Surena Rank/Title in Dorne | World Anvil

Surena

Herrschaftbeginn

Neun Stunden nach der Feststellung des Todes des bisherigen Familienoberhauptes, Siedlungs- und Surenatsleiters muss die neue Surena ein Vorstellungsschreiben an die zuständige Aspahbada senden. Sobald die Aspahbada das Schreiben erhält, muss sie es sofort - wenn rechtlich nichts dagegen spricht - mit einem doppelten Reskript beantworten: Kondolenz für den Verlust und Bestätigung des Amtes. Sofort nach Erhalt des Reskripts ist die neue Surena Mihrana ihrer Familie und beginnt mit den Begräbnisvorbereitungen. Neun Tage nach dem Begräbnis muss zuerst die Bürgermeistereinführung, neun Tage darauf die Donnakrönung und weitere neun Tage darauf die Surenakrönung erfolgen. Danach sind Pflichtbesuche in allen unterstellten Siedlungen, der Aspahbadalstadt und der Prinzipalstadt vorgeschrieben.
Die Absolvierung der Kinder-, Lehrlings- und Gesellenausbildung gemäß Septogramm ist ebenso verpflichtend wie die beiden Wassergärten- und Zofenjahre.

Herrschaftbehinderung

Wenn die Surena durch Entführung, Erpressung oder Krankheit an der Amtsausübung gehindert ist, handelt die Surenilla in Stellvertretung, beraten durch die Spandiyadha und allfällige Spandiyadhavdovas.

Herrschaftsende

Die Herrschaft endet durch Tod, der entweder offensichtlich ist, oder vom Kollegium der Mundschenka, Truchsessa Marschalla, Seneschalla und Kämmerin gemeinsam mit Speer- und Sonnenprinzipalsepta erklärt worden ist. Außerdem durch Absetzung nach einem Urteil des Ritterrates und dessen Bestätigung durch die Prinzipa und die Aspahbada.

Aufgaben

Die Aufgabe der Surena ist die surenale Leitung ihres Surenats, die donnale Leitung ihrer Siedlung und die mihranale Leitung der Familie. Sie ist die oberste Beterin, Lehrerin, Verwalterin, Richterin, Gesetzgeberin und Feldherrin ihres Surenats.

Beziehungen

Die Ehe muss in fünffältiger Weise geschlossen werden.
Als bis zu 12 nichteheliche Verbindungen sind Artemisiallegamentu (surenal), Avucadullegamentu (mihranal), Giusquiamullegamentu (aspahbadal), Gsusi (bürgerlich), Perallegamentu (prinzipal) und Selvaticullegamentu (donnal) möglich.

Privilegien

Die Surena wird mit Canelleande angesprochen. Sie erhält 60 Tagessätze als tägliche Vergütung sowie die Einkünfte aus den Mitgliedschaften in den felsigen Orden. Als Dienerschaft kommt ihr eine Sauciere, Entremetiere, Annonceure, Boulangere, Bouchere, Brocheuse, Cocottiere, Confiseuse, Fourniere, Frituriere, Hornistin, Bannerträgerin, Fächerträgerin, Schirmträgerin, Arbeiterin und Zofe/Knappe zu.
Wappen
Das Wappen der Surena ist bekrönt durch eine Weißer Turban mit Edelsteinen, hinterlegt mit Drei Dolche.

Insignien

Die Surena trägt zu den höchsten Anlässen einen Kaftan und darüber einen Mantel in den Farben ihrer Familie, einen weißen Turban mit Edelsteinen sowie – gehalten von Trägerinnen – die drei Dolche der Burg: Den Dolch des Gesetzes, den Dolch des Gerichtes und den Dolch der Familien.
Art
Nobility, Hereditary
Form of Address
Canelleande
Direkter Vorgesetzter

Kommentare

Please Login in order to comment!