Ratsschuhe

Das Aussehen

  Ratsschuhe unterscheiden sich von allen anderen Fußbekleidungen wie Stiefeln, Halb-, Viertel- und Ganzschuhen, Sandalen oder Sandalettos dadurch, dass sie mit einer großen, flaumigen Quaste am Vorderteil geschmückt und mit einer metallenen Sohle aus Zinn beschlagen sind. Dieses spezielle Element zeichnet Angehörige von Räten aus.
by Napcatnip
Die Schuhform selbst ist ein geschlossener Halbschuh aus Stoff, die Quaste ist aufgenäht, sodass sie auch beim Gehen, Laufen, Reiten oder Fallen nicht leicht abreißen kann.  

Die speziellen Unterschiede

Da es sieben Räte gibt, gibt es auch sieben verschiedene Ausführungen von Ratsschuhen:
  1. Ritterrat: Blutrote Schuhe mit blutroter Quaste.
  2. Siebenerrat: Grüne Schuhe mit grüner Quaste
  3. Waffenrat: Maulbeerfarbene Schuhe mit maulbeerfarbener Quaste
  4. Waisenrat: Purpurfarbene Schuhe mit purpurfarbener Quaste und klingenden Schellen
  5. Wappenrat: Braune Schuhe mit brauner Quaste
  6. Wasserrat: Himmelblaue Schuhe mit himmelblauer Quaste
  7. Zukunftsrat: Blutrote Schuhe mit limettenfarbener Quaste
by Napcatnip

Die Trägerinnen der Schuhe

Die Ratsschuhe sehen für Frauen und Männer völlig gleich aus, sie unterscheiden sich auch nicht nach dem Geburtsrang der Trägerinnen. Besondere Vorschriften regeln, wann die Schuhe getragen werden müssen.  

Übergabe

Für neue Mitglieder ist die Übergabe und meist auch das Anlegen der Schuhe Teil der ausgefeilten Aufnahmerituale in die einzelnen Räte. Anders als bei Orden, wo die Schuhe ein nebensächliches Accessoire sind, gehören Ratsschuhe zu den vorrangigen Amtsinsignien, weshalb ihrer Übergabe besondere Bedeutung geschenkt wird.

Gebrauch in Sonnspeer

Bei allen Ratssitzungen, selbst Heimlichen, sind die Schuhe verpflichtend zu tragen. Das gilt so streng, dass jemand, der die falschen Schuhe trägt, die Ratskammer nicht betreten darf, bis er die Ratsschuhe anhat. Damit soll verhindert werden, dass jemand unvorbereitet zu einer Sitzung erscheint.
Bei Festen im Palast, in Palazzi oder Palais müssen ebenfalls die Ratsschuhe getragen werden.
Bei Festen in Septen, in Prinzipalhäusern oder Betrieben können sie nach freiem Ermessen der Ratsmitglieder getragen werden, wenn die Ratsmitgliedschaft zumindest Mitgrund der Einladung war.

Gebrauch unterwegs

Ratsmitglieder, die außerhalb der Hauptstadt reisen, müssen ein Paar Ratsschuhe im Gepäck mithaben, damit sie bei allfälligen Feiern unterwegs zumindest die Heimliche Ratstracht anlegen können.
Wenn Ratsmitglieder unterwegs Personen vom Rang Surena oder höher treffen wollen, müssen sie Ratsschuhe tragen, außer es handelt sich um Verwandte.  

