Wyldfeyn Ethnicity in Irda | World Anvil

Wyldfeyn

Wandlung im Mondschein

Lycanopen sind eine der sonderbarsten Formen des humanoiden Lebens das in Aravellien zu finden ist.
Wir nennen sie auch Gestaltwandler oder Tiermenschen und häufig werden sie mit den sehr viel Aggresiveren Lycanern, jenen armen Seelen die mit dem Wolfsfluch belegt sind verwechselt.
Es ist ersichtlich, entsprechend der Studien von Prof. Dr. Hillingsworth, das Lycanopen oder Wyldfeyn, wie sie sich selbst nennen, sich wie ein Tierrudel zu einander hingezogen fühlen und sich in kleineren oder größeren Familiengruppen zusammen finden. Es passiert eher selten das man ein Mitglied dieser Spezies fern ab der Sippe in den großen Städten unserer Zivilisation entdeckt.
  Der gemeine Lycanop ist ein Fleischfresser und überaus kräftig und kann seine Form nach Belieben zwischen vier Gestalten wechseln. Der Spießbürger bezeichnet diese als: das Tier, den Menschen, den Mischling und das Monster. Natürlich verwenden wir gelehrten Geister dafür ansehnlichere Bezeichnungen
— Professor Snugglelings von der Universität zu Oppersburg
  Wyldfeyn oder Lycanopen gelten als Unterart der Menschen, wenn auch eine sehr weit entfernte Unterart.
so sie es wollen sind sie von anderen Ethnien der Menschen nicht zu unterscheiden oder aber nicht in Einklang zu bringen, dies ist ihrer physiologischen Eigenschaft des Gestaltwandelns zu verdanken.  
 

Besondere Magie

Wyldfeyn sind Menschen die mit einer besonderen Magie ausgestattet wurden: Sie können ihre Gestalt ab einem bestimmten Lebensjahr beliebig zwischen vier Formen ändern.
  1. Die Menschenform, die Tarnung genannt. Der Lycanope nimmt die Gestalt eines Menschen an und nur besonders aufmerksame Beobachter mögen die wolfsartigen Augen auffallen.
  2. Die Tierform, der Jäger genannt. Ein der einst humanoide wird zum Tier. In den meisten Fällen zu einem Großen Berg oder Waldwolf, es gibt aber auch Fälle die von Steppenwölfen, Schneewölfen und Schattenwölfen berichten. Dies ist die schnellste Form der Wyldfeyn.
  3. Die Hybridform, der eigentliche Wyldfeyn, diese Form wird einhellig als die natürliche Gestalt betrachtet. Sie lässt sowohl prominente Körperliche Aspekte des Menschen als auch des Wolfes zu. So werden die Hände und Füße zu fellbewachsenen Klauen und der Wolfsschwanz, so wie die bepelzten Ohren treten in Erscheinung. Doch behält der Lycanope seine menschliche Haltung und sein Gesicht und seine Stimmbänder bleiben unberührt. Die meisten Weldfeyn scheinen etwas an Größe zu gewinnen was aber den Verstellung der Fuß und Beinknochen geschuldet ist. Geschwindigkeit, Kraft und Wahrnehmung sind leicht erhöht in dieser Gestalt.
  4. Die monströse Form, die Kriegerform genannt. Alles Menschliche entschwindet aus dem Antlitz des Wyldfeyn. Alles an ihm erinnert an einen gewaltigen Wolf der einem Menschen gleich auf den Hinterläufen wandelt und in seinen mächtigen Klauen Werkzeuge und Waffen benutzen kann, wenn er will. Doch die Dolchlangen Klauen reichen völlig aus die meisten Gegner zu zerlegen. In dieser Form ähneln die Wyldfeyn Lycanern äußerlich so sehr das sie kaum voneinander zu unterscheiden sind. Einzig der Funke von Intelligenz und die innere Ruhe des Wyldfeyn lässt den unterschied erkennen. Sofern der Wyldfeyn nicht gerade aus Wut in diese Form gegangen ist. Dies ist die Stärkste der Formen, doch aufgrund der Ähnlichkeit mit Lycanern auch die Form die die Wyldfeyn nur im Notfall nutzen werden.
Wyldfeyn lieben die Monde und schreiben vor allem Fennon eine Belebende Wirkung zu. Fakt ist das Wyldfeyn umso aktiver und Energiegeladener werden umso mehr volle Monde am Firmament über Irda stehen
 

Namensgebung und Geheimer Name

Um nicht aufzufallen verwenden die meisten der Wyldfeyn die Namen der sie umgebenen menschlichen Kulturen, geben sich aber mit dem Erreichen der Geschlechtsreife noch einen zusätzlichen Namen welchen sie unter ihres gleichen verwenden.
Dieser Name stellt ihr Wesen, ihr Ideal oder ihre Sehnsucht dar und wird während der Großen Jagdt erlangt.  

