Seele

Spannung durchzog Krobats Gliedmaßen, während er auf die schwarze Fassade des Gebäudes blickte. Kein Zierrat und am Abend zuvor noch nicht da gewesen, genau wie beschrieben. Unwillkürlich wanderte seine rechte Hand zum Schwertgriff, der unruhig von der Brise getrieben, an seiner Seite baumelte. Ein kurzer Seufzer, ein Gedanke an den Grund für sein Hiersein. Ihm fehlte die Zeit zu zögern, Cai fehlte die Zeit für Krobats Zögern. Mit einem kurzen Anflug der Entschlossenheit drückte Krobat die Tür auf und trat in den schwach beleuchteten Raum dahinter. Was wie ein riesiges Haus gewirkt hatte, schien tatsächlich nur diesen einen Raum zu beherbergen. Körperlose, scheinbar willkürlich aufblitzende Lichter erhellten für winzige Augenblicke die fernen Ecken und strichen sanft über steinerne Gesichter, die in die Wände gearbeitet waren. Menschen, Elfen, sogar Smaragi, vermutlich waren sämtlich der intelligenten Völker hier vertreten.
"Ein Kunde, wie erfreulich. Es muss Jahre her sein, seit mich zuletzt jemand gefunden hat.", erklang eine ferne Stimme als würde sie aus allen Richtungen gleichzeitig dringen, während die Lichter sich enger drängten, wobei Gesichter und Wände in Dunkelheit verschwanden. Krobat warf einen kurzen Blick zurück, die Tür war verschwunden.
"Ich bin nicht als Kunde hier, eher als Geschäftspartner."
"Das klingt ja sogar noch interessanter." Die ferne Stimme drang nun klarer aus einer Richtung, einem Punkt, der in der ziel- und orientierungslosen Dunkelheit, welche fernab der Lichter lag, vorne sein musste.
"Ich will einen Seelenpakt auflösen und du wirst mir dabei helfen."

Das Konzept der Seele

Bis heute herrscht reger Disput darum, was genau die Seele ist. Einige der intelligenten Völker glaubten seit jeher an eine Seele, ein übergeordnetes, körperloses Ding, welchem das Bewusstsein eines Lebewesens entspringt. Für die längste Zeit existierte dieser Glaube auch innerhalb der Menschen, doch mit der Zeit wurde aus Glauben Wissen.

Mit den gewonnen Erkenntnissen über die verschiedenen Energien, insbesondere mit den Lektionen über die Geistesenergie wurde klar, dass die Seele nicht nur bloßer Glaube war, sondern einen relevanten Einfluss auf alle Lebewesen auf Terria besaß. Trotz diesem grundlegenden Beweis für die Existenz der Seele, blieb vieles ihrer Natur in Mysterien gehüllt.

Anzufangen ist jedoch bei dem, was klar über Seelen bekannt ist. Seelen existieren nicht innerhalb eines physischen Körpers, sondern die Seele jedes Lebewesens befindet sich irgendwo in den äußeren Bereichen des Astraviriums. Über die Geistesenergie sind Seele und Körper miteinander verwoben. Darüber hinaus sind vollständige Trennung zwischen Körper und Seele oder sogar der Verlust der Seele möglich. Ein Wesen, das von diesem schrecklichen Zustand ereilt wird, verliert große Teile ihrer Emotionen und was früher womöglich ein reißender Strom von Gefühlen war, verkommt zu einem träge plätschernden Bach.
Darüber hinaus scheinen auch Manipulationen und Veränderungen der Seele möglich zu sein, was am eindeutigsten an den Auswirkungen von Dämonenenergie zu erkennen ist, genauer gesagt an der Dämonenpest. Dieser Mutationsprozess betrifft hierbei nicht nur den Körper eines Lebewesens, sondern kann maßgeblichen Einfluss auf sein Bewusstsein nehmen. Die Mutation durch die Dämonenpest nimmt hierbei zumeist Gestalt in Hinblick auf eine Eigenschaft eines Lebewesens an. Diese Eigenschaft kann sowohl physischer Gestalt sein, also eine körperliche Mutation, als auch charakterlicher Natur sein, also eine seelische Mutation. Solche seelischen Mutationen bringen Wesen wie Succubi hervor.
Darüber hinaus scheint die Manipulation von Seelen in früheren Zeitaltern eine gängige Praxis gewesen zu sein. So ist davon auszugehen, dass die meisten Kräfte der Urdrachen und der Namenlosen nicht den Körper sondern die Seele ihrer Diener beeinflussten. Ein eindrucksvolles Beispiel hierfür liefern die Drachenschüler. Diese Wesen wurden wohl im zweiten Zeitalter durch die verschiedenen Gattungen von Drachen hervorgebracht, indem sie Teile
 

