Opalaque Physical / Metaphysical Law in Terria (German) | World Anvil

Opalaque

Opalaque war ein ehemaliges arkanes Ereignis, welches seit der Entstehung der arkanen Realität stattfand und gleichzeitig auch als Bezeichnung für eine der arkanen Inseln diente, welche für das Ereignis verantwortlich war.

Das Reich Opalaque

Die arkane Insel Opalaque war vom Moment ihrer Entstehung an unterschiedlich zu allen anderen Inseln der arkanen Realität. Wo diese andere Inseln einander in einem ewigen Sog anzogen und hierdurch ihre Bahnen bildeten, ähnlich zur Anziehungskraft der Planeten im Nachthimmel, zog sich Opalaque selbstständig zu anderen Inseln hin. Hierbei zog sich Opalaque mit solcher Kraft auf andere Inseln zu, dass sie diese rammte und hierbei zertrümmerte ohne selbst davon betroffen zu sein. Derartige Zerstörungen waren niemals vorhersehbar, setzten jedoch gewaltige Mengen an arkaner Kraft frei, welche außer Kontrolle gerieten und schreckliche Einflüsse auf Terria haben konnten.

Als die Hexen entstanden, waren es vor allem diese, welche sich der Problematik rund um dieses Phänomen annahmen. Ganze Zirkel widmeten sich der Aufgabe die Bahnen von Opalaque zu analysieren und vorherzusehen, ebenso wie sein nächstes Ziel und den Zeitpunkt der freigesetzten Kraft. Indem sie diese Zeitpunkte vorhersagten und anderen Zirkeln mitteilten, konnten die aktivierte Mächte von ihnen allen für umfassende Hexereien genutzt werden und ihre negativen Einflüsse wurden hierdurch negiert. Einer der relevantesten Zirkel für diese Untersuchungen war der Zirkel von Alexeeria.

Zerstörung

Im Verlauf des zweiten Zeitalters, unmittelbar vor seinem Ende, nutzte der Zirkel von Germatos eine der Zerstörungen von Opalaque und versiegelte mit der freigesetzten Macht das Wesen Arteros. Mit der Zeit bildete sich aus dem Zirkel von Germatos der verräterische Zirkel von Walpurg, welcher die Befreiung von Arteros anstrebte und von ihm ihre Macht bezog. Sie begannen erste Versuche Opalaques Bahnen selbst zu studieren, um seine Macht zur Befreiung ihres Meisters einzusetzen, wobei ihnen Germatos hierbei zuvorkam. Ahnend, was ihre verräterischen Brüder und Schwestern planen, nutzte Germatos eine der von Opalaque angerichteten Verwüstungen und richtete sie gegen sich selbst. Sie zertrümmerten Opalaque gemeinsam mit einer weiteren Insel und verteilten die einzelnen Stücke soweit möglich über die arkane Realität.

Neuformierung

Mit der Zerstörung von Opalaque sah sich der Zirkel von Walpurg mit einem immensen Problem konfrontiert. Nicht nur war die Macht von Opalaque genutzt worden, um Arteros damals zu versiegeln, seine Bewegung selbst wurde sogar als einer von drei Säulen der Versiegelung genutzt, gemeinsam mit der Stadt Bawim und den uralten Schätzen. Schließlich fand der Zirkel von Walpurg eine Alternative und sie entwickelten eine neue Hexerei in Zusammenarbeit mit einem arkanen Weisen, die Walpurgisschöpfung. Diese Hexerei zog die gesplitterten Fragmente von Opalaque aus dem Chaos der Nebelsee und band sie an insgesamt neun der arkanen Inseln.

Diese neue Bindung replizierte zwar nicht die exakten Umstände von Opalaque sondern erzeugte ein neues arkanes Ereignis, die Walpurgisnacht. Seither findet diese Walpurgisnacht etwa alle 8 Jahre der Zeitrechnung von Terria statt und segnet die Zirkel der Hexen mit seiner Macht.
Art
Metaphysical, Arcane

Kommentare

Please Login in order to comment!