Dunstlinge Ethnicity in Irda | World Anvil

Dunstlinge (Dunst-ling-e)

Die Færylinge

Written by Nightone

Unter den Halblingen ist der Dunstling, der wohl sonderbarste Vertreter Ihrer Rasse.   Sie sind selten sesshaft und gelten als äußerst ... merkwürdig.   Einige behaupten sie wären aus einer sonderbaren Verbindung mit den Færys hervorgegangen oder gar direkt von den Göttern gezeugt worden.   Es ist zwar nicht zu leugnen das sie, einmal von den Mondelfen abgesehen, wohl die stärkste natürliche Verbindung zu den göttlichen und mystischen Reigen haben, jedoch bezweifle ich stark das es eine direkte Verbindung welcher Art auch immer gibt.
— Martin von Herrenbach, turelischer Ahnenforscher

Allgemein

Dunstlinge sind die kleinste der Halblingsrassen und bilden das einzig bekannte Glied der Unterfamilie der Fælinge.   Sie sind meist eher quirlig oder gar hyperaktiv und treten nur äußerst selten mit der gesetzten Ruhe ihrer Verwandten auf.   Man findet sie meisten auf Reisen oder an naturverbundenen Orten, welche sie als besonders angenehm empfinden.   Laut ihres Schöpfungsmythos waren die Dunstlinge einst Feldlinge, welche sich nach dem Kataklysmus im Gebiet einer mächtige Færy angesiedelt hatten und mit dieser einen besonderen Pakt mit ihr eingingen, welcher ihr Wesen und ihre Körper in den folgenden Generationen transformierten.   Wie dieser Pakt genau ausgesehen haben mag, vermag jedoch keine Geschichte vollends aufzuklären und die Dunstlinge selbst scheinen sich in keinerlei Weise dafür zu interessieren, sie leben einfach im Hier und Jetzt.   Daher machen sie sich nur selten große Gedanken um Dinge, welche in der Vergangenheit geschehen sind oder weiter als den nächsten Winter in der Zukunft liegen.

Erscheinungsbild

Dunstlinge sind, selbst für Halblinge, von kleiner Statur, selten werden sie über einen Meter groß.   Dafür neigen sie jedoch nicht so sehr zur Gewichtszunahme wie andere Halblinge und behalten bis ins hohe Alter einen drahtigen, kräftigen und flinken Körper.   Ihr Haare, meist wild und kraus, haben häufig ungewöhnliche, aber eher gedeckte Färbungen, wie z.B. weinrot, waldgrün oder blaugrau und finden sich nicht nur auf dem Haupt, sondern bilden häufig ein sehr kurzes Fell (ca. 3mm) am ganzen Körper.   Wie stark und ausgeprägt der Haarwuchs ist unterscheidet sich allerdings von Dunstling zu Dunstling.   Nur Gesicht, Hände und Fußsohlen sind nie bewachsen.   Die leuchtend klaren Augen der Dunstlinge sind im Verhältnis zu ihrem Kopf etwas größer als bei Feld- und Bachlingen.   Dazu kommt, dass sie alle Farben des Regenbogens aufweisen können und immer mit glitzernden andersfarbigen Sprenkeln versehen sind.   Ihre Ohren sind nochmal etwas länger und laufen schmaler zu als wie bei Feldlingen.   Ihre Kleidung ist immer an die Umgebung, in der sie leben angepasst, meist gefertigt aus robustem Leder oder kräftigen Pflanzenfasern.
Eckdaten
Familie
Halblinge
Unterfamilie
Fælinge
Durchschnittliche Größe
0,95 m - 1,00 m
Durchschnittliche Lebenserwartung
130 Jahre
Lebensraum
Ganz Irda
Eigene Königreiche
Keine Bekannten
Sprachen
Keine Eigene
Aber extrem begabt Sprachen zu erlernen.
Besondere Merkmale
Spitze meist länglich zu den Seiten stehende Ohren
Farbige Einsprengsel in der Iris
Ungewöhnliche Haarfarben
Affinität zum Thaum



Je nach Version der Geschichte ist der Packt ein Fluch oder ein Segen.

