Methellona

Methellona wurde ursprünglich von den Mondelben gegründet und wuchs über die Jahrzehnte und Jahrhunderte zu einer florierenden Stadt heran.   Methellona wurde als Ort des Glaubens und der Kontemplation gegründet, sein initialer Turm liegt fast genau in der Mitte und wird von einer zehn Meter hohen Mauer geschützt. In diesem Turm wohnen die Verwalter und der Stadtrat ebenso wie ein Teil ihrer Familie und die komplette Verwaltung plus Schatzmeister.   Über die Jahre hat sich die Stadt zu einem Hort für Gläubige, Wanderer, Verfolgte, dunklere Gestalten, Magier und Verstoßene entwickelt. Einige davon kommen hier in den Herbergen unter, andere graben sich kleine Horte unter der Erde, wieder andere bauen ganze Häuser. Oder lassen sich bauen. In den Klippen der Teufelsklaue findet man den Schwarzmarkt und die nicht ganz so legalen Angebote, vom Mietschwert bis gedungener Mörder oder Artefakte, die eigentlich dem König, den Elben oder Lanialellara bzw. ihrem Reich gehören.   Der Turm verlangt von jeder Institution - sei es Freudenhaus, Spielhölle, Bank, Geldverleiher, Schneider oder Schmied - eine Abgabe von zehn Prozent vom Gewinn und jedes Jahr werden die Bücher des jeweiligen Betriebs geprüft. Durch diese Abgabe wird der Turm, die Distrikte, Straßen und Tempel, Altäre oder sonstige Glaubenseinrichtungen finanziert, eben auch bei Reparaturen oder Anforderungen.

Demografie

Innerhalb der Stadt tummeln sich alle Spezies des Kontinents, sogar relativ friedlich nebeneinander. Es gibt Vertreter aller Rassen und Alterseinstufungen, also alle drei Vertreter der Elben, ebenso wie beide Arten von Zwergen und Menschen. Die einzigen, die hier nicht so gerne gesehen sind und auch nur einen kleinen Tempel besitzen, sind die Wanurim.

Regierung

Regiert wird Methellona durch einen Stadtrat und seine Verwaltung. Finanziert wird die Stadt durch freiwillige Spenden und - bei Betrieben innerhalb der Stadtgrenzen - die jährliche Abgabe in Höhe von zehn Prozent.   Es gelten die üblichen Regeln, aber die Stadtwache - welche sich ebenfalls aus allen Völkern zusammensetzt - hat nur das Beste der Stadt im Sinn und wird nicht auf Diebstähle oder Mord eingehen, wenn die Stadt nicht direkt betroffen ist.

Verteidigungsmaßnahmen

Die Stadt hat abgesehen von der eigentlichen Turmmauer keine Verteidigung. Die Mauer wurde ursprünglich nicht als Verteidigung konzipiert, sondern eher als Grenze für die Gläubigen, um sich auf das Innere zu konzentrieren.   Nach und nach wurden mehrere flache Türme gebaut und auf diesen befinden sich Verteidigungsmaschinen: Speerschleudern, Bogenschützen und kleine Steinschleudern. Die in die Mauer eingelassenen Runen sollen den Stein stärken.

Industrie

Der Handel wird vor allem mit den umliegenden Städten betrieben. Bäcker beziehen Getreide aus der näheren Umgebung bei den Bauern, Restaurants und Tavernen kaufen ihre Vorräte bei den Händlern, Bäckern und Fischern in der Gegend oder direkt von der Teufelsklaue. Eisen, Stoffe und andere Materialien werden bei den Händlern bestellt, die sich um Einkauf, Logistik und Verkauf kümmern. Die meisten Materialien bekommen die Händler aus Nimri, Erdhawyrst oder Dorstein, selten von den Elben und noch viel seltener von den Zwergen, wenn es nicht direkte Zwergenhändler sind.

Infrastruktur

Der Turm steht an erster Stelle. Alle Vorräte, Materialien, Goldeinnahmen werden zuerst an ihn geliefert, er sitzt in der Mitte der Stadt.   Auf dem mittleren "Finger" der Teufelsklaue befindet sich alles, was zur Fischerei und zur Verwertung von Meeresgetier/-früchten gehört, angefangen von Walfängen bis hin zum Pulen von Krabben. Die meisten Fischer wohnen auch dort und sind vornehmlich Menschen. Auf dem rechten "Finger", dem "Daumen", befindet sich die Nekropole der Stadt. Unterirdische Gänge und Gräber sind für Menschen und Zwerge vorgesehen, der weiße oberirdische Tempel gehört den Elben, wo ihre Urnen platziert werden. Auf dem linken "Finger" sind die Glaubensstätte der Rassen aufgebaut worden und getrennt, damit sich die einzelnen Gläubigen nicht in die Quere kommen.   Am Fuße der Teufelsklaue befindet sich ein schmaler Hafen mit drei Anlegestellen, damit kleinere Schiffe und Boote hinaus aufs Meer gelangen können, um die Stadt mit Fisch und anderen Meeresfrüchten zu versorgen nach dem Prinzip "Der Erste kriegt es".   Jeder Betrieb bestellt bei seinem favorisierten Händler und überlässt ihnen Einkauf und Logistik. Einige kleinere, mehr spezialisiertere Betriebe kaufen auch nur gewöhnliche Waren und stellen im Zweifel selbst Waren her wie zum Beispiel Goldschnaps.