Es war sonderbar. Ich habe gefühlt wie zuvor oder zumindest hat mein Körper auf diese Gefühle reagiert. Als mein Vater starb, habe ich geweint, als ich Angst hatte euch zu verlieren, habe ich gezittert und während wir glücklich um die Flammen saßen habe ich gelacht. Doch hinter jeder einzelnen dieser Reaktionen habe ich fast nichts wahrgenommen. Es war als wüsste ich noch was ich fühlen musste, doch jeder dieser schwach glimmende Emotion fiel in eine endlose Dunkelheit, die sie erdrückte und verschlang.
— Yilias Halmen
ihrer Seele an die Seelen anderer Lebewesen banden und somit auch Teile ihrer Kräfte übertrugen. Obwohl diese Spezies von Wesen mit der Zeit scheinbar ausstarb und sich sogar Aufzeichnungen fanden, die ein Verbot bewiesen neue von ihnen zu schaffen, gelten sie als klarer Beweis für die Manipulierbarkeit von Seelen. Was die Fragen über Seelen betrifft, so

Es handelt sich um eine Kombination von einer oder mehreren Seelen. Die Drachen scheinen die außergewöhnliche Fähigkeit besessen zu haben, ihre eigene Seele zu spalten und Fragmente dieser Seele auf ihre Diener zu übertragen. Meine Studien konnten keinen Beleg dafür finden, dass das Ziel dieser Transkription der Seele Aspekte der eigenen Seele einbüßt, um die neuen Seelenfragmente an sich zu binden. Der abgetrennte Teil einer Drachenseele scheint jedoch die Eigenschaft einer Rückentwicklung zu besitzen. So nimmt das übertragene Fragment nicht die Gestalt der vollwertigen Kräfte eines Drachen an, sondern entspricht eher der Macht eines neugeborenen Drachen. Dieses Fragment eines Neugeborenen beginnt daraufhin im Körper des Ziels heranzuwachsen und an Einfluss auf die ursprüngliche Seele an Kraft zu gewinnen. Hierbei scheint das Wachstum der Drachenseele an die Wachstumsgeschwindigkeit des neuen Körpers gebunden zu sein. Eine Drachenseele im Körper eines Menschen entwickelt sich also deutlich schneller als eine solche Seele im Körper eines Elfen.
— William Diggles Studienbücher
 
