Aura

"Und wieso ist es dort kalt?" 
Caipos versuchte den Kloß hinunterzuschlucken, welcher sich in seinem Hals gebildet hatte. Hatte er es mit dieser Frage bereits zu weit getrieben? Die Neugierde hatte ihn aus der Reserve gelockt. Bereits seit Monaten beobachtete er, wie Simura und Siira teils über Stunden in der geheimen Luke im Boden verschwanden, scheinbar sicher, er würde nichts davon mitbekommen. Die längste Zeit versuchte er nicht daran zu denken und die Angelegenheiten der beiden sich selbst zu überlassen, doch jetzt war es zu spät. Die nebelartige Kälte war derart unvergleichbar mit den anderen Eindrücken gewesen, die Simura ihm demonstriert hatte, dass die Worte über seine Lippen gesprudelt waren, bevor er sich bremsen konnte. 
Die alte Dame beugte sich ein wenig hinab, genug damit sie auf Augenhöhe waren und ihm einen tiefen, stechenden Blick zuwerfen konnte. Die stoische Kälte, welche sie als Demonstration für Gleichmütigkeit ausgestrahlt hatte, schien kurz zu zucken und beinahe etwas wie ein Knistern fuhr zwischen ihnen hin und her. Unwillkürlich zuckte Cai mit den Spannungen mit, unfähig die Ausstrahlung ihrer Aura zuzuordnen oder sich ihr zu widersetzen. Für den Bruchteil eines Augenblicks stoppte das Knistern, bevor ein Schwall aus brennender Hitze über den Knaben hinwegschwappte. Seine Haut schien zu schreien als würde sie verbrennen. Das war nicht die sanftmütige Wärme von Freude, die die Dame vor wenigen Minuten projiziert hatte, das war purer Hass, der über Cai hinwegrollte und ihm jeden Sinn ebenso wie die Atemluft raubte, bevor sie wieder verschwand.
Die Eindrücke der Umgebung kehrten zu Cai zurück. In seinem Schmerz war er ein wenig eingesunken und musste trotz ihrer ebenfalls gebückten Haltung zu Simura emporblicken.
"Das mein lieber Junge ist ein Geheimnis, vor dem du dich hüten solltest."

Das Konzept der Aura umfasst eine Mischung aus Aspekten der Lebensenergie und der Geistesenergie. Im Groben kann die Aura als eine Ausstrahlung aller lebenden Organismus bezeichnet werden, welche sich aus ihren Emotionen und Intentionen zusammensetzt und unterbewusst gelesen werden kann.

Inhaltsverzeichnis
Type
Metaphysical, Psychic


Energetische Zugehörigkeit
Verbreitung
Entdeckung
Besondere Variationen
Lebensenergie,
Geistesenergie
alle Lebewesen
270 nBnZ.
---
Glossar
Generic article | Jan 5, 2023

Ein Glossar mit Kurzbeschreibungen der wichtigsten Begriffe.


Inhaltsverzeichnis
Generic article | Jan 5, 2023

Eine Sammlung von Begriffen, mit direkter Verlinkung zum jeweiligen Artikel.


1. Allgemeines

Bei der Aura handelt es sich um ein Konstrukt, welches aus der Mischung von Geistesenergie und Lebensenergie entsteht, die vom Körper ausgestoßen werden. Hierbei bildet sich dies primär aus dem Ufer der Lebensenergie, also jener Schicht auf der Haut, die sich bildet, wenn der Körper ausreichend mit Energie versorgt wird. Selbst bei geringer Versorgung bleibt jedoch ein Anteil dieser Schicht vorhanden, welcher konstant Energie an die Umgebung abgibt. Hierbei kann sich dies beinahe wie eine unsichtbare Sphäre vorgestellt werden, welche jedes Lebewesen umgibt. Die Kraft dieser Sphäre mischt sich mit Fragmenten der Geistesenergie, die der Körper ausschüttet, wann immer sie verwendet wird. Je nachdem wofür die Geistesenergie verwendet wird führt sie zu einer unterschiedlichen Regung in der unsichtbaren Sphäre. Diese Regungen in den Sphären von umgebenden Lebewesen werden zu jeder Zeit unterbewusst wahrgenommen und ergeben einen Teil dessen was wohl als Empathie beschrieben werden kann. Durch Wahrnehmung der Bewegungen in Sphären kann Zorn oder Zuneigung erkannt werden, ebenso auch Hass, Liebe und Trauer. Gleiches betrifft aber auch körperliche Intentionen, die von der Geistesenergie eingeleitet werden. So kann die Aura frühzeitig Regungen von Muskeln oder versteckte Handlungen verraten.