Districts

Abgesehen von den Glaubensstätten und dem Turm gibt es eigentlich keine richtigen "Viertel". Es führen nur drei große Straßen nach Osten und an und zwischen diesen wird dann gebaut. Der Untergrund wurde tatsächlich unter die Stadt gebaut und endet mehrere Dutzend Meter vor der Turmmauer, damit diese durch ihr Gewicht nicht einbricht und den Untergrund verrät.

Gilden und Fraktionen

Silberfische Hochelben Sonnenelben

Geschichte

Ursprünglich wurde Methellona von den Mondelben als Gebetsstätte errichtet, der Turm in ihrem Mittelpunkt. Die Elben bauten ihn, um in den nächtlichen Gebeten und Ritualen näher am Mond sein zu können, ähnlich ihren Verwandten in Aethalar.   Als die Sonnenelben bemerkten, was ihre abgespaltenen Brüder errichteten, sandten sie eine Delegation aus und fragten, ob man nicht auch einen Tempel dort bauen könnte. Sie durften, da sowohl Sonnen- als auch Mondelben zwar unerschiedlicher Meinung waren, aber nicht im Streit auseinandergingen.   Die Menschen kamen kurz darauf und so entstanden die ersten notwendigen Gebäude wie Unterkünfte/Tavernen/Herbergen, Schmiede, Schneider, Bäcker etc.   Nach und nach etablierten sich weitere Geschäfte, Ausgestoßene aus den umliegenden Reichen kamen, besiedelten die Umgebung. Kulthari und Lapira bemerkten irgendwann, dass ihnen dort kein Unheil drohte und sie auch dort leben konnten, wenn nötig. Somit wuchs die Stadt und deckte irgendwann alle Bedürfnisse des täglichen Lebens.   Aufgrund der wenigen Gesetze lockte diese Stadt auch dunklere Gestalten an, die sich später zu den Silberfischen zusammenschlossen. Von ihnen werden auch einige der größeren Spielhallen kontrolliert.   Heute hat Methellona den Ruf, dass hier alles möglich werden kann. Drehe nur die richtige Münze um.

Tourism

-Untergrund -Spielhallen -die besten Tavernen der Kontinents -die Teufelsklaue -der Turm selbst

Architektur

Die meisten Gebäude wurden aus Holz gebaut, einige wenige wie die Schmieden der Zwerge aus Stein. Der Turm erinnert an Mondgestein, wurde aber aus grauem Granit gebaut und versiegelt.   Der Stil der Gebäude ist den Rassen zugeordnet, man sieht also alle möglichen verschiedenen Stile wie elbisch, zwergisch oder Lapira, was im Grunde nur große Zelte sind.

Geographie

Die Stadt liegt am Fuße der Teufelsklaue bzw. an ihrem Gelenk. Die "Finger" erstrecken sich nach Westen ins Meer hinein und steigen sanft aufwärts. In den Zwischenräumen der Finger geht es über Konstrukte aus Holz oder Stein abwärts zum Hafen und in die Werkstätten, weniger teuren Tavernen/Herbergen und in die Höhlen im Stein. Auch gibt es hier ein paar Zugänge zu den Hallen der Silberfische. Nur der "Daumen", also der rechte Finger, ist tabu, dort befindet sich die Nekropole, wo Menschen und Zwerge im Stein beerdigt und Elben oberirdisch in ihren Urnen beigesetzt werden.   Nach Osten dehnen sich die üppigen Felder der Bauer aus, im Süden grenzt die Stadt an den Finsterforst und nach Norden an die Küste. Dort liegt die einzige Wasserherberge.

Natürliche Ressourcen

im Nordosten der Grenzen liegt ein Steinbruch, aus dessen Nähe auch das Holz für die Stadt geholt wird. Der Finsterforst ist tabu.
Art
Town
Einwohner
12000
Einwohnerbezeichnung
Lonas
Zugehörige Orte

Kommentare

Please Login in order to comment!
10 Dec, 2021 22:33

Gibts zu den Gilden und Fraktionen, bzw. generell zu den Begriffen auch Artikel wo diese näher beschrieben werden? Toller detaillierter Artikel, freu mich schon auf mehr ^^

From strange languages to unnecessarily elaborate playing card designs, Cathrea is the place to find it.