Berserkerblut

wenn der "Rote Schlaf" dich übermannt...

Written by Nightone

Es ist als würde dein Blut anfangen zu kochen. Wut und Zorn übermannen dich und ein roter Schleier legt sich über deine Augen. Gegner wie Freunde, sie alle verschwimmen zu gesichtslosen Gestallten.   Dann wird die Welt um dich herum langsam und du kannst anscheinend jeder Bewegung in der Umgebung gleichzeitig folgen.
Während alles um dich herum langsamer zu werden scheint wirst du selber immer schneller. Deine Kräfte steigen an so das du kaum einen Wiederstand spürst wenn deine Axt in etwas einschlägt.   Du wirst unaufhaltsam, präzise, tödlich!   Doch wenn du aus dem "Roten Schlaf" erwachst... nun dann beginnt der wirkliche Alptraum...
— Snorje Ulfar, Krieger aus Teerskien
  Es gibt zwei Arten von Berserkerblut, entweder man wird damit geboren und lernt damit zu Leben da es jederzeit zu einem anfall kommen kann. Oder aber ein Blutmagier belegt sein Opfer mit dem Fluch des Berserkerblutes in welchem Falle die Auswirkungen nur einmalig und temporär, für das Opfer aber meisten umso traumatischer sind.   Unter den Nördlichen Stämmen ist das vererbte Berserkerblut wesentlich häufiger als in den Ländern südlich des Alver-ren Massivs ja selbst südlich der Schneegrenze, wo es nur sehr selten zu Geburten mit dieser Beeinträchtigung kommt.  

Ursprung

Berserker sind bekannt seit dem die Erste Welt zerschlagen und die Himmelssäule zerbrochen ward.
Einige Skalden berichten davon, dass der Grund für den Zustand ein magisches Experiment der Elvarin gewesen sei welches sich über den Norden Aravelliens ergoss und sich im Boden des Landes festsetzte als die Säule zerbrch.   Wieder andere Sprechen davon das dies ein "Geschenk" des Gottes Gorrosch an die ersten Nordmannen gewesen sei als sie ihm die Treue schworen, und er sich am von ihnen vergossenen Blut besonders erfreut.

Übertragung & Vektoren

  1. Man wird mit Berserkerblut geboren.
  2. Ein Blutmagie Anwender belegt ein Opfer mit dem Fluch des Berserkerblutes

Ursachen

  1. Wird man mit Berserkerblut geboren so zeigen sich die Symptome in der Kindheit meist nur durch eine besonders kurze Geduld, leichte Reizbarkeit und hohe Gewaltbereitschaft des Berserkerkindes, sowie einer Affinität zu Grausamkeiten.
    Der erste Wirkliche Ausbruch erfolgt meist in der Pupertät mit 13 bis 15 Jahren, wenn ein emotionales Ereigniss die Selbstbeherrschung des Jünglings überfordert. Obwohl das Ereigniss verheerend und traumatisierend für das Kind ist, passieren Aufgrund der verhältnismäßig geringen Stärke des Heranwachsend nur selten schlimmere Personenschäden.  
  2. Im Falle des Fluch des Berserkerblutes benötigt der Magier einen Tropfen des Blutes seines Opfers, welches er in einer Schale aus Nachteisen mit einigen Wurzeln und Kräutern verbrennen muss. Gelingt die Zauberformel so werden die Gedanken des Opfers übermannt und es tritt in den Zustand des Berserkerblutes ein. Ein mächtiger Magier vermag es dem Opfer auch noch ein Ziel aufzuerlegen, welches dieses dann im Berserkerblutrausch verfolgt.

Symptome

Ein Berserkerblutanfall ist für Außenstehende sofort erkenntlich:

  1. Das Opfer beginnt zu zittern und wie aus Schmerz und Zorn zu brüllen.
  2. Die Pupillen verschwinden und es bleibt nur ein rötliches leuchten im Weiß der Augen zurück.
  3. Explosionsartig schwellen die Muskeln des Betroffenden an.
  4. Danach verfällt er in Rage und scheint nichts mehr umsich klar wahrzunehemen und greift alles an was ihm im Wege steht.
  Interessant ist, das diese Berserker während ihres Anfalls meist mit anderen Berserkern zurecht kommen und zusammenarbeiten können, solange sie sich vor dem Anfall nicht bereits als Feinde gesehen haben.   Dadurch sind Berserkertrupps eine gefürchtete Waffe der Nördlichen Stämme.