Jene die mit der Dreiteilung des Seins vertraut sind, könnten sich im Hinblick auf die Aura wohl fragen, weshalb sie emotionale Ausschüttungen wiedergibt, obwohl der Geist doch den rationalen Aspekt des Seins ausmacht. Dies mag in groben Zügen zwar stimmen, jedoch fließen die Emotionen der Seele ebenso über die Bahnen der Geistesenergie wie das Bewusstsein selbst. Obwohl unser Geist als Konglomerat aus Rationalität und Bewusstsein also selbst nur geringfügig Emotionen nach außen strahlt, so muss doch jede Gefühlsregung eben jene Bahnen teilen, um über den Körper ausgedrückt zu werden.
— Ely Tares


2. Intensität

Da die Aura sich teilweise aus der Lebensenergie, genauer gesagt dem Ufer der Lebensenergie ergibt ist die ausgestrahlte Menge an Aura abhängig von der Intensität der Lebensenergie. Je stärker folglich körperliche Erschöpfung zunimmt, desto weniger Aura strahlt eine Person auch aus und desto schwieriger gestaltet sich das unterbewusste Lesen ihrer Ausstrahlung. Gleichermaßen gilt jedoch auch das Gegenteil und eine gut ausgeruhte und ausreichend mit Energie versorgte Person wird leichter zu lesen sein. Darüber hinaus verfügen eine Reihe von Lebewesen über ein natürliches Talent dazu die eigene Aura zu unterdrücken. Für die gewöhnliche Bevölkerung mag es so aussehen als wären diese Personen einfach nur gute Lügner oder schwer zu lesen, im Grunde verfügen sie jedoch über eine unterbewusste Kontrolle über ihre eigene Ausstrahlung.

3. Auraspuren

Auraspuren sind eine Besonderheiten der Aura, die in Zusammenhang mit dem Geistschleier genannt werden sollten. Dieser Schleier trennt Terria von der Geisterwelt und liegt wie ein unsichtbarer Deckmantel auch über dem hintersten Winkel der bekannten Welt. Wann immer Emotionen durch die Aura fließen hinterlassen sie eine winzige Kerbe auf diesem Schleier, welcher zumeist wieder ohne Spur heilt, werden jedoch in Zusammenhang mit einem Ort immer wieder die selben oder auch stark wechselnde Emotionen erzeugt, so können tiefe Spuren im Schleier entstehen und die Emotionen strömen in die Geisterwelt. Hier entstehen bekannte Formen von Geisterwesen, darunter Poltergeister oder Spuks aus diesen Emotionen, die die freie Geistesenergie dieser anderen Welt an sich fesseln.
An dieser Stelle sei zu vermerken, dass derartige Spuren nicht nur am Schleier hinterlassen werden können, sondern teilweise auch in der irdischen Welt verbleiben. Die jahrelang genutzte Hammer eines leidenschaftlichen Schmiedes wird irgendwann eine eigene Aura der Leidenschaft verströmen. Haustiere verströmen häufig eine identische Aura zu ihren Besitzern und Waffen, die für kaltblütige Morde benutzt wurden strahlen Mordlust aus.


4. Aurarer

Als Aurarer werden all jene bezeichnet, die den Prozess der Aneignung über sich haben ergehen lassen und bei denen die Tymidian-Mutation sich primär an die äußeren Hautschichten band. Gleichzeitig jedoch tritt hierbei eine geringfügige Kopplung von Lebensenergie und Geistesenergie in Kraft. Die Aurarer können Aura nicht mehr nur unterbewusst wahrnehmen, sondern sie bindet sich stattdessen an ihren Sinn, mit dem sie auch die übrigen Energien wahrnehmen können. Dementsprechend sind sie in der Lage exakt auszulesen, was die Aura einer anderen Person preisgibt. Gleichermaßen können sie auch ihre eigene Aura unterdrücken, um Lügen oder andere Intentionen zu verbergen.

5. Inhaltsdiagramm für Energien


 

Articles under Aura


Kommentare

Please Login in order to comment!