Hofprotokoll in Hisweharda | World Anvil

Hofprotokoll

Das fainandische Hofprotokoll definiert die einzuhaltende Etikette bei Hofe und ist im gesamten Kaiserreich gültig.

Allgemeines Verhalten bei Hofe

Am Grafenhof entfallen manche Punkte bzw. werden sie weniger streng gehandhabt, wegen des fehlenden Fürstenranges. Ihnen soll dennoch der ihnen gebührende Respekt entgegen gebracht werden.

  • Lasst Euch ankündigen.
  • Verbeugt Euch vor dem Fürsten.
  • Verbeugt Euch vor dem Thron des Kaisers, selbst wenn er nicht anwesend ist.
  • Sitzt Ihr und der Fürst betritt den Raum, erhebt Euch.
  • Kehrt dem Fürsten nicht unmittelbar den Rücken zu.
  • Verhaltet Euch höflich.
  • Sprecht jeden mit der ihm gebührenden Anrede an.

Verbeugungen

Vor Adligen mit Fürstenrang

  • Männer:
  • Setzt das rechte Knie auf dem Boden ab und legt die rechte Hand auf Euer Herz. Neigt den Kopf und meidet Blickkontakt. Tragt Ihr einen Hut, so nehmt diesen während der Verbeugung ab (dieser Punkt kann ggf. entfallen).
  • Frauen:
  • Macht einen tiefen Knicks, bei dem sich das rechte Knie knapp über dem Boden befindet und legt die rechte Hand auf Euer Herz. Neigt den Kopf und meidet Blickkontakt.

Vor Adligen ohne Fürstenrang

  • Männer:
  • Zieht den rechten Fuß in einem kleinen Bogen nach hinten. Haltet dabei den rechten Arm vor den Oberkörper und den linken leicht zur Seite. Neigt den Kopf und meidet Blickkontakt. Tragt Ihr einen Hut, so nehmt diesen während der Verbeugung ab (dieser Punkt kann ggf. entfallen). Alternativ: Setzt den rechten Fuß hinter den linken und verbeugt Euch leicht. Haltet dabei den rechten Arm vor den Oberkörper und den linken leicht zur Seite. Neigt den Kopf und meidet Blickkontakt. Tragt Ihr einen Hut, so nehmt diesen während der Verbeugung ab (dieser Punkt kann ggf. entfallen).
  • Frauen:
  • Macht einen leichten Knicks. Neigt den Kopf und meidet Blickkontakt.

Bei gleichem Rang

  • Neigt leicht den Kopf. Es darf dabei Blickkontakt gehalten werden.

Inoffizielle Anlässe

Bei inoffiziellen Anlässen (z.B. Vorbeigehen im Lager; je nach Absprache auch allgemein im Lager; "Tavernenabende" ohne höfischem Setting) ist es gegenüber Fürsten erlaubt, die jeweilige Verbeugung für Adlige ohne Fürstenrang zu nutzen. Ergänzt wird hierbei in beiden Fällen die Geste der rechten Hand auf dem Herzen.

Vor ausländischen Adligen

  • Es gelten die oben genannten Regeln, allerdings entfällt in jedem Fall die Geste der Hand auf dem Herzen.

Tischsitten

  • Erscheint im sauberen Gewand.
  • Fangt nicht an zu essen, bevor die anderen anfangen.
  • Benutzt zum Essen das Besteck.
  • Stopft nicht ein zu großes Stück in den Mund.
  • Trinkt oder sprecht nicht mit vollem Mund.
  • Wischt den Mund ab, bevor Ihr den Becher nehmt.
  • Legt die Ellenbogen nicht auf dem Tisch ab.
  • Wendet Euch beim Niesen oder Husten ab.
  • Schreit und streitet nicht.
  • Nehmt nicht das Essen oder den Becher Eures Tischnachbarn.
  • Werft Abfälle nicht unter den Tisch.
  • Steht nicht auf, bevor das Essen nicht beendet wurde. Die Bedingungen hierfür können variieren.

Zusammensetzung der Anreden

Die unterschiedlichen Anredeform sind zwar jeweils in bestimmten Herzogtümern verbreitet, aber nicht auf diese beschränkt. Sie dürfen an allen Höfen genutzt werden.

Der Kaiser selbst wird immer ohne seinen Nachnamen und anstatt seines Stammsitzes "von Fainand" genannt. Diese Form wird auch oft für seine engere Verwandschaft genutzt.

