.d.K. gilt Örsenstrâja als festes Teerskische Gebiet, mit den Firnelfen im Norden gibt es nur kleinere Grenzkonflikte auf Grund von alten Bündnisses mit den Waldmenschen von Nor-tak-Hylla.   Der Dritte Seekrieg mit Turelium begann bald darauf im Jahre 5971 n.d.K. als die Teerskier immer vorwitziger bei ihren Plünderzügen nach Süden wurden.   Nahe dem Alver-ren Massivs musste der Eiskönig 5976 n.d.K. eine Niederlage hinnehmen welche den Krieg beendete da es einfach nicht möglich war so geschwächt zeitgleich zu Land gegen Nor-tak-Hylla und zur See gegen Turelium vorzugehen.   Diesmal resultierte die Niederlage, nach direkten Gesprächen zwsichen dem Eiskönig und dem Händlerkönig jedoch in einem Friedens- und Handelsvertrag. Turelium erhält das Monopol auf den Seehandel mit Teerskien und die Küstenstädte werden von den Plünderern der Teerskischen Piraten verschont. Im Gegenzug hält sich die Turelische Kriegsmarine (von den Begleitschiffen der Handelsmarine abgesehen) aus den Gewässern nördlich des Alver-ren Massiv fern, damit Teerskien hier ungestört seine Feldzüge gegen die Nördlichen Stämme führen kann.   Seitdem erweitert Teerskien stetig seine Besitztümer auf dem Festland im Norden.

Demography and Population

Offizielle Einwohner

Das Königreich wird auf 125 - 150.000 Einwohner geschätzt davon:
 

Territories

Die Teerskische Insel ist der Hauptsitz des Königreiches die Kolonie Hurounskâ erstreckt sich über die östlichlich gelegene Landzunge gegenüber der Hauptinsel. Örsenstrâja besteht aus den Fjorden am nördlichsten Ausläufer Aravelliens. In den Wäldern verläuft die Grenze zum Reich der Firnelfen.

Military

Jeder Mann und jede Frau die eine Axt halten kann, einen Schild heben oder einen Pfeil abfeuern kann ist mein Krieger!
Jeder Jüngling dessen Bartwuchs eingesetzt hat und jeder Mann den die Kraft zum Rudern nicht verlassen hat ist mein Krieger!
Jeder von euch der bereit ist mir zu Folgen IST MEIN KRIEGER!
  Das Militär ist recht einfach gestrickt: Jeder der kann wird eine gewisse Zeit lang in Kampftruppen eingeteilt. Der König hat den Oberbefehlt und nutz als Berater und Stellvertretter im Feld den Kriegsfrontführer, die ist derzeit Torben Tausendtot.   Je nach Befähigung teilen der König oder der Kriegsfrontführer, Kampfesführer ein welche dann die truppen in die Schlacht führen.   Im gegensatz zu den südlichen Königreichen, nutzen die Teerskier weniger offene Feldformationen, eher wird versucht wie ein Schwarm über den den Gegner herzufallen.   Da es viele Teerskier mit Berserkerblut gibt würde eine Formation eh nicht lange halten.
Dies soll aber nicht heißen das die Teerskier dumm in ihrer Kriegsführung wären.
Sie nutzen ihre Umgebung immer zu ihrem Vorteil, stellen einen Feind nur selten in offenen Feldschlachten und arbeiten mit Fallen sowie Ihren trainierten Kampftieren wie Schneewarge und Gletscherbären.   Neben den Menschen stehen Söldner der Orks und Gletscherzwerge auf der Seite der Teerskier, welche schweres Kriegsgerät für Belagerungen und strategen für Feldschlachten mit bringen.

