Remove these ads. Join the Worldbuilders Guild

Die Regidea

Die Regidea können als weltliche Gottheiten bezeichnet werden. Sie sind sehr mächtige, elementare Wesen. Sie wurden von den Regimenta, für die Besänftigung von Seelen und als Hüter der Schöpfung, geschaffen.
Die Regidea sind außerdem die Schöpfer der Invis-Völker. Deshalb haben sie sich, im späteren Verlauf der Weltgeschichte, für die Völker Lygeas zu eigenen Gottheiten entwickelt.  

Allgemeines

Alle Regenten

Regenten by Abe Raham

Die 6 Regidea

Nach der Strafe der Regimenta mussten sich die 6 Regidea jeweils um ihre geschaffenen Invis kümmern. Dazu wurde ihnen von Lygea sogenannte Hirtenwerkzeuge gegeben. Diese symbolischen Werkzeuge sollten die Regidea bei der Leitung ihrer Völker unterstützen.
Im Folgenden werden die Regidea und ihre Hirtenwerkzeuge aufgelistet:  

Geschichte

Die ersten zehntausende von Jahren ihrer Existenz verbrachten die Regidea damit, ihre jeweiligen Seelen-Rituale (siehe unten) zu entwickeln und durchzuführen. Durch den ersten Dämonenkrieg gaben sie diese Aufgabe dann an ihre Invis-Völker weiter, um die Streitigkeiten zwischen den Anomi zu schlichten.   Über die Jahrtausende, bis hin zum Beginn von Chrotems Kalender, entwickelten sie sich zu Führern und Lehrern ihrer Völker. Diese Position nahmen sie selbst nach der Strafe der Regimenta noch ein.  

Fähigkeiten

Die Seele

Die Fähigkeiten der Regidea haben sich während der Schöpfungsgeschichte stark gewandelt. Waren sie am Anfang noch so etwas wie eine abgeschwächte Variante der Regimenta, wurde ihr mystisches Potenzial allerdings nach der der Strafe auf Level X reduziert.   Zwei ihrer Fähigkeiten verdienen besondere Beachtung.  

Seelen-Animation

Die Regidea können körperlose Seelen animieren, also bestimmen, was mit diesen geschieht. Seelen, die noch in einem Körper stecken, können sie dadurch auch stark beeinflussen, aber eben nicht uneingeschränkt kontrollieren.
Diese Fähigkeiten erlauben es ihnen, potenziell nach Gutdünken, andere Lebewesen mit Burst-Fähigkeiten auszustatten.  

Formwandlung

Alle Anima

Anima by Abe Raham

Regidea können sich nach Belieben in jede Form verwandeln. Dabei hat jeder Regidea eigene Präferenzen entwickelt. Zwei dieser Formen kommen daher bei ihnen am häufigsten vor:
  • Regenten-Form - eine menschenähnliche Form, die sie hauptsächlich aus Praxis-Gründen nutzen, und in der sie unter ihr Volk treten.
  • Anima-Form - eine tierische Form, in welcher sie Kämpfe austragen und ihr gesamtes, verbliebenes Machtpotential uneingeschränkt nutzen können.
Obwohl die Regidea geschlechtslos sind, wurden ihnen, Anhand ihrer bevorzugten Formen, von ihren Völkern jeweils Geschlechter zugeordnet.  

Rituale

Beitrag_Magie

Magiekreis by Abe Raham

Die Regidea selbst haben auch gewisse, regelmäßige, rituelle Gepflogenheiten.  

Der Rat von Catedra

Als Panteus noch existierte, pflegten die Regidea sich auf der Spitze des Catedra zu versammeln. Bei einer solchen Versammlung tauschten sie Ereignisse und Ratschläge aus, gaben einander Feedback und lösten globale Probleme.  

Der Millenium Kongress

Dieser ersetzte den Rat von Catedra, nach Foras' Rache. Zu Beginn eines jeden Jahrtausends treffen sich die Regidea, um die Ereignisse und das befinden der Welt zu diskutieren. Zur selben Zeit findet eine Konjunktion statt (siehe: Kosmische Ereignisse). In der Gruppe erlangen die Regidea dann wieder einen gewissen Teil ihrer Macht zurück.  

Das Ritual der Prophetie

Während des Millenium Kongresses führen die Regidea ein Ritual durch, mit dessen Hilfe sie in die Zukunft sehen können. Dabei stellen sie sich, in ihrer Anima-Form, im Kreis auf und kombinieren ihre Kräfte. Es entsteht, in ihrer Mitte, ein mächtiges Bündel aus mystischem Potential. Nur wenn alle 6 anwesend sind, ermöglicht ihnen dieses Bündel, in die Zeit hinein zu sehen.
Während die Regidea in die Zeit sehen, hält Chrotem die Zeit an. Die gebündelte Magie wird wieder gelöst, sobald sie nicht mehr von allen 6 Regidea aufrechterhalten wird. Bricht das Bündel, endet das Ritual und die Zeit kehrt zu ihrem normalen Fluss zurück.
Die Regidea verwenden die Zeitsicht, um eine mögliche Zukunft zu sehen. Anhand dieser möglichen Zukunft entscheiden sie dann, welche Maßnahmen sie für das nächste Jahrtausend ergreifen wollen.  

Die Seelen-Besänftigung

Die erste Aufgabe der Regidea war es, körperlose Seelen zur Vernunft zu bringen und zu besänftigen. Dafür hat jeder Regidea seine eigene Methode entwickelt, aus denen sich später die Seelen-Rituale der Invis entwickelt haben:
  • Dragnar - Er besänftigt Seelen, durch die Bereitstellung von Ruhebädern, z.B.: mystische Seen, Flüsse, Quellen, Saunen, Wellness Bereiche. Daraus entwickelten sich die dragnarischen Seelenbäder.
  • Evel - Er wanderte über das Land und erzählte laut Geschichten. Diese waren entweder die Schöpfungsgeschichte und/oder die persönlichen Lebensgeschichten bestimmter Seelen. Daraus entstand das evelitische Chronik-Ritual.
  • Foras - Viele Seelen waren voller Aggressionen und Wahnsinn. Foras forderte solche zum Zweikampf und half ihnen sich so abzureagieren. Das forasische Seelenkampf-Ritual entstand daraus.
  • Neriva - Durch ihren konstanten Gesang, berührte und besänftigte sie viele Seelen. Die Nerivaner führten ihre Arbeit mit dem Seelenlied-Ritual fort.
  • Rowagass - Sie motivierte irrende Seelen, mit ihr zu Tanzen. Der Tanz und das Lachen von Rowagass besänftigten alle Seelen, die mit ihr tanzten. Das rowagische Seelentanz-Ritual entwickelte sich daraus.
  • Teya - Teya begleitete irrende Seelen und sprach sanft zu ihnen, so lange, bis diese sich beruhigten. Daraus entwickelte sich das teyanische Seelenreise-Ritual.
Auf einen Blick
Die Regidea sind Herrscher und Gottheiten der Invis. Sie treten am häufigsten in zwei Formen auf und können körperlose Seelen kontrollieren.

Remove these ads. Join the Worldbuilders Guild

Articles under Die Regidea


Kommentare

Please Login in order to comment!