Berk-Tûm

Die Wut der Äonen

Created by Nightone
"Berserker?
Nein das ist kein einfacher Berserker, der Typ hat den Berk-Tûm Fluch auf sich geladen..."
  "Wo der Unterschied liegt?"  

KRAAAAAAACCCHHHHHHHHH

  "Lass es mich so formulieren:
Wie viele Habling-Berserker kennst du die eine Eiche entwurzeln können?   Ja, das dachte ich mir.   Und jetzt LAUF UM DEIN LEBEN!!"
— Rodrigo der Fantastische, Barde auf Großer Arbenteuerfahrt zu einem Begleiter
 

Ursprung


Der Fluch des Berk-Tûm geht bereits auf die Zeit der ersten Welt zurück. Angeblich wurde er von der dunklen Göttin Kothala-Sjöra persönlich erdacht und an ihre treuen Anhänger unter den Alben weiter gegeben, welche ihn dann nutzten um ihre Soldaten in den Schlachten gegen die Elvarin zu stärken.   Dies soll mit ein Grund sein warum das einst mächtige Elvarin Imperium plötzlich von den dunklen Völkern zurück gedrängt wurde und es zur schlacht an der Himmelssäule kommen konnte.

Übertragung & Vektoren

  • Einwirkung natürlicher oder arkaner Thaumquelle

Ursachen

  1. Fluchzauber aus arkaner Energie, direkt auf das Opfer gerichtet.  
  2. Fluchzustand nachdem das Opfers einer entsprechenden thaumischen Energiequelle ausgesetzt ist. diese Quelle mag natürlichen ursprungs oder in ein Relikt eingebunden sein.

Symptome

  1. Das Opfer wird durch den Fluch mit der Energie des Thaums geflutet.
  2. Die Körpermuskulatur schwillt binnen weniger Sekunden auf die dreifache Größe an und innerhalb der nächsten zehn Minuten verdichtet sich die Muskelmasse um ein zehnfaches.
  3. Auch darüber hinaus nehmen Muskelmasse und -dichte immer weiter zu.
  4. Effektiv bedeutet dies einen rapiden anstieg aller körperlichen Fähigkeiten unter unermesslichen Schmerzen.
  5. Die Augen des Opfers werden kristallin und beginnen violett oder rot zu leuchten.
  6. Das Opfer verliert die gesamte Kontrolle über seinen Körper, welcher nur noch von Zorn und Zerstörungswut getrieben wird.
  7. Das Opfer bleibt bei vollem Bewusstsein, auch wenn seine Wahrnehmung getrübt ist und er alles und jeden angreift.
  8. Der Körper des Opfers zeigt keinerlei Beeinträchtigung durch Schmerz, Wunden oder Erschöpfung

Behandlung

Im Falle von arkaner Magie

  1. Der Fluchwirker kann ihn wieder aufheben.
  2. Ein anderer Zauberwirker kann versuche die Magie des Fluches zu brechen
  3. Ein mit göttlischer Magie gefüllter Fokus kann genutzt werden um den Fluch zu brechen
 

Im Falle von natürlichem Thaum

 
  1. Göttliche Intervention
  2. Ein sehr mächtiger Zauberwirker kann versuchen den Fluch zu brechen, wenn die das Opfer nicht mehr im Wirkungsradius der Thaumquelle ist.

Prognose

Wird der Fluch nicht aufgehoben ist er nach einer Woche tödlich. Da das Opfer nicht mehr schlafen kann und auch sonst keine natürliche Energie zu sich nimmt, beginnt der Körper die Energie des Fluches zu absorbieren. Hat der Körper die magische Energie des Fluches vollständig absorbiert erleidet das Opfer einen finalen Schock und stirbt während die aufgebaute Körpermaße kollabiert.

Sekundäre Krankheiten

Wird der Fluch aufgehoben leidet das Opfer unter Mangelerscheinung aufgrund des Nahrungsdefizites. Die Muskeln beginnen sich rapide und schmerzhaft abzubauen. Die Augen werden wieder weich, jedoch kehr keine sichtbare Iris zurück!   Innerhalb der Nächsten zwei Tage erbricht das Opfer Blut und Schleim während der Körper die zuvor aufgebaute Maße wieder ausscheidet.

Betroffene Gruppen

Alle Lebewesen können von dem Fluch betroffen werden.

Vorbeugung

  1. Einer der Segen der Kothala-Sjöra schützt davor von Zornesflüchen beherrscht zu werden (Diese Personen können das Berk-tûm kontrollieren)  
  2. Schutzamulette mit der Macht der Götter können helfen wenn der herstellende Kleriker mächtig genug ist.  
  3. Ein eiserner Wille kann helfen dem Fluch zu wiederstehen (dies hat aber nur eine sehr geringe Chancen)

Epidemiologie

  • Eine Weiterverbreitung ist nur möglich wenn der Zauberwirker den Fluch erneut wirkt.  
  • Innerhalb einer entsprechenden thaumischen Strahlung läuft jeder Gefahr vom Fluch betroffen zu werden.

Geschichte

  Heute wird dieser Fluch vor allem von Kothala-Sjöra Anhänger benutz um Chaos zu stiften, oder um in Schlachten eine erste Schneise der Verwüstung zu legen.   Einige Benutzen den Fluch auch als letzte Möglichkeit um eine Flucht einzuleiten.    

Der Fur-Wacht Zwischenfall

  Im Jahre 5969/5970 n.d.K. nutzten die Anhänger des Kultes der magischen Augen das Relikt Zharíhm um eine ganze Kolonie von Steingrimm über die thaumische Strahlung des Artefakts in den Zustand des Berk-Tûm zu versetzen, damit diese sich dann um die rund hundert Dorfbewohner von Fur-Wacht kümmern sollten.

Kulturelle Wahrnehmung

Unter den meisten Aravelliern ist der Fluch gefürchtet da die Opfer unglaubliche Zerstörung verursachen ehe sie aufgehalten werden können.
Herkunft
Magisch/Göttlich
Typ
Fluch
Verursacher
  1. Magier
  2. Thaumquellen
Typ
Magical
Children
Zyklus
Short-term
Seltenheit
Uncommon


Cover image: Pharmacy by Angelo Rosa

Kommentare

Please Login in order to comment!