Feldlinge und Bachlinge schaudern bei dem Gedanken, dass sie dauerhaft von Wanderlust getrieben sein könnten.

Dunstlinge selbst sehen sich dagegen, dank der Wandlung, als frei und ungebunden.
— Olga Grimmelsdottir, teerskische Späherin.

Sprachen und Namensgebung

Da es nie ein Halbling Königreich gab, hat sich auch nie eine eigene Sprachkultur unter den Halblingen gebildet.   Daher nutzen Dunstlinge, wie andere Halblinge auch, die Sprachen der Länder, in welchen sie leben bzw. aufgewachsen sind.   Interessant hierbei ist der Umstand, dass Dunstlinge ein enorm gutes Gefühl für die Funktionsweisen von Sprachen haben. So fällt es ihnen recht leicht neue Sprachen verstehen zu lernen, welche sie alsbald auch flüssig zu sprechen vermögen. Dies jedoch dann meist in einem schnelleren Sprachrhythmus als es Muttersprachler sprechen würden. (Mit Ausnahme des Gotnomica, welches sie dann doch langsamer sprechen als die Gnome selbst. Und ja Dunstlinge sind die einzige nicht-gnomische Rasse welche diese Quietschtöne richtig artikulieren kann).   Wie zum Ausgleich tun sich die Dunstlinge dafür mit jedweder Art von Schrift und Rechtschreibung enorm schwer, sofern sie sich überhaupt die Mühe machen dies zu lernen.   Die wenigen Dunstlinge die sich in Städten niederlassen oder dort aufgewachsen sind verwenden gerne Varianten der landesüblichen Menschennamen als Vornamen, wobei sie gerne einen kleinen Kniff mit einbauen, ansonsten Verwenden Dunstlinge eher Namen welche Mit C, Q, X, Y und Z lauten beginnen.   Es gibt bestimmte Sippennamen, die sich seit Generationen über ganz Irda verbreitet und erhalten haben. Diese finden sich bei den Dunstlingen unabhängig ihrer Herkunft immer wieder und fungieren als Nachnamen.
Bei der Familienbildung behalten die Frauen ihren Sippennamen, die Kinder übernehmen den Namen der Sippe des Vaters.

Männernamen

Carnbert
Marthiaz
Petar
Queclem
Xanos
Yannes
Zutthor

Frauennamen

Conny
Minah
Pya
Quastella
Ximar
Yullive
Zimir

Sippennamen

Carlseners
Myrano
Pilovens
Questra
Xanarath
Yannaur
Zombels



Eine letzte Besonderheit ist das sich der erste Buchstabe des Vornamens immer mit dem ersten Buchstaben des Sippennamens gleicht, vollkommen unabhängig von der Sprache, in welcher er vergeben wird.   Beispiele hierfür sind der berühmte Kapitän Yandeler Yirgon oder die Abenteurerin Yulivee und ihre (bekannten) Geschwister Yimir, Yosef, Yanus, Yvonne und Ysane Yannaur.
 

Kultur und Wissen

Dadurch das sich diese Halblinge nie dauerhaft in größeren Gruppen zusammen niederlassen, teilen sie sich auch keine wirkliche Kultur und haben auch keinerlei für ihr Volk spezifisches Wissen gehortet.   Es ist lediglich belegt, dass alle Dunstlinge äußerst naturverbunden, aber auch abenteuerlustig sind.   Zudem ist bekannt das sie sich schnell sehr stark zu Personen hingezogen fühlen die sie einmal als Freunde ins Herz geschlossen haben.   Außerdem besitzen alle Dunstlinge ein natürliches Talent Thaum zu weben.   Selbst jene die keinerlei Ausbildung erhalten, beherrschen ganz instinktiv den einen oder anderen arkanen Trick.   Nur die Liebe, eine starke körperliche Beeinträchtigung oder ein hohes Alter (95+) vermögen es einen Dunstling dauerhaft an einen Ort zu binden.