sind diese deutlich umfassender als die Antworten. Ebenso zahlreich sind allerdings auch die Theorien über die Beschaffenheit von Seelen. Vermutungen legen nahe, dass alle Seelen sich in einer einzigen Ebene oder einem einzigen Pfad des Astraviriums befinden. Dies wirft jedoch bereits die Gelegenheit für unzählige Fragen auf. Existieren die Seelen getrennt voneinander und treiben in einer nicht definierten Umgebung getrennt voneinander umher? Besitzt womöglich jede Seele einen einzelnen Pfad im Astravirium oder bündeln sich alle Seelen in einer Art riesigem Becken als eine einzige gewaltige Seele und lediglich die Fäden aus Geistesenergie, die an die jeweilige Seele bestimmen welche Seele die unsere ist? Ist es darüber hinaus möglich die Manipulation der eigenen Seele potenziell zu erlernen oder sogar Einfluss auf andere Seelen in diesem Pfad zu nehmen? Sollte dies möglich sein, welches Potenzial mag sich darin verbergen?
Auf all dies Fragen kann die moderne Wissenschaft keinerlei Antworten bieten, zumindest noch nicht, wobei Gruppierungen die außerhalb normaler Rechtsstaatlichkeit liegen, wie beispielsweise die Visial Versammlung verzweifelt versuchen sich die Geheimnisse und Kräfte der Seelen zu eigen zu machen.
Weitere interessante Aufschlüsse über die Seele liefern auch jene Informationen, die aus der Existenz eines Nachlebens bekannt sind. Beim Tod reißen die Geistesfäden, welche Körper und Seele verbinden in eine Richtung ab. Hierbei wird die Seele durch die restlichen Fäden in Richtung des Körpers gezogen und erreicht den Geistespfad. Auf diesem Bereich der körperlosen Existenz werden die herrenlosen Seelen von den Sensenmännern aufgesucht, die sie in sich aufnehmen und ins Jenseits transportieren. Hier nehmen die Seelen eine neue Gestalt an, an die irdische Wesen sich dank der Weltenschreine binden können, um zu Magiern zu werden. Dies würde eine explizite Trennung zwischen den verschiedenen Seelen im Astravirium vermuten lassen, wobei es ebenso möglich wäre, dass durch die Verknüpfung zwischen Geistesenergie, Körper und Seele einfach nur die gekoppelte Seele aus der größeren Ansammlung von Seelen gerissen wird.
Darüber hinaus können die Seelen der Verstorbenen jedoch auch entscheiden sich nicht ins Jenseits bringen zu lassen, insbesondere wenn sie Unerledigtes zurückgelassen haben. In einem solchen Fall verbleibt sie auf dem Geistespfad und während der Körper stirbt, verbinden sich die Stränge aus Geistesenergie mit der Seele, woraus ein Phantom entsteht. Diese Phantome bewegen sich über den Geistespfad und erlangen zusehends Kontrolle über ähnliche Kräfte wie die der Orakel. Gleichzeitig unterliegt ihr Verstand jedoch einem degenerativen Prozess, der sie ihrer Vernunft beraubt, bis lediglich ihre letzten Wünsche und die unerledigten Bedürfnisse übrigbleiben. Sie sind der Quell der meisten Bestien, die dem Bereich der Geister zugeschrieben sind.

Seelenbunde

Es sind mehrere Wege und Arten bekannt, mit denen Seelen verbunden werden können, von denen die prominenteste bestimmte Artefakte früherer Zeitalter sind. Eine ganze Reihe solcher Objekte sind im Laufe der Jahrhunderte aufgetaucht und in menschliche Hand gefallen, von denen die meisten einer von zwei Kategorien zugeordnet werden können. Exklusive Artefakte und temporäre Artefakte. Temporäre Artefakte entfalten ihre Kräfte in dem Augenblick, in dem jemand sie ergreift. Es findet eine kurzzeitige Bindung zwischen der Seele innerhalb des Artefakts und der Seele des Trägers statt. Das Ablegen des Objekts löst jedoch auch die kurzfristige Verbindung der Seelen. Exklusive Artefakte dagegen, beispielsweise der Blutraubdolch, gehen eine permanente Bindung mit dem Wesen ein, welches es besitzen.
In einigen Fällen geschieht diese Verbindung der Seelen augenblicklich, in anderen ist sie ein bewusster Prozess, der von beiden Parteien angestrebt werden muss. Das Objekt kann manchmal zwar abgelegt werden, wird jedoch in dieser Gestalt kraftlos und selbst wenn jemand es aufheben würde, wäre es kaum mehr als seine bloße physische Gestalt. Um eine solche Bindung wieder zu trennen, ist ebenfalls die Zustimmung beider Seiten notwendig. Zusätzlich existieren auch Artefakte, die keinerlei Bindung eingehen, sondern deren Kraft ohne Seelen zustande kommt.


Seele im Körper

Einen scheinbar einzigartigen Fall bildete Edoras Sab-Other, dessen Seele scheinbar nicht im Astravirium zu finden war, sondern stattdessen in seinem Körper gebündelt war. Dies limitierte nicht das Vorhandensein von Geistesfäden, sondern ließ sie stattdessen in wirren Bahnen um seinen Körper kreisen. Diese außergewöhnliche Beschaffenheit seiner Seele war es wohl auch, die ihm die Verbindung zu den Dreizehn ermöglichte, weshalb sie ihn zu ihrem Champion auserkoren.
Aufgrund seines kürzlichen Todes war es nicht möglich zusätzliche Erkenntnisse über die Besonderheit seiner Seele oder die mögliche Nutzbarkeit dieser Einzigartigkeit zu gewinnen.

Kommentare

Please Login in order to comment!