Typische geheime Namen

Schattenfell, Dunkelpirscher, Weißpfote, Reißer, Mondkind, Glanzfell, Jagdstolz, Pfadfinder, Rehhetzer

Culture

Kultur und kulturelles Erbe

Ursprung

Es ist unklar wie genau die Wyldfeyn entstanden sind, es gibt jedoch zwei Theorien die Beide mit dem Gott der Tiere Beorân und dem Fluch der Lycanthropie, in Verbindung gebracht werden. Beide Theorien beziehen sich auf die Zeit nach dem Kataklysmus und legen die Zwillingsbrüder Kelum und Tremus als die ersten Lycanopen fest, womit die Wyldfeyn zu den jüngeren Rassenvarianten Irdas gehören.
  Laut der ersten Theorie hatte Beorân den Fluch erdacht um die Menschen zu strafen die seine geliebten Tiere in kaltblütiger Gier abschlachteten. Als der Fluch um sich griff ward eine schwangere Frau davon betroffen. Ihr Flehen des unschuldigen Ungeborenen wegen, erweichte das Herz des Gottes und er sprach das Kind frei vom Fluch und erlaubte den Zwillingen die die Frau gebar die Fähigkeit sich in die Gestalt eines Tieres zu verwandeln zu behalten, ohne jedoch die Kontrolle über ihr Wesen zu verlieren.   Die zweite Theorie beschäftigt sich damit dass die Zwillingsbrüder von Beorân eines Tages beim Flanieren durch den tierreichen Norden auf einer Lichtung gefunden wurden. Beide Säuglinge waren von einer grausamen Mutter zum Sterben ausgesetzt worden. Der Gott hatte Mitleid mit den Zweien und entschied dass eine Wölfin sie großziehen sollte. So verwandelte er die Kinder in zwei Wolfswelpen bis sie alt genug waren um sich selber durchschlagen zu können. Als ihr Pate gab er ihnen, als sie 16 Jahre alt wurden die Fähigkeit sich vom Wolf in ihre Ursprüngliche Gestalt, die eines Menschen, zu verwandeln.
In dieser Variante, so heißt es, wurde einer der Brüder von Wut und Hass und den inneren tierischen Trieben wahnsinnig und sprach einen Fluch aus um sich an der Menschheit die Ihn verschmäht hatte zu rächen, der andere Bruder jedoch fand Ruhe und inneren Frieden und so spalteten sich Lycaner und Lycanopen voneinander ab.

Übliche Gebräuche, Traditionen und Rituale

Neben den eventuellen menschlichen kulturellen Begebenheiten ihrer Umgebung sind die Wyldfeyn sehr dem Monden zu getan und unter diesen besonders Fennon. Sie verehren die Göttin und begehen bei jedem Vollen Fennon den Monden Tanz, ein Ritual bei dem die feiernden ausgelassen ihrem innerem Tier freien Lauf lassen und sich zu rhythmischen musikalischen Ergüssen Vergnügen.
Im Gegensatz zum Volksaberglauben hat dies nichts mit wilden Sexorgien zu tun, sondern nur mit der Freude an Bewegung, Tanz und Freiheit im stärkenden Mondlicht.
(Aber natürlich kann es hierbei auch zur Findung von neuen Partnerschaften kommen.)

Begräbnis- und Gedenkensbrauchtümer

  • Das letzte Heulen

Verbreitete Tabus

Menschen (und andere Intelligente Humanoide) Fressen.
Dies ist was den Unterschied zwischen Lycanern und Wyldfeyn ausmacht. Die Beherrschung der inneren Gier.
Man sollte aber nicht denken, dass dies bedeutet sie würden keine Menschen töten!

Verbreitete Mythen und Legenden

  • Die Geschichte der Zwillingsbrüder Kelum und Tremus (beide Varianten)

Ideals

Schönheitsideale

Ihre menschliche Ästhetik richtet sich immerzu nach den sie umgebenen Menschlichen Kulturen.
  Untereinander beeindrucken gerade in Tiergestallt eher Kraft, der Glanz des Felles und die Kontrolle über das innere Tier.
Ophelia Hybrid Porträ

Geschlechterideale

Die Männchen sind zumeist die stärkeren Individuen, die Weibchen hingegen beeindrucken durch Schläue und Gerissenheit.
Wie in einem Wolfsrudel sind es weniger die Geschlechterunterschiede als vielmehr der Rang und der den sozialen Status innerhalb des Rudels und die damit verbundenen Rechte welche die Rollen verteilen.

