Höllhain Settlement in Dorne | World Anvil

Höllhain

Höllhain ist die aspahbadale Siedlung im Aspahbadat Höllhain. Es wird von Aspahbado Harmen Uller verwaltet.
Weltkarte
Die Karte zeigt das gesamte Fürstentum.

Klimatisch-biomische Stärke

Höllhain liegt auf 3 m Seehöhe. Die Siedlung hat keinen Meerzugang. Die Siedlung hat Flusszugang zum Schweefel. Die mittlere Jahrestemperatur ist 35° C, der Jahresniederschlag beträgt 300 mm. Höllhain liegt im Biom Tropischer Wechselwald, weshalb die Kennpflanze Blauer Eisenhut hier wächst. Hier haben die Pflanzen gigantische Blätter, die jedes Monat ihre Farbe nach der jeweiligen Gottheit wechseln. Wegen der Zuordnung zum Dünenland können die Pflanzen im Notfall drei Monate statt der Aufnahme von Wasser Sand verflüssigen und davon leben. Hier haben die Tiere Ohreninnenseiten, die jedes Monat ihre Farbe nach der jeweiligen Gottheit wechseln. Wegen der Zuordnung zum Dünenland können die Tiere im Notfall drei Monate unter dem Sand in Sommerschlaf verfallen.

Wirtschaftliche Stärke

Landwirtschaft und Bergbau

In Höllhain gibt es 45 Bauernhöfe, ein Bergwerk, sechs Fischereien, vier Gärtnereien und drei Holzfällereien.

Domizilhandwerk

In Höllhain gibt es drei Alchemistereien, eine Färberei, eine Glaserei, eine Juweliererei, eine Malerei, sieben Töpfereien und sieben Zieglereien.

Versorgungshandwerk

In Höllhain gibt es sieben Bäckereien, sechs Destillierereien, drei Kräutereien, zwei Schneidereien, eine Schusterei, vier Tischlereien und sieben Webereien.

Militär

In Höllhain gibt es zwei Ledereien, eine Pferdezüchterei, fünf Reitereien, zwei Schmiedereien, zwölf Speerereien und zwei Steinmetzereien.

Religion

In Höllhain gibt es eine Akademie, drei Bäder, einen Flammentempel, drei Mumifikatorien, eine Septei und sieben Septen.

Verwaltung

In Höllhain gibt es ein Amt, zwei Arbeitereien, drei Bordelle, ein Kompostorium, zwei Märkte, vier Mattenflechtereien und zwei Wirtshäuser.

Kultur

In Höllhain gibt es eine Apotheke, zwei Florilegien, ein Konzertomuseion, eine Papyrusmacherei, eine Parfumerie, eine Teppichknüpferei und acht Theater.

Exklusivproduktion

Nur in Höllhain gibt es die Anhydritlacke. Darüber hinaus noch die Aragonitgrube, Calcitgrube, Coelistingrube, Engelwurzplantage, Gipsgrube und Halitgrube.
by Kociomaczek
by Kociomaczek
by Kociomaczek
by Kociomaczek
Engelwurz.jpg
by Kociomaczek
by Kociomaczek

Gesellschaftsaufbau

In Höllhain wohnen 11273 Menschen, davon 1024 Kinder beziehungsweise Alte, die entweder in Ausbildung sind oder als Gerontogeneten betreut werden.
199 Gebäude bilden die Siedlung. Sie bedecken 291000 Quadratmeter Fläche. Zusammen mit 72750 Quadratmetern Straßenfläche und insgesamt 84000 Quadratmetern öffentlicher Plätze, aufgeteilt auf Amtsplatz, Höllenaspahbadalseptenplatz, Ullerplatz und Kaediplatz, ergibt das eine Gesamtfläche von 447750 Quadratmetern.

Stadtwappen

Das Stadtwappen zeigt auf drei Steinstufen Anhydrit in gedüntem Rand, auf einer Fahne in Blutrot neben Gold, mit dem Wappen der Verwalterfamilie in der untersten Stufe, rechts neben dem Wappen eine senkrechte blaue Welle.

Tourismus und Verteidigung

Tourismus

Einige wollen hierher zum Schlafen oder zur Vereinsamung hinfahren.

Verteidigung

Die Straßen sind in vier geschlossenen und vier offenen Bögen ausgeführt, drei Gräben mit Zugbrücken, drei Palisaden aus lokalem Holz, drei Zwinger mit lokalen Tieren, zwei Stadtmauern aus Sandgestein mit vierzehn Türmen und drei Hecken von lokalen Pflanzen sind als Verteidigung gebaut.
Art
City
Einwohner
11273
Related Ethnicities
Einwohnerbezeichnung
Hainhöller
Übergeordneter Ort
Ruling/Owning Rank
Besitzende Organisation

Kommentare

Please Login in order to comment!