Eisdrake

Jäger im Schnee

Verdammt, wir werden beobachtet!
Dort im Schatten zwischen den schneebedeckten Tannen... Ich hoffe ihr seid gute Läufer, denn wir sind nicht länger die Jäger hier oben...
— Buldar Ulfrek, teerskischer Jäger.

Körperbau

Eisdrakes haben einen sechs bis sieben Meter langen Körper, welcher von vier kräftigen Beinen auf einer Höhe von knapp zwei Metern über dem Boden gehalten wird. Ihre Schulterhöhe beträgt dadurch fast vier Meter. An den vorderen Fußgelenken entspringt jeweils ein rudimentärer Flügel, welcher sich nur leicht fächern lässt und entlang des Beines nach oben zeigt. Diese Flügel haben nur drei Streben, zwischen denen eine dünne ledrige Haut gespannt ist.   Auf seinem fast zwei Meter langen Hals ruht ein zahnbewehrter länglicher Kopf mit zwei seitlich liegenden eisblauen Augen. Auf der andren Seite liegt ein ebenfalls fast 2 Meter langer Schwanz dessen Ende eine Flossenähnliche aufrecht Finne ziert.     Das Schuppenkleid ist in Weiß- und Grautönen gehalten. Wobei der ledrige Bauch und die Ledermembranen an der Schwanzfinne und den Flügelgebilden in eine tiefen blau gehalten sind.   Im Gegensatz zu den meisten anderen Drakes verfügt dieses Monster über keinerlei Hörner. Vom Kopf bis zur Finne am Schwanz ist der Körper absolut glatt.
 
Schlau Biester, sie jagen nicht nur, sie stellen dir eine Falle!
— Galantro der Berben-Barde

Bewegung

Der Eisdrake ist sowohl an Land als auch im Wasser eine reale Gefahr. An Land nutzt er die mit jeweils vier Krallen bewährten langen Beine um sich mühelos und schnell durch tiefe Schneefelder zu bewegen.   Im Wasser nutzt er die Schwanzfinne für den Antrieb und die rudimentären Flügel als Ruder um seiner Beute nachzusetzen.   Wie alle Drakes ist der Eisdrake nicht in der Lage zu fliegen!   Auf der Jagd bewegt er sich geduckt im Schatten von Bäumen und Felsen, knapp über den Schnee hinweg und tarnt sich somit, um möglichst nahe an seine Opfer heranzukommen.   Da der Drake ein Lungenatmer ist, muss er immer wieder zum Luftholen auftauchen. Bei voller Aktivität vermag der Eisdrake bis zu zwanzig Minuten unter Wasser zu verweilen.


Das Biest war plötzlich einfach da. Ein kurzes Brüllen, ein Schneegestöber und schon fehlten und zwei Mann und ein Pferd.
— Marianne Handgut, Bachling Händlerin
Eckdaten
Wissenschaftlicher Name
Draco Minor Extremis Glacius
Alternativer Name
Weißdrake, Schneedrake
Klassifizierung
Dracoide
Unterart
Drake
Lebenserwartung
60 Jahre
Durchschnittliche Schulterhöhe
4 m
Durchschnittliches Gewicht
10 - 13 t
Durchschnittliche Länge
7 m
Natürliches Thaum
Ja
Abwehrmaßnahmen
Kräftiger Schweif
16 Klauen
Eisaura (thaumbasierend)
Eispanzer (thaumbasierend)

Natürliches Thaum

Thaumbasierte Eisaura
Im Gegensatz zu einigen seiner Verwandten besitzt der Eisdrake keine Fähigkeit ein Element zu spucken. Aber mittels seines natürlichen Thaums kann er die Temperatur in einem drei Meter Radius binnen Sekunden so weit unter den Gefrierpunkt senken, dass das meiste weiche Gewebe von potenziellen Opfern und Feinden schockgefriert.
Thaumunterstützter Eispanzer
Mit der selben Technik kann der Weißdrake, seinen eigenen Schuppenpanzer mit einem dicken fast undurchdringlichen Eispanzer überziehen welcher ihn formidabel zu schützen vermag.

Fortpflanzung und soziales Verhalten

Eis Drakes sind im Gegensatz zu anderen Drake arten absolute Einzelgänger, welche nur während der Paarung zusammenkommen.
nach dem Akt ist es dem Weibchen allein überlassen die Jungen auszubrüten.   Kämpfe unter Eisdrakes werden selbst in der Brunftzeit nur sehr selten beobachtet, da beide Parteien sich mittels eines Eispanzers schützen können sind solche Kämpfe für die Tiere meist eher Ausdauerwettbewerbe. Wem zuerst das Thaum ausgeht verliert und zieht sich lieber zurück.  
Jedes Weibchen legt nach der Befruchtung zwei bis fünf ledrige Eier in einer Höhle mit Zugang zu einem See oder dem Meer ab.   Nach vier bis sechs Wochen schlüpfen die Welpen und bleiben danach maximal sechs Monate bei der Mutter.
In dieser Zeit wachsen die Tiere enorm schnell und erreichen die Größe eines Pferdes erreicht, wenn sie die Mutter verlassen.  

Lebensraum

  • Nord-Aravellien (Teerskische Insel & Nortika
  • Fjorde
  • An Meeresklippen
  • Inseln
  • An Bergseen
  • Weite Schneefelder und Tannenwälder
  • Nahrung

  • Eisdrakes sind sowohl Piscivoren als auch Carnivoren
  • Sie ernähren sich von Frischfleisch ebenso wie von Ass, welche Sie in ihre Höhle schleppen, um es später ungestört zu verspeisen.
  • Wachstumsstadien

  • 0-6 Monate, die Welpen bleiben bei der Mutter bis sie die Größe eines Pferdes erreich haben.
  • 1 Jahr, die jungen das Wachstum verlangsamt sich mit dem das Sie knapp drei Meter lang sind.
  • 10 Jahre, die Drakes sind nun geschlechtsreif.
  • 18 Jahre, das Wachstum der Tiere ist abgeschlossen
  • 60 Jahre, Ende der Üblichen Lebenserwartung.
  • 83 Jahre, Das älteste bekannte Exemplar "Eisschlund" auf den Sørvegg øyboer
  • Sonstiges

  • Eisdrakes sind geschickte und intelligente Jäger, die nicht viele natürliche Feinde im Hohen Norden haben.
  • Sie sind in der Lage verwundete Tiere (und Menschen) zu nutzen, um anderen eine Falle zu stellen umso die Beute zu maximieren.
  • Es ist bekannt das einige Næriiden Techniken beherrschen, um das Tier zu domestizieren, meist um als Landfähige Verteidiger für die seegebundenen Wesen zu agieren.
  • Eisdrakes können dank ihrer glatten Oberfläche und Schuppenfarbe in Schneewehen eintauchen und so gut wie unsichtbar werden.
  • Eisdrakes halten dauerhaft Temperaturen bis zu -70°C aus.
  • Sie sind keine Freunde von offenen Flammen.


  • Cover image: Tierbanner by Nightone

    Kommentare

    Author's Notes

    Background images:


    Please Login in order to comment!