Religion

Es wird eine Besondere Vereinigung von Nespô-tía und Gorrosch verehrt. In diesem besoderem glauben wird ein Besonders starkes Augenmerk auf die Gewalt und Grausamkeit des Meeres gelegt und darin eine Legitimation erkannt das die Nordmannen wie eine Sturmflut über ihre Feinde hereinbrechen sollen um dann die Opfer mit der Hilfe des Herrn des Krieges dem schwert zu überantworten.   Dieser Glaube führt soweit das Nespô-tía und Gorrosch gemeinsame Tempel und Priester, die Merdonen, haben.   Zu den Großen Festen an den Feiertagen der Götter werden beiden in jedem Tempel ein Tier- und/oder Menschenopfer (Sklaven oder Kriegsgefangene) dargebracht.     Neben diesen zwei Hauptgöttern, verehren die Teerskier noch die drei Mondgötter und Lam‘oreth die Herrin der Winde wenn auch nicht so stark.   Theryoan der Prächtige wird von den meisten Kriegern eher verachtet, da sie seinen Verhaltenscodex als zu einengend und schwächend ansehen.

Foreign Relations

Allianzen (und Militärisch und Handels):   Dauerhafte Friedens- und Handelsverträge:   Reine Landeshandelsverträge:
  • Keine
  Krieg mit:
  • Nor-tak-Hylla

Agriculture & Industry

Die meisten Bauern haben sich in Teerskien auf die Viehhaltung spezialisiert, wobei neben Fellschweinen, Rentiere zu den Hauptfleischlieferanten gehören.   Es gibt allerding auch Bauern die sich auf den anbau von sehr winterzähen Wurzelgemüse spezialisiert haben oder mit speziellen beheizten Gewächshäusern Pilze, Kräuter, und einige Kohlsorten anbauen.   In der Kolonie   Die Eisen- und Obsidianberkwerke werfen dafür enorme Gewinne ab und lassen die Waffenproduktion des Landes auf Hochtouren laufen.   Daneben machen Köhler und Jäger eine weitere Hauptberufe für die arbeitenden Teerskier aus.

Trade & Transport

Da Teerskien sich eher auf Militär als auf den Handel spezialisiert hat sind die Straßen im Inland nicht sonderlich gut ausgebaut außerhalb der Größeren Siedlungen befinden sich eher Trampelpfade den Straßen. Lediglich zwischen den größten Städten der Teerskische Insel sind die Wege als befestigt zu bezeichnen.   Mit den kolonien verläuft jedeweder Warenaustausch per Schiff über die Hafenstädte.   Jeder Handel mit dem Ausland erfolgt ansonsten über der Turelischen Händler, welche als einzige in den Hafenbuchten Gefahrlos anlegen können, dank des Friedensvertrages den der Eiskönig und der Händlerkönig geschlossen haben.

Education

Der Bildungslevel der Teerskier ist nicht alzu hoch ausserhalb der Jarl-Familien und sind nur einige Priviligierte Familien dazu in der Lage sich Privatlehrer (als Freie Angestellte oder aber gebildete Sklaven) zu leisten.   Dadurch wird eine Große Wissenslücke zwischen der Elite und dem Rest des Volkes gerissen.   Rudger soll im überigen seine vielversprechensten Heerführer dazu zwingen Privatunterricht zu nehmen um sich weiterzubilden.

Unser Blut brennt

Founding Date
502 n.d.K.
Type
Geopolitical, Kingdom
Capital
Teersvlajyk
Alternative Names
Land der Berserker
Training Level
Professional
Veterancy Level
Veteran
Demonym
Teerskier
Leader
Eiskönig Rudger Steerkor
Government System
Monarchy, Elective
Power Structure
Feudal state
Economic System
Command/Planned economy
Currency
Allgemeine arraverelische Münzen (Platin, Gold, Silber, Kupfer) mit dem Konterfeits der Eiskönige
Major Exports
Obsidian und Nord-Hölzer.   Aber vorallem Tod, Krieg und Verzweiflung...
Major Imports
Vorallem Nahrungsmittel, aber auch Sklaven und einige Luxusgüter.
Subsidiary Organizations
Location
Teerskische Insel
Controlled Territories
Neighboring Nations
Related Items
Notable Members
Related Ethnicities
Related Myths

Articles under Teerskien


Comments

Please Login in order to comment!