Windenholz-Schreiner

Wind und Holz vereint zu Meisterwerken

Ah eine frische Ladung Windenholz! Direkt aus den Höhen des Alver-ren Massiv von den Zwergen in Goldheim geschlagen und direkt per Fähre zu uns.
Kommt Jungs, jeder nur einen Stamm, der Schreinermeister wartet schon, hat wohl eine Bestellung von ganz weit Oben bekommen! Irgend so ein reicher Fatzke will eine Sänfte aus diesem feinen Zeug haben.
— Ingold Hellbach (Lastenträger im Königreich Turelium)

Career

Qualifikationen

Es bedarf nicht viel um ein Schreiner zu sein:
Eine ruhige Hand, ein gutes Augenmaß, ein paar Werkzeuge und genug Verstand sich nicht selber den Finger abzusägen. (Auch wenn letzteres anscheinend kein Zwangskriterium zu sein scheint!)
Um jedoch ein wahrer Windenholz-Schreiner zu werden benötigt man ein Gefühl für das Holz und den Wind der einen Umgibt. Außerdem hat jeder Windenholz-Schreiner seine Treue im Segensschwur der Göttin Lam‘oreth geschworen, es ist ihrem Segen zu verdanken das der Schreiner wahre Wunder mit dem heiligen Holz anstellen kann.

Karrierefortschritt

Bevor ein Schreiner zum Windenholz-Schreiner wird, müssen verschiedenen Schritte vollzogen werden.  
  1. Spätestens mit der Volljährigkeit beginnt der Anwärter mit einer Lehre zum Schreinergesellen. Welche, je nach Talent vier bis fünf Jahre dauern kann.
  2. Nach der Ausbildung zieht der Geselle los und verdient sich sein eigenes Brot als fahrender Schreiner, Schnitzer, Wagner oder Zimmermann.
  3. Nach weiteren drei bis vier Gesellenjahren, kann der Anwärter versuchen sesshaft zu werden, entweder in dem er sich in einem Ort ohne Schreiner niederlässt, einem Ortsansässigen Schreiner zur Hand geht um später dessen Nachfolge anzutreten, oder sich in einer der Großstädte bei der ansässigen Schreiner-Gilde eintragen lässt.
  4. In einem der Tempel der Göttin des Windes, Nespô-tía, darf er dann den Segen des Priesters erbitten, welcher ihn nach einer Meditationszeit von 24 Stunden entweder gewährt oder versagt.
  5. Wurde der Segen gewährt so darf sich der Schreiner tiefer mit dem besonderem Holz befassen und seine Werkstatt mit bestimmten Runen und Werkzeugen ausstatten, die ihm gestatten das Material besser zu formen.
  6. Er fabriziert ein Meisterstück aus dem Holz und bringt es dem Tempel als Opfer dar, welcher immer eine gute Verwendung für den Gegenstand findet.
  7. Der Orden der Vier Winde erklärt dann öffentlich das der Schreiner nun ein Meister des Windenholzes ist und die Schreinergilde bestätigt dies Formal mit einem entsprechendem Meisterbrief.

Andere Vorteile

  • EIn Windenholzschreiner hat das recht mit dem heiligen Material zu arbeiten und seine Erzeugnisse zu veräußern.
  • Innerhalb der Handwerkergilden erlangt er großen Respekt, da sein Werk immer von der Hohen Göttin gesegnet ist.
  • Dadurch ist er auch eine gefragte Anlaufstelle für Lieferungen an den Tempel und an die Anhänger der Göttin.
  • Er bekommt es häufig mit den friedlichen Windgeistern zu tun die manchmal im Holze wohnen und ihm bereitwillig helfen noch größere Meisterwerke zu schaffen.
  • Außerdem verdient er enorm viel mehr als ein gewöhnlicher Schreiner. (Ein Tisch aus Sturmbirke, also Windenholz, kostet fünfmal so viel wie einer aus Eiche).

Operations

Gefahren

Es kann vorkommen das ein Windgeist nicht einverstanden war das sein Baum für Holzherhalten musste, diesem Fall kann es zu erheblichen Problemen in der Werkstatt des Schreiners kommen. Da solche geister sich aktiv gegen das bearbeiten des Holzes wehren. Meistens resultiert dies in einigen kleineren Verletzungen und verbogenen Werkzeugen ehe sich der Geist zu erkennen gibt und der Schreiner das Holz zum Tempel bringt welcher eine Besondere Zeremonie für den Geist abhält. Das Holz wird dadurch allerdings vollkommen unbrauchbar.  

Legalität

  In den meisten Ländern Aravelliens erfreut sich der Windenholz-Schreiner höchster Beliebtheit. Aber es gibt auch Ausnahmen:   Überall wo Lam‘oreth geächtet ist, sollte sich ein Windenholz-Schreiner lieber nicht blicken lassen.  
Ein Beispiel hierfür ist das Keltrosland, der hier regierende Orden des Tellanim hat die Herrin der Winde zur Abscheulichkeit erklärt, da sie die einstige Monarchie des Landes fortwährend segnete. Dies hatte zur Folge das mit dem Untergang der Herrscherlinie der Orden Jagd auf alle Anhänger der Herrin der Winde gemacht hat und alle ihre Erzeugnisse für illegal erklärt hat.
Wer in diesem Land Windenholz benutz, besitzt oder bearbeitet wird mit langer Haft oder gar dem Tod bestraft!
Alternative Namen
Meister des Sturmholzes
Typ
Artisan
Nachfrage
Luxus
Legalität
Meist legal, doch es gibt Ausnahmen in einigen Ländern.
Related Locations


Kommentare

Please Login in order to comment!