Heilige Energie

"Ist es nicht der größte Beweis menschlichen Fortschritts, dass wir in der Lage sind, die Existenz göttlicher und heiliger Wesen zu beweisen, indem wir Spuren ihrer Kräfte beweisen können?"
Heilige Energie, auch bekannt als Heiligenergie oder Valamenis, ist eine außergewöhnliche Form von Kraft, die normalerweise nicht auf Terria zu finden ist oder nur unter einzigartigen Umständen länger bestehen bleibt und ganze Orte beseelt. Heilige Energie ist ebenso vielseitig wie magische Energie und genau wie diese einzelnen Domänen und Kategorien zugeordnet, welche ihre Kräfte bestimmen.

Quellen für heilige Energie
Prinzipiell leitet sich heilige Energie von göttlicher Energie ab und entspringt somit Göttern, wie Virtas und der Ame oder Deitischen, wie Mars und Necros. Diese sind in der Lage Teile ihrer Macht auf ihre Diener zu übertragen, um als ihre wirkende Hände in der Welt von Terria zu fungieren. Dafür lösen sie scheinbar Teile ihrer eigenen göttlichen Energie, die sich als heilige Energie in ihren Dienern manifestiert. Alle Belege für diese Theorie liefern die Priester der Ame, auserwählte Kinder der Kirche, die sogenannte Pfade des Lichts nutzen können, indem sie Gebete an die Göttin richten. Diese Gebet lösen Zaubersprüchen gleichende Kräfte aus, die jedoch recht kurzlebig sind, wenn es sich nicht grade um Versiegelungen handelt. Die Göttin selbst hat die Übertragung dieser Kräfte niederschreiben lassen und somit für ihre Kinder hinterlassen, wobei sie ein absolutes Mysterium waren, bis die Menschheit sich weit genug entwickelte, um Energie wahrnehmen und differenzieren zu können. Heutzutage ist der klare Unterschied zwischen der klassifizierbaren heiligen Energie und der deutlich unbekannteren und mächtigeren göttlichen Energie bekannt.

Domänen
Heilige Energie ist stets einer Domäne zugeordnet, welche bestimmt, wie sie genutzt werden kann. Hierbei ist diese Domäne gleichzeitig an den Gott oder Deitischen gebunden, welcher die heilige Energie verliehen hat. So kann Necros, einer der Deitischen der Untoten und der Wiedergeburt, Macht über eben jene Domäne mitsamt der heiligen Energie verleihen, während die Göttin dem Licht verbunden ist und Herrschaft über diese auf ihre Diener übertragen kann. Die Grenzen dieser Domäne sind somit bindend für den Anwender der heiligen Energie.

Heilige und unheilige Energie
Obwohl sie generell nur als heilige Energie bezeichnet wird, kann sie eigentlich in zwei Formen unterteilt werden, heilige und unheilige Energie. Welcher Art die genutzte Energie zuzuordnen ist, ist abhängig vom Deitischen, der die entsprechende Macht verliehen hat. Grundsätzlich verfügen alle Deitischen, die der Ame entsprungen sind über heilige Energie, während die Kinder von Virtas über unheilige Energie verfügen. Beide Formen dieser Energie sind natürliche Gegensätze zueinander und streben danach einander auszulöschen.

Nutzung
Die Nutzung bestimmter Formen von heiliger Energie gestaltet sich ebenso einzigartig, wie ihre Domänen. Einzelne Deitische verlangen Gebete an sich, damit sie ihre Kräfte überreichen, während andere scheinbar keinen Wert auf derartige Formalitäten legen und überreichen ihre Macht auf simples Verlangen ihres Dieners. Hierbei manifestiert sich die heilige Energie fast wie eine Aura um den Anwender, bevor sie zielgerichtet entfesselt wird und Form annimmt. Optisch wird heilige Energie zumeist als strahlend hell bezeichnet, wobei vereinzelte farbliche Elemente im Licht die Domäne preisgeben, während unheilige Energie das gleiche in tiefdunkler Farbe widerspiegelt. Die Wahrnehmung als Geruch oder als Geschmack sind hierbei bei Weitem nicht so interessant, wie die akustische Wahrnehmung. Heilige Energie wird hierbei als der Gesang hunderter Stimmen beschrieben, während unheilige Energie dem Kreischen unzähliger gepeinigter Seelen gleichen soll. 

Engel und Daimore
Eine außergewöhnliche Form von heiliger Energie findet sich in den beiden einzigen Gattungen, die vollständig aus ihr zu bestehen scheinen. Als die Ame und Virtas vor langer Zeit Terria verließen, um ihren Kampf in der Leere auszutragen, hinterließen sie nicht nur die beiden Gottwesen des ersten Zeitalters, sondern auch Heerscharen von Dienern, die ihnen folgen sollten. Die Ame hinterließ ihrem Kind die Engel, während Virtas seinem Kind die Daimore hinterließ. Wo die Gottwesen den großen Kampf ihrer Eltern austrugen, bekämpften die Engel und die Daimore sich auf ihrem eigenen Schlachtfeld. 

Seit Anbeginn des fünften Zeitalters liegen drei bekannte Fälle vor, in denen entweder Engel oder Daimore nach Terria gelangten. Bei ihnen allen handelte es sich um niederrangige Vertreter ihrer Art, die nur kurze Zeit auf Terria verbleiben konnten. Mächtigere Vertreter ihrer Art scheinen nicht einfach so nach Terria gelangen zu können und niederrangige scheinen nicht lange auf Terria bestehen zu können.

Dennoch gelten diese Kreaturen als einzige Wesen, die vollständig aus heiliger Energie bestehen, beziehungsweise jene, die konstant heilige Energie in ihrem Körper tragen und diese nicht einfach so aus fernen Bereichen des Astraviriums hervorbeschwören.
Bekannte Anwender
Wala Kazemo
Type
Metaphysical, Divine

Kommentare

Please Login in order to comment!