Die Entwicklung der Schuhe

Als im Zuge der Kulturverschmelzung die Idee der Gründung von Räten zur Unterstützung der Fürstin oder des Fürsten aufkam, entbrannten heftige Diskussionen, ob solche Räte auch äußerlich kenntlich sein müssten. Die große Wertschätzung der regionalen Gewandformen, die religiösen Sonderbestimmungen der Alten und der Neuen Religion und auch Fragen der Finanzierung führten zu langen und erbitterten Diskussionen.
Die kluge und diplomatische Lösung zuletzt war, dass die Zugehörigkeit durch Schuhe ausgedrückt werden solle. So konnten die Ratsmitglieder ihre bisherigen Moden weiter verwenden, ihre Familienfarben, Materialvorlieben und religiösen oder persönlichen Einschränkungen, ohne auf ein gemeinsames Teil verzichten zu müssen.
Während nun die Schnitte, Stoffe, Applikationen sich im Laufe der Jahrhunderte oder manchmal auch nur Jahreszeiten änderten oder durch Hochzeiten und neue Kombinationen spannende Entwicklungen starteten, blieben die Ratsschuhe seit ihrer Einführung völlig unverändert in Materialwahl und Design. Sie gehören somit zu den traditionellsten Ausdrucksformen, die bis in die Gegenwart erhalten blieben. Sie sind ein schönes Zeugnis für einen bleibenden Kompromiss und die völlige Gleichberechtigung der Regionen, Geschlechter und Religionen.

Herstellungsprozess

Die Schuhe werden in den jeweiligen Ratshäusern nach geheimen Praktiken unter Einbeziehung von Schustern, Webern, Schneidern, Alchemisten und Parfumeuren hergestellt und an die einzelnen Ratsmitglieder ausgegeben.
Gegenstandsart
Clothing / Accessory
Unterart / Modell
Seltenheit
Ratsschuhe dürfen nur von Ratsmitgliedern getragen werden und zeichnen damit ihre Trägerinnen vor allen anderen aus. Selbst bei Heimlichen Sitzungen, bei denen auf allen anderen Aufwand verzichtet wird, werden die Ratsschuhe als äußeres Zeichen der Zuständigkeit getragen.
Rohmaterialien & Komponenten
Ratsschuhe werden immer aus gefärbten Seidenstrauchseidenfäden hergestellt, sie haben keine Schnallen und Bänder.
by Napcatnip
Die Quaste ist aus Baumwolle und zumeist in der selben Farbe (mit Ausnahme des Zukunftsrates).
by Napcatnip
Die Sohlenplatten müssen immer aus Zinn hergestellt sein.
Außer den Schellen der Schuhe des Waisenrats sind keine weiteren Verzierungen, Bestickungen oder Bemalungen erlaubt, um die allgemeine Gleichheit zu verdeutlichen.
Die Schuhe sind auf alchemistische und parfumeurische Weise so modifiziert, dass die beiden Quasten, wenn sie aneinander gerieben werden, eine Duftmischung von Lotus, Orchidee und Vanille freisetzen.
by Napcatnip
Werkzeuge
Für die Herstellung der Farben werden spezielle Farbstoffe benötigt, die nur unter komplexen alchemistischen Prozeduren erlangt werden können. Grundstoff aller Farben ist Schwefel. Die genaue Zusammensetzung arrangiert sich um das jeweilige Hauptsalz:
  1. Das Blutrot der Ritterratsschuhe und der Zukunftsratsschuhe besteht hauptsächlich aus Arsensulfoxylat As2SO2
  2. Das Grün der Siebenerratsschuhe wird durch Kaliumsulfit K2(SO3)2 gebildet
  3. Die Maulbeerfarbe des Waffenrates hat ihren Hauptbestandteil in Zinnsulfat Sn(SO4)2
  4. Der Waisenratschuhe werden mit Antimonperoxosulfat Sb2(SO5)5 purpurn gefärbt
  5. Der Wappenrat erhält das Braun für seine Schuhe aus Bismutthiosulfit Bi2(S2O2)5
  6. Für den Wasserrat wird das Himmelblau durch Verwendung von Kalziumthiosulfat CaS2O3 erzeugt
  7. Die limettenfarbene Quaste des Zukunftsrats erhält ihre Leuchtkraft durch Rheniumdithionit Rh2(S2O4)7

Kommentare

Please Login in order to comment!
Eternal Sage AmélieIS
Amélie I. S. Debruyne
27 May, 2021 20:23

Das sind sehr coole Schuhe! Und du hast tolle Illustrationen für den Artikel gemacht :D Ich liebe das Design und die Bedeutung hinter den Schuhen und ihre Farben, sowie die Idee, Parfüm in den Quasten zu haben. Ich frage mich nur, wie bequem die Schuhe mit Sohlen aus Metall sind?