Soziale Strukturen

Es gibt meistens nur kleine Familien, die auch nur für eine gewisse Zeit zusammenbleiben, zumindest wenn beide Elternteile Dunstlinge sind.   Spätestens wenn das letzte Kind 25 Jahre alt ist, ziehen auch die Eltern gemeinsam wieder los, um Irda zu durchstreifen.   Anders hält es sich, wenn einer der Eheleute ein Bachling oder Feldling ist.   Dann kann es vorkommen das auch ein Dunstling sesshaft wird und für die Liebe seine Wanderlust vergisst.   Dies hält auch dann an, wenn die Kinder nach und nach das Haus verlassen.   Selbst wenn der Ehepartner stirbt, bleiben diese Dunstlinge dann an ihrem Wohnort, oder besser in der Nähe des Grabes des Partners.   Alle Dunstlinge haben eine tiefe Verbundenheit zu ihren Familienmitgliedern und versuchen deshalb so gut es geht mit allen in Kontakt zu bleiben.   Meisten gelingt dies, in dem Nachrichten an sesshafte Verwandte geschickt werden, welche dann wiederum regelmäßig von den Wanderern besucht werden.   So können die Nachrichten dann weitergegeben werden, wenn auch nur mit unbekannten Verzögerungen.   Dadurch kommt es allerdings auch schonmal gerne zu Verwechslungen, da viele dieser Nachrichten, aufgrund der Schreibschwäche der Dunstlinge, mündlicher Natur sind und sich nicht jeder immer alle Inahlte richtig merkt, bzw. für wen eine Nachricht eigentlich bestimmt gewesen wäre.

Es ist unterdes nicht unüblich das sich diese Halblinge in Gnome, Menschen oder Zwerge verlieben und mit Ihnen in einer Ehe leben, auch wenn keinerlei Kinder aus diesen Beziehungen hervor gehen können.   Es ist wohl ein Ausgleich dafür das Reine Halbling Beziehungen im Schnitt fünf bis acht Kinder hervorbringen.
— Alfred Bernstein, Professor für Völkerforschung an der Universität zu Turelîs
 
Es sollte angemerkt werden, das Dunstling nicht nur Blutsverwandte als Familie betrachten.   Der Wiederspruch ihrer sozialen Bedürfnisse gegenüber ihrer Wanderlust sorgt dafür das sie Gruppen von Personen, mit denen sie reisen schnell als Freunde ins Herzschließen und diese dann als Proxy-Familie betrachten.   In Jeder Hinsicht...   Auch mit Solchen versuchen sie dann dauerhaft in Kontakt zu bleiben... ob man es will oder nicht!
— Mark Fürgard, turelischer gelehrter und ehemaliger Abenteurer.
 


Cover image: People at Sunrise by Levi Guzman

Kommentare

Please Login in order to comment!
Dec 30, 2022 16:01

Gute Details!   Ich würde erläutern, wie ihre Gesellschaft funktioniert.

Dec 30, 2022 16:24

Danke dir.
Naja gibt nicht viel "Gesellschaft" bei Ihnen - wie unter Kultur und Soziale Strukturen angemerkt ziehen sie meist getrieben von ihrer sonderbaren Natur allein umher oder schließen sich Gruppen von Wanderern an (fahrendes Volk, Helden, Händlerkarawanen ect...). jene die doch seßhaft werden (müssen) passen sich den jeweiliegen Gepflogenheiten vor Ort an . ^^

Have a look at my entries for:
  • moonflower-writing's Food, Glorious FOOD! Unofficial Challenge: Lende a la Terascoa
  • BasicDragons's Unofficial Dragon Challenge 2024: Parg-nél'rush, der Walddrache
  • DaniAdventures Romance-Ception! Challenge Ballade von der Silberelfe
  • My Adventure April short story Einer dieser Tage