 

Tawarische Form

Insbesondere in den Kernlanden Andelen, Tawarien und Gwenfolk verbreitet.

  • Titulierte und ihre Erben sowie weitere Nachkommen eines Fürsten

    Titel Vorname Nachname von Stammsitz zu Länderei

    Vorname Nachname von Stammsitz, Titel zu Länderei

  • Nachkommen eines Prinzen, der nicht erbt (gilt nicht für Nachkommen einer Prinzessin, die nicht erbt)

    Titel Vorname Nachname von Stammsitz in Länderei

    Vorname Nachname von Stammsitz, Titel in Länderei

  • Weitere Nachkommen eines Titulierten ohne Fürstenrang

    Herr / Herrin Vorname Nachname von Stammsitz

  • Untitulierte und ihre Erben

    Herr / Herrin Vorname Nachname von Stammsitz

    Vorname Nachname, Herr / Herrin von Stammsitz

  • Weitere Nachkommen eines Untitulierten

    Vorname Nachname von Stammsitz

  • Personaladel

    Vorname Titel (von) Nachname

 

Gwenfolker Form

Insbesondere in Gwenfolk und teilweise in Andelen und Tawarien verbreitet.

  • Titulierte und ihre Erben sowie weitere Nachkommen eines Fürsten

    Titel Vorname Nachname von Länderei

    Vorname Nachname, Titel von Länderei

  • Nachkommen eines Prinzen, der nicht erbt (gilt nicht für Nachkommen einer Prinzessin, die nicht erbt)

    Titel Vorname Nachname in Länderei

    Vorname Nachname, Titel in Länderei

  • Weitere Nachkommen eines Titulierten ohne Fürstenrang

    Lord / Lady Vorname Nachname

  • Untitulierte und ihre Erben

    Herr / Frau Vorname Nachname von Stammsitz

    Vorname Nachname, Herr / Frau von Stammsitz

  • Weitere Nachkommen eines Untitulierten

    Vorname Nachname

  • Personaladel

    Vorname Titel (von) Nachname

 

Æthelnische Form

Die alte Anredeform der Gwenfolker mit fainandischen Einflüssen. Sie kommt nicht häufig vor, darf aber genutzt werden.

  • Titulierte und Nachkommen des Herzogs

    Titel Vorname Nachname von Länderei

    Vorname Nachname, Titel von Länderei

  • Erben eines Titulierten

    Zweithöchster Titel der Eltern Vorname Nachname von Länderei

    Vorname Nachname, zweithöchster Titel der Eltern von Länderei

  • Weitere Nachkommen eines Titulierten

    Lord / Lady Vorname Nachname

  • Untitulierte und ihre Erben

    Herr / Frau Vorname Nachname von Stammsitz

    Vorname Nachname, Herr / Frau von Stammsitz

  • Weitere Nachkommen eines Untitulierten

    Vorname Nachname

  • Personaladel

    Vorname Titel (von) Nachname

 

Alldorische Form

Insbesondere in den alldorischen Herzogtümern verbreitet.

  • Titulierte und ihre Erben sowie weitere Nachkommen eines Fürsten

    Titel Vorname von Stammsitz zu Länderei

    Vorname von Stammsitz, Titel zu Länderei

  • Nachkommen eines Prinzen, der nicht erbt (gilt nicht für Nachkommen einer Prinzessin, die nicht erbt)

    Titel Vorname von Stammsitz in Länderei

    Vorname von Stammsitz, Titel in Länderei

  • Weitere Nachkommen eines Titulierten ohne Fürstenrang

    Herr / Frau Vorname von Stammsitz

  • Untitulierte und ihre Erben

    Edler / Edle Vorname von Stammsitz

    Vorname, Edler / Edle von Stammsitz

  • Weitere Nachkommen eines Untitulierten

    Vorname von Stammsitz

  • Personaladel

    Vorname Titel (von) Nachname

 

Domirłarische Form

Insbesondere in den Herzogtümern Farlach und Rudmir verbreitet.