Feel free to check my list of WE articles.
28 May, 2021 07:52

Vielen Dank für die Rückmeldung (Ein bißchen ist die Idee ja von Janet Forbes Elfenschuhenwarnung inspiriert). Ich fürchte, Schuhe mit Metallsohlen sind (vor allem in heißen Ländern) ziemlich unbequem. Eine Inspiration war auch https://www.youtube.com/watch?v=GMRYngKACM8 Da die Ratsmitglieder aber nur ehrenvoll herumschreiten oder Sitzungen abhalten, wird es wohl nicht so tragisch werden ;-)

The world is not enough.
Eternal Sage AmélieIS
Amélie I. S. Debruyne
29 May, 2021 09:50

Chemie! Ich liebe diese Chemie-Details :D Ich hoffe, dass ich bald einen Artikel speziell über Farbstoffe und die Chemie/Alchemie-Hersteller machen kann, um etwas Spaß zu haben :D   Danke für den youtube-Link, ich glaube, ich kenne diese griechischen Soldaten nicht. Das ist wirklich... besonders XD   Die Leute machen sich über die Elfenschuhe lustig, aber das ist wirklich ein wichtiges Detail. Unbequeme Schuhe können wirklich einschränken, was man tun kann! Doch viele Leute denken nicht wirklich darüber nach, deshalb sehe ich gerne originelle Schuhe :D

Feel free to check my list of WE articles.
29 May, 2021 15:21

Unbequeme Schuhe können wirklich einschränken, sie zeigen aber auch, dass die Trägerinnen nicht hetzen müssen oder keinen besonders guten Auftritt brauchen (weil sie getragen werden). Die Färberdetails auf Deiner Seite sind ja wirklich genial, das Zusammenspiel von Alchemie und Chemie ist sehr verlockend. Hier sind es nur Salze (Aber da Salz gemeinsam mit Sand und Fels eine der drei Grundlebensarten in Dorne sind, sagt auch das etwas aus), eigentlich nur Schwefelsalze (und Schwefel für Synthesen gibt es nur an einem speziellen Ort abzubauen.)

The world is not enough.
28 May, 2021 16:32

Schöner Artikel! Diese Schuhe erinnern mich wirklich an die griechische Garde in Athen. Es ist interessant, dass Sie es mit den Farben und Düften etwas anders gestalten könnte. Auch lustig, dass sie die Schuhe immer mitnehmen müssen :p

Feel free to check out Worldember Overview if you want to see what I am up to!
29 May, 2021 15:13

Die Schuhe sind irgendwie auffällig genug, um herauszustechen (und zu schallen), aber doch so dezent, dass die eitlen Ratsmitglieder darüber anziehen können was ihrer Region oder Familie am beten gefällt. Irgendwie das Analogon zu Firmenlogopins am Revers eines Sakkos ;-) Und ja, das Grunddesign ist von den Athener Evzonen geklaut...Aber die Farbmuster und die Duftnoten sind Eigenbau.

The world is not enough.
29 May, 2021 01:26

"Damit soll verhindert werden, dass jemand unvorbereitet zu einer Sitzung erscheint."
HA. Das ist eine lustige Idee, ich hoffe es funktioniert so, oder denken die Ratslieder jetzt nur an ihre Schuhe?
Wie hält man eigentlich ein geheimes Treffen mit Zinn schuhsohlen?

29 May, 2021 15:11

Die drei Sitzungsarten Feierlich, Gewöhnlich und Geheim bestimmen nur, wie viele andere Personen außer den Ratsmitgliedern im Saal dabei sein dürfen ;-) Das mit den Schuhen zur Sitzung sollte irgendwie dazu dienen, dass sie zumindest während der für Minuten beim anziehen auf die Sitzung vorbereiten können. ggf. steht aber auch ein individueller Schuhspind vor dem Saaleingang ;-)

The world is not enough.
10 Jun, 2021 15:53

So if I get this right, they're all real salty shoe-wise? *badumtish*   Interesting... Do they ever run into stolen valour problems?

Too low they build who build beneath the stars - Edward Young
10 Jun, 2021 18:47

Haha. As the councils are not too big, they should know each other - with or without the special shoes. As Sulfur is a main (alchemistic) chemical material, the shoes are coloured with different sulfuric salts :-)

The world is not enough.