Halblinge Species in Irda | World Anvil

Halblinge

Halbe Größe, doppelter Spaß

Written by Nightone


Nur halb so groß wie ein Mensch;
  nur halb so stabil wie ein Zwerg,
  nur halb so edel wie ein Elf,
  nur halb so schlau wie ein Gnom,
  aber ein Herz doppelt so groß wie das eines jeden Anderen!
— Auszug aus dem Gedicht "Der Halbling"

Allgemeines

Die Halblinge gehören zu den Intelligenten Rassen Irdas, werden den Völkern des Lichts zu geordnet.   Ihr Aussehen erinnert dabei, je nach Ethnie, an kleine Menschen oder Elfen.   Tatsächlich kann es vorkommen das man sie auf Entfernung mit Kindern der beiden anderen Rassen verwechselt. Einzig ihr Gebärden und die bei einigen etwas untersetzte Figur hilft auf Entfernung, den Fehler zu bemerken, ehe man sie vor sich stehend sieht.   Ihre Größe von 1 - 1,20 Metern, ist auch der Grund, warum sie Halblinge genannt werden. Ursprünglich wurden sie von ihrer Erschafferin Juleander allerdings auf den Namen "Jéthnilûm" getauft.   Der Name geriet allerdings sehr schnell in Vergessenheit, und da die Göttin der Natur keinen Wert auf Namensgebungen legte verbleiben nur noch einige wenige Quellen in Irda, die um diesen Namen wissen.   Dennoch sind Halblinge ein stolzes Volk, die auf ihre Familiennamen und Herkünfte pochen.   Im Vergleich zum Menschen haben Halblinge proportional gesehen etwas größere Füße.   Zwar können sie Schuhe besitzen, doch die meisten verzichten darauf.   Da ihre Sohlen stabil und dick, wie Leder sind, müssen sie nur für sehr unangenehmes Terrain auf festes Schuhwerk zurückgreifen.   Zudem verfügen alle Halblinge über einen stärkeren Stoffwechsel als die meisten anderen Rassen, dadurch erhöht sich ihr Energieausstoß, weshalb sie zumeist in der Lage sind, dieselben körperlichen Aufgaben wie angehöriger der anderen Völker zu bewältigen.   Im Gegenzug müssen Halblinge aber auch mehr Nahrung zu sich nehmen. Dies hat Ihnen wiederum ihren Ruf als verfressen eingebracht.   Allen Halblingen wird nachgesagt das sie ein großes Herz haben, auch wenn sie sich gerne in nachbarschaftlichen Kleinkriegen und lokalen Konkurrenzkämpfen verzetteln.

Ethnien

Insgesamt sind drei Ethnien unter den Halblingen bekannt, welche man am einfachsten an den Ohren unterscheiden kann.   Feldlinge verfügen über runde Ohren, wie Menschen. Sie gelten als die körperlich Größten und leben eigentlich überall dort, wo man Menschen findet.   Wenn sie eigene Siedlungen aufbauen, nutzen sie die Bauweise der Menschen in ihrer Umgebung nur in kleinerem Maßstab.   Sie haben ein besonderes Verständnis für das kultivieren von Tier und Pflanzenwelt und gelten deshalb als Meister des Ackerbaus und der Viehzucht.   Bachlinge erkennt man an den leicht angespitzte Ohren. Sie neigen unter allen Halblingen am stärksten dazu etwas mehr in die Breite zu wachsen.   Auch sie leben häufig mit den Menschen in deren Städten zusammen.   Bauen sie sich eigene Siedlungen so bevorzugen sie es sich kleine gemütliche Höhlen oder Stollen in sanfte Hügel zu graben.   Insgesamt bevorzugen sie es dabei, wenn sich ihre Heimat nahe an einem größeren Gewässer wie Seen, Flussauen oder dem Meer befindet.   Dunstlinge sind selten und gelten als Sonderlinge unter den Halblingen.   Ihre Ohren sind länger und spitzer als die ihrer Verwandten, ihr Körperwuchs ist der kleinste und drahtigste von allen, dafür sind ihre Augen größer und ihre Haarfarben sind als eher sonderlich zu bezeichnen (z.B. Moosgrün oder Purpur).   Im Gegensatz zu den eher sesshaften Feld- und Bachlingen, sind sie von einer extremen Neugierde und Wanderlust getrieben und verfügen von Geburt an über latente magische Fähigkeiten.   Allen drei Arten ist gemein das sie, wenn sie in Frieden leben, sich am liebsten übereinander (aber auch andere Rassen) das Maul zerreißen und hinter vorgehaltener Hand ihre Vorurteile kundtun.
Eckdaten
Wissenschaftlicher Name
Volucer habitare hager
Familie
Halblinge (Jéthnilûm)
Unterfamilien
Feldlinge
Bachlinge
Dunstlinge
Durchschnittliche Größe
Feld: 1,20m, Bach: 1,10m, Dunst: 1,00m
Durchschnittliche Gewicht
Feld: 30 kg, Bach: 24 kg, Dunst: 19 kg
Durchschnittliche Lebenserwartung
120 Jahre
Lebensraum
Ganz Aravellien, Daterra und Peri-Peral
Eigene Königreiche
Keine
Sprachen
Keine Eigene, nutzen die jeweiligen Landessprachen
Besondere Merkmale
Feine Nase, Dicke Fußsohle
Thaum
Dazu fähig Thaummanipulation zu erlernen
Dunstlinge verfügen über natürliches Thaum
Sie gelten oft als Feiglinge und Müßiggänger und es gab nicht viele große Helden in Irdas Geschichte, die dem Volke der Halblinge entspringen.   Dennoch hatte mehr als ein Halbling seine kleinen Finger in den besonderen Momenten der Geschichtsschreibung, auf entscheidende Weise, im Spiel.   Auch wenn es ihm oft vielleicht gar nicht bewusst war.   Tief in ihrem Innern versteckt sich ihnen ein ungeahnter Mut, wenn es darum geht Heim und Hof, oder ihre Lebensart zu verteidigen.

