Got-Norika

Stadt der Erfindungen

Written by Nightone

Einst gab es viele Orte der Gnomenheit.
Unsere Verwandten hatten sich weit aus den Toren Got-Norikas heraus gewagt. Doch die Zeit zeigte uns, dass jeder unserer Stämme alleine nicht überdauern konnte.
All die Reiche zerfielen und verschwanden aus den verschiedensten Gründen wieder von der Weltkarte.   Nur die mächtige Stadt Got-Norika und seine kleinen Siedlungen, welche über und unter der Erde unser Reich Got-Nor-Te-Ran bilden bestehen fort und florieren.   Die ganze Welt blickt hierher und lechzt nach unserem Erfindungsreichtum.
— Xettel Rumsbums, felsgnomischer Geschichtenerzähler

Allgemeines

Got-Norika ist zugleich eine der ältesten, aber auch eine der fortschrittlichsten Städte Aravelliens. Laut der eigenen Geschichtsschreibung wurde die Stadt und mit ihr das Gnomenreich Got-Nor-Te-Ran ca. 6000 v.d.K gegründet.
  Die Stadt wurde damals unter einer kleinen Bergkette am Rande von Ostrims erbaut und überlebte später im Kataklysmus den Sturz der Himmelssäule. Allerdings dauerte es dann fast 1.000 Jahre ehe irgendjemand merkte dass es die Gnome hier noch gab.   Heute ist Got-Norika, die Stadt mit den meisten Einwohnern in Aravellien. Das all diese Gnome hier so gut überleben können ist vielen der besonderen Technologien der kleinen Tüftlern zu verdanken.

Jedes Gebäude der Stadt (einschließlich der Tempeln und dem Palast des Meister-Gnoms) ist ständigen Umbauten und Erneuerungen unterworfen, so dass man sich, wenn überhaupt nur schwer vorstellen kann wie es hier wohl vor 10.000 Jahren aussah.   Es leben hauptsächlich Felsgnome direkt in der Stadt, allerdings finden sich in den Randbereichen auch Feldgnome und eine Enklave der Zwerge. Menschen und Halblinge halten es hier einfach nicht lange genug aus um Sesshaft zu werden.

Geographische Lage

Die Stadt befindet sich tief unter der Erde im Felsgestein unter den Vier Schloten mitten im Alver-ren Massiv.   Die Stadt ist von Lavaströmen und Magmablasen umgeben, welche die Gnome geschickt anzapfen und dadurch geothermische Energie zur Verfügung haben.   Neben einigen Not- und Kontrollausgängen auf die Hänge der Vulkane, sind die eigentlichen Zugänge zur Stadt weit entfernt von der eigentlichen Stadt. Jeweils am nördlichen und südlichen Rand des Bergmassivs, sowie direkt im Leerenpass.   Der südliche Ausgang wird allerdings nicht mehr genutzt und ist fest verschlossen, seitdem die Scheusale die heutigen Orklande überrannt haben.

 
Die Stadtwache und die kämpfenden Truppen der Stadt bestehen fast ausschließlich aus Feldgnomen, da diese Unterart der Gnome im Allgemeinen disziplinierter, teamfähiger und aggressiver als ihre Verwandten die Felsgnome sind.
 
Eckdaten
Gegründet
ca. 6000 v.d.K
Einstufung
Hauptstadt, Stadt unterm Berg
Einwohner
62.823
Einwohnerbezeichnung
Got-Norikaner
Region
Alver-ren Massiv (Vier Schlote)
Höchste Amtsperson
Meister-Gnom
Hauptexport
Erfindungen


 

Erfindungen

Obwohl viele Erfindungen der Gnome, eher Fragwürdig in Durchführung und Haltbarkeit sind, kommen doch ständig neue Errungenschaften des kleinen Volkes ans Tageslicht.   Dabei sieht Aravellien nur einen Bruchteil dessen was die Gnome alles erstellen, da viele ihrer Erfindungen eher Nebenher entstehen um sich das Leben zu erleichtern und es angenehmer zu gestallten. Dies reicht vom großen durch Magma erhitzten Warmwasserspeicher der Stadt bis hin zu den praktischen "Dreck-Weg-Saugrohren", welche mit Hilfe von Hitze und Kälte ein vakuumbetriebenes Abfallentsorgungssystem darstellen, welches den meisten Dreck der Stadt sofort in eine aktive Vulkankammer leitet.   All diese Dinge sehen die Gnome als nichts Besonderes an und wenn sie Aufsehen erregen wollen, dann mit etwas in ihrem Augen besonderem. Meist ist das dann etwas was bei falscher (oder auch richtiger) Handhabung in die Luft fliegen kann.


