Grafo-Garden

Eine Idylle im Sturm

Über die Bucht Grafo-Garden

  Ein Ort wie kaum ein anderer. Eine friedliche Lagune an der sonst so stürmischen Küste von Groß-Keltros.   Hier Tummeln sich Drake, Nebelfischer, c, Nerz-Otter, und ein Vielzahl von Fischen die der stürmischen See entgehen wollen.   Die geschlossene Kreisrunde Bucht ist erfüllt vom Rauschen des Meeres und den Rufen der Tiere. Ein Paradies für Tierforscher die Wissen wie man nicht von einem Drake gefressen wird.
Poitkens Almanach der viel-zu-vielen Dinge Ausgabe "Länder, Regionen und schöne Orte" Seite 379
  Grafo-Garden ist eine Lagune an der Südwestküste der Insel Groß-Keltro. Die dem Meer zugewandte Seite ist mit einer natürlichen Felsmauer verschlossen die erst tief unter dem Meeresspiegel Große Durchlässe aufweist. Dank dieser Barrikade, hat das Nördliche Sturmmeer keine direkte Auswirkung auf die Lagune. Mögen draußen auch Meter hohe Wellenbrecher gegen die Felsen stürzen, so bleibt das Wasser in der Lagune ein glatter Spiegel nur von den Wellen der Bewegungen der heimischen Tierwelt unterbrochen.   Es gibt hier in den Klippen der Lagune eine Kleines Siedlung, Urlafeyn-thaín die von einer Gruppe Wellenelfen bewohnt wird, welche Grafo-Garden zu ihrem Refugium erklärt haben und die Natur hier vor den zugriffen durch Menschen schützen, auf sehr eindringliche Art.  
Der Umstand das sich eine Gruppe Elfen hier angesiedelt hat ist dem Orden des Tellanim ein Dorn im Auge. Sa die Naturhütter sich nicht als Teil der Bevölkerung sehen zollen sie dem im Land Herrschenden Orden keinen Respekt und unterbinden die Versuche des Ordens die Brutplätze der Drakes zu kontrollieren.
  Am Strand der Lagune findet man die Spuren vieler Stelzvögel und ganze Möwenkolonien machen es sich an sonnigen Tagen auf dem Sand bequem. Hat man Glück sieht man die Weiß silbrige Gestalt eines Nerz-Otter durch das Wasser schießen oder über den Strandflitzen. Im Wasser, dort wo der Boden abfällt tummeln sich in einem farbenprächtigem Korallenriff unzählige Fische. Über der Lagune sind Nebelfischer ein gewohnter Anblick.
Doch am imposantesten sind die massigen blau-schwarzen Drakes die sich hier vor den Höhlen des Kliffs am Strand sonnen und ihre Brutplätze im Innern bewachen.   Jenseits des Standes nahe der Klippen finden sich See-Ulmen und Meeres-Weiden, zwei Bäume die sich am salzigen Meereswasser laben und deren Blätter zwischen korallenrot und meeresblau mit Ebbe und Flut, wechseln.

Geography

  • Eine kreisrunde Lagune.
  • Von Steilklippen umgeben.
  • Zur Meerseite hin eine Stabile Felswand mit unter seeischen durchgängen.
  • Landseitig gibt es Höhlen in den Klippen.
  • Im oberen Teil der Klippen ist das Elfen Dorf Urlafeyn-thaín eingelassen.
  • Das Wasser ist sehr Flach ab ehe der Boden nach 15 Metern plötzlich tief in ein Kollenriff abfällt

Fauna & Flora

Flora
  • See-Ulmen
  • Meeres-Weiden
  • Korallen]
  Fauna
  • Drakes
  • Nebelfischer
  • Florentaucher
  • Korallen Fische und Meeres Fische
  • Nerz-Otter
  • Möwen, Stelzengänger und andere Meeresvögel

Natürliche Ressourcen

  • Das Holz der Salzwasserbäume
  • Korallen
  • Nerz-Otter-Fell
  • Nerz-Sekret
  • Die Gelege der Drakes
Andere Namen
Urlafeyn
Der Meeres-See
Art
Gulf / Lagoon
Übergeordneter Ort
Beinhaltete Orte
Besitzer/Herrscher

Kommentare

Please Login in order to comment!