Feldlinge sind aufrechte, gestandene Halblinge!
Wie es sich gehört!
Außer vielleicht diese Glitschfußens, drüben aus Moorstadle... ich sag euch mit denen stimmt was nicht!
Bei Bachlingen sollten man aufpassen, dass wenn man etwas verleiht, man es auch zurück bekommt.
Ansonsten sind sie eigentlich auch eine recht angenehme Gesellschaft. Meistens zumindest.
Wenn man aber einem Dunstling begegnet dann war es das mit der Ruhe und dem Frieden. Die bringen einfach alles Durcheinander und hinterlassen nur Chaos!
— Rose Birkenhand, Feldling Waschfrau, die es natürlich besser weiß!


Es ist eigentlich erstaunlich das ein Volk, das so stolz auf seine kleinen Errungenschaften ist, sich nie darüber beschwert hat das es seinen Ursprünglichen Namen verloren hat.   Aber vielleicht ist gerade dass der Grund warum sie eher auf ihre, sich selbstgegebenen, Ethnien-Bezeichnungen und Familiennamen beharren.   Außerdem hassen die meisten es als "klein" bezeichnet zu werden.
— Der Chronist Níght-ône

Berühmte Halblinge

Herald Feldlinger, ein Feldling - Der Erfinder des Schmorbratens.

Chefkoch Berin Feldpflücker, ein Feldling - Kochte für die reichen und Mächtigen in ganz Mittel-Aravellien.
  Kapitän Yandeler Yirgon, ein Dunstling - Der berühmteste moardaanische Pirat.
  Yulivee Yannaur - Abenteuer-Journalistin des Poitkens Verlags.
-Auszug aus Yulivees Notizen

Biologischer Zyklus

Allen Halblingsarten ist gemein, dass die Weibchen, wie bei den meisten anderen intelligenten Rassen auch, einen ein-monatigen Fruchtbarkeitszyklus durchlaufen und somit das ganze Jahr über Schwanger werden können.   Die Schwangerschaft dauert dann elf Monate, ehe ein bis zwei Kinder zur Welt kommen.   Zweieiige-Zwillinge sind daher keine Seltenheit unter Halblingen, welche insgesamt zu eher großen Familienclans tendieren.   Untereinander sind Halblinge aller Ethnien Fortpflanzungskompatibel.   Wenn sich unterschiedliche Halblingsarten paaren, so verfügen hinterher alle Kinder der Beziehung dieselben Artenmerkmale eines der Elternteile.   Es ist unklar welcher Faktor darüber entscheidet, welche elterlichen Gene sich durchsetzen.   Die Kinder wachsen dann behütet in der Großfamilie auf bis sie mit 25 als volljährig gelten und ihre eigenen Leben zuführen beginnen.   Körperlich ausgewachsen sind die Männchen mit 19, die Weibchen hingegen schon mit 17 Jahren, interessanterweise wird das Weibchen erst dann geschlechtsreif, mit allen Höhen und Tiefen.   Die Männchen hingegen erleben diese emotionale Zeit bereits mit 16 Jahren.   Nachdem ein Halbling ausgewachsen ist, besteht eine erhöhte Neigung zum Ansetzen von Körperfett, sofern sein Körper nicht in ständiger Bewegung gehalten wird.   Ab dem 60ten Lebensjahr können die Haupthaare anfangen grau zu werden oder auszufallen.   Durchschnittlich werden Halblinge 110 bis 130 Jahre alt und ernähren sich ein Leben lang omnivor.   Dabei bevorzugen sie mehrere reichhaltige Mahlzeiten am Tag und jede hiervon darf gerne gut und aufwendig zubereitet sein.
Erschaffen von Juleander kamen die Halblinge recht spät nach Irda.   Sie lieben die das Leben, das Land und die Natur welche gut für sie sorgt, und kümmern sich nur selten um die großen politischen Vorgänge um sie herum. Auch wenn sie äußerst neugierig auf Klatsch und Tratsch sind.   In der ersten Welt waren sie gezwungenermaßen Vasallen der Elvarin. Dies hat sie aber nie gestört, den sie können wie kein anderes Volk unangenehme Erinnerungen verdrängen und sich ganz auf das "Hier und Jetzt" konzentrieren.   Es gab drei bedeutende Halbling Sippen, welche sich zu den uns bekannten eigenen Unterarten entwickelt haben, nachdem die Welt zerbrach.   In Aravellien sind uns vor allem die Feldlinge bekannt, welche die erste Sippe darstellten.   Sie mischten sich unter die anderen Völker und passten sich dabei am stärksten an.
  Ihr Auge fürs Detail, lässt sie zu guten Händlern, Bürokraten und Künstlern werden wann immer sie sich nicht mit der Produktion von Nahrung und dessen Zubereitung beschäftigen.   Trotz ihrer anatomischen Ähnlichkeiten sind Halblinge nicht in der Lage sich mit anderen Rassen fortzupflanzen, ergo gibt es keine Hybriden.   Unterschiedliche Halblingsarten hingegen vermögen diese Paarung einzugehen, was vor allem unter Bachlingen und Feldlingen recht häufig geschieht,
— Leopold Greisinger, menschlicher Journalist des Poitkens Verlages


Cover image: People at Sunrise by Levi Guzman

Kommentare

Please Login in order to comment!