  • Titulierte und ihre Erben sowie weitere Nachkommen eines Fürsten

    Titel Vorname Stammsitz-ski/-cki zu Länderei

    Vorname Stammsitz-ski/-cki, Titel zu Länderei

  • Nachkommen eines Prinzen, der nicht erbt (gilt nicht für Nachkommen einer Prinzessin, die nicht erbt)

    Titel Vorname Stammsitz-ski/-cki in Länderei

    Vorname Stammsitz-ski/-cki, Titel in Länderei

  • Weitere Nachkommen eines Titulierten ohne Fürstenrang

    Pan / Pani Vorname Stammsitz-ski/-cki

  • Untitulierte und ihre Erben

    Herr / Frau Vorname Stammsitz-ski/-cki

    Vorname, Herr / Frau Stammsitz-ski/-cki

  • Weitere Nachkommen eines Untitulierten

    Vorname Stammsitz-ski/-cki

  • Personaladel

    Vorname Titel Nachname(-ski/-cki)

 

Form der Lómber

Ausschließlich im Herzogtum Runeann verbreitet.

  • Titulierte und ihre Erben sowie weitere Nachkommen eines Fürsten

    Titel Vorname Stammsitz-y zu Länderei

    Vorname Stammsitz-y, Titel zu Länderei

  • Nachkommen eines Prinzen, der nicht erbt (gilt nicht für Nachkommen einer Prinzessin, die nicht erbt)

    Titel Vorname Stammsitz-y in Länderei

    Vorname Stammsitz-y, Titel in Länderei

  • Weitere Nachkommen eines Titulierten ohne Fürstenrang

    Úr / Hölgy Vorname Stammsitz-y

    alternativ auch uram / hölgyem (mein Herr / meine Dame)

  • Untitulierte und ihre Erben

    Herr / Frau Vorname Stammsitz-y

    Vorname, Herr / Frau Stammsitz-y

  • Weitere Nachkommen eines Untitulierten

    Vorname Stammsitz-y

  • Personaladel

    Vorname Titel Nachname(-y)

 

Corenzanische Form

Insbesondere in den corenzanischen Herzogtümern verbreitet.

  • Titulierte und ihre Erben sowie weitere Nachkommen eines Fürsten

    Titel Vorname Nachname di/d' Länderei

    Vorname Nachname, Titel di/d' Länderei

  • Nachkommen eines Prinzen, der nicht erbt (gilt nicht für Nachkommen einer Prinzessin, die nicht erbt)

    Titel Vorname Nachname in Länderei

    Vorname Nachname, Titel in Länderei

  • Weitere Nachkommen eines Titulierten ohne Fürstenrang

    Don / Donna Vorname Nachname

  • Untitulierte und ihre Erben

    Herr / Frau Vorname Nachname di/d' Stammsitz

    Vorname Nachname, Herr / Frau di/d' Stammsitz

  • Weitere Nachkommen eines Untitulierten

    Vorname Nachname

  • Personaladel

    Vorname Titel (di/d') Nachname

 

Arámeische Form

Übernommen aus dem Ursprungsland der Elfen Laicalóndors. Insbesondere in den Herzogtümern Belegnor, Hadormar und Angras verbreitet.

  • Titulierte und ihre Erben sowie weitere Nachkommen eines Fürsten

    Titel Vorname Nachname/von Stammsitz, Sohn/Tochter von Name des Vaters/der Mutter

  • Weitere Nachkommen eines Titulierten ohne Fürstenrang

    Hîr / Híril Vorname Nachname/von Stammsitz, Sohn/Tochter von Name des Vaters/der Mutter

  • Untitulierte und ihre Erben

    Herr / Herrin Vorname Nachname/von Stammsitz, Sohn/Tochter von Name des Vaters/der Mutter

  • Weitere Nachkommen eines Untitulierten

    Vorname Nachname/von Stammsitz, Sohn/Tochter von Name des Vaters/der Mutter

  • Personaladel

    Vorname Titel (von) Nachname

 

Árenorische Form

Übernommen aus dem Ursprungsland der Elfen Airalóndors. Ausschließlich im Herzogtum Tol Oron verbreitet.

  • Fürsten und ihre Nachkommen sowie Untitulierte und ihre Erben

  • Titel Vorname aus dem Hause Nachname

  • Weitere Nachkommen eines Untitulierten

    Vorname aus dem Hause Nachname

 

Vereinfachte Anreden

Vereinfachungen gegenüber des titulierten Adels sind im alltäglichen Gebrauch in Ordnung, beispielsweise mit der Anrede Herr, Lord oder Don. In dieser Form kann wahlweise auch der Vor- oder Nachname entfallen. In Gwenfolk ist auch die Form "Herr/Lord Länderei" üblich.

Inhalt

Abbildung der Verbeugungen aus dem andelener/tawarischen/gwenfolker Handbuch für Ritter