Beziehungsideale

Die Wyldfeyn ziehen eine Paarbildung vor wobei sie untereinander eine Rangfolge ausfechten. Dies kann sowohl physisch als auch psychisch geschehen und bestimmt zumeist den ersten Monat einer Beziehung, nach dem sich die Individuen entschlossen haben zusammen zu finden.
in dieser Zeit ist das Paar dauerhaft am Zanken, Streiten und Kämpfen. Wenn sich endgültig heraus kristallisiert hat welcher der Partner in mehr Belangen der Stärkere ist wir dieser das Familienoberhaupt. Damit wird dieser auch der Hauptverantwortliche für die Versorgung.
  Normaler weise bleibt ein Paar so lange zusammen bis das einer der Partner verstirbt. Da sie aber auch nur Menschen sind ist das nicht immer garantiert.  

Schwangerschaft und Wachstum

  Nur während der 7 monatigen Schwangerschaft schont sich das Weibchen und säugt die Welplinge danach zwei Monate lang. Nur in dieser Zeit kümmert sich das Männchen um alle anderen Belange der Familie. Ist die Schonzeit um verfallen beide Partner wieder in ihre vorherigen Rollen und der Schwächere beginnt die Kinder zu erziehen. es kommt nur selten vor das eine Wyldfeyn mehr als einmal in ihrem Leben trächtig wird. Meist nur dann wenn der erste Wurf Welplinge das achte Lebensjahr nicht erreicht.   Dazu sollte erwähnt werden das das Weibchen sich ab dem ersten Tag der Schwangerschaft nur noch die sogenannte Hybridform annimmt und keine andere Form Wandlung mehr erzwingen kann bis die 2 bis 3 Kinder geboren sind (Einzelkinder sind die Ausnahme).
Die Kinder bleiben ebenfalls in der Hybridgestallt bis das sie acht Jahre alt sind, erst dann beginnen sie die Fähigkeit zu entwickeln zwischen den Formen zu wechseln. Wobei sich hier interessanterweise als erstes die Tiergestallt, innerhalb eines Jahres danach die Menschengestallt und erst nach zwei weiteren Jahren als letztes die monströse Gestalt entwickelt.
In allen anderen belangen wachsen und gedeihen die Welplinge wie alle anderen menschlichen Kinder.
Alternativer Name
Lycanopen
Encompassed species
Hybridform:
Ophelia Hybrid by Nightone
    Kriegerform:


Cover image: People at Sunrise by Levi Guzman

Kommentare

Please Login in order to comment!
Oct 29, 2023 19:56 by Secere Laetes

Auf was man so stößt, wenn man neuere Artikel liest. Schön ausgearbeiteter Artikel. Mir gefällt diese Fokussierung auf die Stärke hinsichtlich der Familienrolle. Zumindest verstehe ich es so, dass der Stärkere quasi die "Außentermine" hat, während der Schwächere sich halt um Haus und Familie kümmert.

Oct 31, 2023 14:01

Danke dir ^^
Ich versuche gerade auch meien älteren Artikel mit in die neueren Themen einzu beziehen um so das Worldbu8ilding etwas abzurunden. - Allerdings fällt mir dabei auf wie viel ich noch überarbeiten und aktuallisieren muss ^^ - (Hier herrscht zu diesem zeitpunkt ja noch die Standard WA-Struktur ohne CSS vor...)
Un ja du hast es gur erkannt, der Alpha Partner ist das Aushänge schild der Familie, erledigt die Jagd, klärt Dinge im Dorfrat und steht mit anderen Kriegern der gemeinschaft eventuellen Feinden gegenüber
  Der Beta-Partner kümmert sich um Hof und Heim, die Kinder, und alles was nötig ist um die Familie am laufen zu halten... Wobei der Begriff schwächerer Partner natürlich relativ ist, man sollte nicht den fehler machen zu denken das ein Hausmann der Wyldfeyn einen nicht in Kriegerform zerreisen kann XD

Have a look at my Cabinet of Curiosities entries or my entry for Tillerz Duckuary: Die Ruinen von Duckistan!
Oct 31, 2023 17:26 by Secere Laetes

Oh, keine Sorge, den Fehler mache ich nicht, der schwächere von starken Kriegern ist immer noch stark.   Witzigerweise halten es bei mir die Heilme, so nen Kriegerreich, was bei mir Wikinger - Germanen abdeckt, ähnlich. Zumindest in manchen Gebieten des Riesenreichs. Und da die alle Wehrdienst hatten sind die trotzdem kampffähig. Aber es dient halt - in den allermeisten Fällen - nur der stärkere in der Armee. Aber die Heilme muss ich auch dringend auf Stand bringen und überarbeiten.   Ich meine, bei dir sind auch deine früheren Artikel schon ziemlich hübsch, aber meine sind ja generell rudimentärer. Und die ganz frühen nicht ohne Grund privat XD.