Die Karte aller Kontinente Irdas.

Städtische Führung

Geführt wird die Stadt direkt vom Meister-Gnom und seinen Beratern, wobei man bei Gnomen natürlich immer nur von "bedingter Kontrolle" sprechen kann.   Jeder der Berater steht dabei einer der vielen wissenschaftlichen Fakultäten und Institutionen der Stadt vor. Da jeder Bürger wiederum einer dieser Institutionen angehört um ein Wohnrecht in der Stadt zu erhalten, können die Vorsteher über diese den Willen des Herrschers unter das Volk bringen.
  Das chaotische Wesen der Gnome, sorgt dabei manchmal für ziemlich freie Interpretationen der Wünsche und Satzungen des Herrschers.   Direkte Anordnungen an die Bürger sind in der technokratischen Monarchie so selten, das sie eine besondere Schwere erhalten, wann immer der Meister-Gnom sich tatsächlich mal direkt ans Volk wendet, um so jedwede Interpretation zu unterbinden.
Es gab einfach ein Problem, also wurde eine Lösung gebaut!
— Meister Ingenieur Griesbert Kugelknack

Rohstoffindustrie

Die vielen Erfindungen der Stadt bedürfen enormer Mengen an Rohstoffen. Die Mienen welche die Gnome betreiben fördern zwar einen guten Teil davon zu Tage, dennoch ist Got-Norika unter anderem auf Zulieferungen aus den Zwergenbingen des Alver-ren Massivs angewiesen.   Deshalb ist eines der am stärksten durchgesetzten Gesetze der Stadt die Rohstoff-Wiederverwendungs-Klauses aus dem Jahre 112 n.d.K., welche besagt das jedes Material einer nicht funktionierenden Erfindung vollständig in seine wiederverwertbaren und nich- verwertbaren Teile zerlegt werden muss.   Da sich nun aber viele Erfinder lieber mit dem Bauen neuer Teile und nicht mit dem zerlegen alter Objekte beschäftigen wollen, bot dies den drei pfiffigen Zwergenbrüdern "Gummersbart" 2306 n.d.K. die Gelegenheit eine ganz neue Industrie in der Stadt anzusiedeln: Das Rohstoff-Erneuerungs-Gewerbe .
  Kostenlos kann jeder Einwohner jede nicht mehr weiterverfolgte oder fehlerhafte Erfindung zu einem Sammelplatz bringen, wo die Objekte dann von den Zwergen zerlegt werden.
  Gegen eine kleine Gebühr holen die Zwerge die Erfindungen auch gerne direkt beim Erschaffer ab. Metalle werden dann wieder zu Baren geschmolzen, Stoffe gereinigt und zusammen genäht und Substanzen für eine sichere Entsorgung in den Magmakammern vorbereitet.
Die so wieder gewonnen Materialien werden danach wieder an die Gnome verkauft.
Zu einem guten Preis wie sich versteht.
 
 
Warum seine Zeit verschwenden, wenn man es doch die Zwerge tun lassen kann?   Wir holen ihren Müll ihre nicht weiter verfolgten Experimente und Haushaltsgeräte für nur 2 Genakks direkt bei Ihnen Daheim ab.   Nutzen Sie ihr achso gewaltiges Gehirn und lassen sie uns unsere glänzenden Muskeln für Sie sprechen benutzen.   Vertrauen Sie dem Rohstoff-Erneuerungs-Gewerbe
Gebr. Gummersbart!

- Entwurf eines Werbeflugblattes
 


Cover image: Banner Got-Nor-Te-Ran by Nightone

Kommentare

Author's Notes

Background images:


Please Login in order to comment!