Behandlung

Es gibt kein Heilmittel.   Aber mit hilfe enormer Willenskraft (welche den meisten Berserkern leider fehlt) und langem mentalem Training kann ein Berserkerblutträger lernen seine Besinnung teilweise während eines Anfalls beizubehalten und wenigstens ein wenig Einfluss auf seine Taten zu nehmen.
(So kann er dann verhindern Freunde anzugreifen solange noch Feinde da sind oder versuchen Anweisungen von Vorgesetzten noch in die Tat umzusetzen)   Wer den Fluch des Berserkerblutes abbekommt ist meistens kaum in der Lage etwas dagegen zu unternehmen, solange er nicht bereits von Natur aus mit dem Zustand zu kämpfen hat.   Manchmal können spezielle emotionale Auslöser auch stoppend auf den Berserkeranfall wirken.

Prognose

Sobald ein Anfall beginnt, wird der Berserker wütend alles angreifen was ihm im Wege steht.
Dies wird er solange machen bis einer von vier Zuständen erreicht ist:

  1. Es gibt nichts mehr zu bekämpfen.
  2. Der Berserker verbraucht all seine Kraft und Energie woraufhin er besinnugslos zusammen bricht (was zugegeben dauern kann).
  3. Der Berserker wird durch äußere Umstäde lang genug vom kämpfen abgehalten um wieder zur Besinnung zu kommen.
  4. Der Berserker stirbt.
  Während des Anfalls, steigern sich Kraft, Geschwindigkeit und Reflexe des Berserkers und er scheint unempfindlich gegenüber Schmerzen zu werden. Dafür fallen fast alle seine kognitiven Fähigkeiten aus.  

Nachwirkungen

Nachdem Anfall, sofern der Betroffene überlebt, wird der Körper von Schwäche übermannt und es verlangt dem Opfer nach Schlaf.
Nun brechen langsam und bruchstückhaft die Erinnerungen an den Anfall aus dem Unterbewusstsein hervor.
Dies ist für viele junge Berserker stark traumatisierend, ebenso für Opfer des Blutfluchs, die sich nicht bewusst waren wozu sie fähig sind.
Viele Berserker werden durch diese Traumata zur Trinkerei getrieben.
 
Stell dir vor du erwachst mitten in einem brennenden Trümmerfeld.
Die hockst auf deinen Knien und dein ganzer Körper ist erfüllt von Schmerzen, im mund der metallische Geschmack von Blut vermischt mit Rauch.
Noch während du dich fragst was passiert ist, stellst du fest das du mit Blut überströmmt bist, nicht mal umbdingt dein Eigenes.
Dann bemerkst du plötzlich das vor dir ein Kopf liegt, vielleicht ist es sogar der deines besten Freundes, schmerzerfüllt blick er dich an... und dann kommt die Erinnerung zurück wie du ihm den Schädel höchstpersönlich von den Schultern gerissen hast!
Noch weitere dumme Fragen warum ich so viel fürs Trinken ausgebe, Junge?
— Snorje Ulfar, Krieger aus Teerskien

Betroffene Gruppen

Nordmannen aber auch andere Menschenarten
Firnelfen
Orks
Zwerge

Vorbeugung

Es gibt nicht viel was man tun kann.
Gegen den Fluch können Schutzzauber und Talismane helfen.   Bei natürlichen Berserkern hingegen kann langes mentales Training helfen den "Roten Schlaf" zu lenken.
Manchmal kann auch ein spezieller Auslöser gefunden werden der den Berserkerzustand sofort beendet (Die Stimme des Bruders, der Duft der Gliebten, der Anblick der eigenen Tochter, ein altes Kinderlied ect.) es wird zwar davon ausgegangen das jeder Berserker einen solchen mentalen Mechanismus hat, aber nur selten wird er herausgefunden.

Als Besonderheit kann hier noch hervor gehoben werden, das es in der Geschichte des Berserkerblutes zwei weitere Zustände aufgetretten sind .
  Zum einem gibt es Berserker die den Zustand willentlich hervorrufen können während sie sich auf ein bestimmtes Ziel konzentrieren.
Bbei diesen selbst gestarteten Anfall wird der Berserker versuchen dieses Ziel unter Einsatz aller Mittel zu erreichen und wenn das Ziel erreicht ist wird der Zustand meist enden.
  Da dies eine fortgeschrittene Technick von jenen die ihren "Roten Schlaf" lenken können.
Diese kontrollierten Berserker gehören wohl zu gefürchtesten Krieger denen man auf den Schlachtfeldern im Norden begegnen kann, den sie handeln nicht wie Tiere sondern können mit anderen Kriegern zusammen arbeiten.   Die zweite Besonderheit sind jene die das Berserkerblut im Herzen tragen. Sie sind extrem selten aber dadurch umso gefährlicher für ihre Gegner. Sie sind nicht nur in der Lage die körperlichen Vorteile des Berserkerrausches willentlich hervorzurufen sonder behalten auch noch alle ihre mentalen Fertigkeiten und sind somit weiterhin im Vollbesitz Ihres Bewusstsein, so das sie reden, denken und planen können wie zuvor, lediglich ihr Aggressionslevel steigt während ihre Hemschwelle zur Brutalität fällt.
  Die welche das Berserkerblut im Herzen tragen erhalten diese Fähigkeit nur durch eine besonders einschneidende und traumatische Erfahrung die meist mit übernatürlichen Vorkommnisen zusammenhängen sollen.
Eiskönig Rudger Steerkor soll eines dieser seltenen Individuen sein.

Epidemiologie

Es lässt sich nicht genau erklären warum aber anscheinend folgt das Berserkerblut in den nördlichen Regionen bestimmten magischen Regeln.
 

  1. Es gibt nie mehr als einen Berserker pro Generation in einer Familie
  2. Das erste Kind eines Berserkers ist mit 20%iger Wahrscheinlichkeit ebenfalls ein Berserker.
  3. Sollte das erste Kind kein Berserker sein steigt die Wahrscheinlichkeit mit jedem weiteren Kind um 20%.
  4. Sollte es eine Generation ohne Berserker geben so wird das erste Kind der Folgegeneration mit 60% Wahrscheinlichkeit am Berserkerblut leiden.
  5. Stirbt ein Kind mit Berserkerblut ehe der erste Anfall ausgebrochen ist, so scheint die Magie diese Generation als "nicht infiziert" zu betrachten wodurch die nächste Generation mit höherer Wahrscheinlichkeit ein solches Kind zur Welt bringt.
  6. Nach Süden zu ziehen scheint die Wahrscheinlichkeit drastisch zu senken.
  Blutmagier können Massen mit dem Fluch des Berserkerblutes belegen, und wenn sie mächtig sind diese dann auch kontrollieren. Da dies aber immer eine eimalige Angelegenheit ist kann mann schwerlich von Epidemien sprechen.

Kulturelle Wahrnehmung

Unter den Völkern der Nordmannen, Orks, Gletscherzwerge und Firnelfen sind Berserker recht häufig und sie werden zu meist wie ganz normale Mitglieder der Gesellschaft behandelt, auch wenn man stark darauf achtet sie nicht versehentlich in einen Anfall zu treiben.   Unter den Orks gilt man sogar als ein besonders von Gorrosch gesegneter Krieger und wird mit mehr Ehre und Respekt (nach Orkischen Maßstäben) als andere behandelt.
  Je weiter Südlich man reißt um so gefürchteter werden die Berserker in der Gesellschaft. Bereits in den Steppen von Ruogoal gelten Berserker nur wenig mehr als Tiere und werden meist in die Steppe gejagt.
In Mittel- und Süd-Aravellien sind Berserker so selten das sie in Familien als Makel oder Strafe der Götter angesehen werden. Viele Familien verstecken solche Nachkommen oder schicken Sie weit fort, wodurch sich wiederrum häufig Berserker in den Reihen von Söldnerkompanien wiederfinden.

Typ
Supernatural
Ursprung
Divine
Zyklus
Chronic, Acquired
Häufigkeit
Uncommon


Cover image: by Unbekannt, Mittelalterlicher Stich

Comments

Please Login in order to comment!