Kronal

Nebelwanderer

Written by Nightone

Chef, ich fühle mich beobachtet! ich glaube da war etwas im Gebüsch... irgendetwas mit violetten Augen!
— Jim Hillworth, keltoranischer Bergungsarbeiter.

Körperbau

Kronale sind etwa einen halben Meter große, vierbeinige Säugetiere, welche entfernt an einen Luchs erinnern. Jedoch sind Ihre Ohren Tellerförmig und umschließen fast voll ständig die linke und rechte Seite des Kopfes.   Aud der Schnauze ragt ein paar großer Nagezähne heraus, welche kräftig genug sind, um Äste von jungen Bäumen zu trennen.   Das Fell ist weißgrau und meist mit dunkleren schlieren artigen Querstreifen versehen.
am hervorstechendsten sind jedoch die violetten katzenartigen Augen, mit welchen der Kronal im Infrarotbereich sehen kann.
 

Bewegung

Kronale sind gute Läufer, können sehr gut klettern und wagen kräftige Sprünge von hohen Bäumen herab. Ihre Pfoten sind verhältnismäßig groß und fungieren ähnlich Schneeschuhen in dem Sie verhindern, dass die Tiere in die Schneedecke ihrer Wahlheimat, den nördlichen Fjorden, einbrechen.   Die Nage-Katzen sind zwar in der Lage zu schwimmen, scheinen dies aber nicht allzu sehr zu mögen.

Natürliches Thaum

Thaumbasierte Nebelwerfer
Einer der Gründe warum man lange Zeit glaubte Kronale wären ausgestorben, ist dem Umstand zu verdanken das diese scheuen Tiere in der Lage sind die Luftfeuchtigkeit um sich herum so zu manipulieren das ein dichter Bodennebel entsteht.

Dabei arbeiten die Tiere aktiv zusammen und können in größeren Gruppen ganze Täler und Fjorde in einen schier undurchdringlichen Nebelschleier hüllen, in welchen sie selbst dank ihrer guten Ohren und besonderen Sicht weiterhin den Überblick behalten können.

Es heißt sie könnten mit Ihren Augen auf den grund deiner Seele sehen.
— Helga Firnstrøm, Geschichten erzählerin aus Nor-tak-Hylla
Eckdaten
Wissenschaftlicher Name
Felis Rodens Glacies
Alternativer Name
Nagekatze
Klassifizierung
Säugetier
Unterart
Nagetier
Lebenserwartung
8 Jahre
Durchschnittliche Schulterhöhe
60- 70 cm
Durchschnittliches Gewicht
20 - 30 t
Durchschnittliche Länge
1,2 m
Natürliches Thaum
Ja
Abwehrmaßnahmen
Kräftiger Nagezahn
Nebelwerfer(thaumbasierend)
 

Fortpflanzung und soziales Verhalten

Kronale lieben die Gesellschaft ihrer Artgenossen und streifen in losen Familienverbänden von bis zu zehn erwachsenen Tieren durch die Fjorde Nord-Aravelliens.   Die Familienverbände bestehen dabei aus festen Pärchen die Lebenslang zusammen bleiben.
  Jede Gruppe beansprucht dabei nur ein relativ kleines Gebiet für sich selbst, in welchen es nach Nüssen, Tannenzapfen, Søvern- und anderen Wurzeln suchen.
Da die Tiere recht scheu sind nutzen sie beim kleinsten Anzeichen von Gefahr ihr Thaum um sich im Nebel zu verstecken, ist es fast unmöglich sie zu entdecken, wenn man nicht genau weiß wonach man suchen muss.   Im Amboro paaren sich die Tiere und im Herroar kommen dann ein bis drei Jungtiere je Pärchen zur Welt.   Die Jungtiere bleiben bei er Familien Gruppe bis sie 2 Jahre alt sind, ehe sie sich auf die Suche nach eine Lebenspartner machen.  

Lebensraum

  • Fjorde Nord-Aravellien
  • Tannenwälder in den Fjorden
  • Nahrung

  • Kronal sind Herbivoren
  • Nüsse
  • Tannenzapfen
  • Wurzeln
  • Søvern-Wurzeln
  • Wachstumsstadien

  • 0-2 Monate, die Jungtiere benötigen Muttermilch und verstecken sich in einer Höhle
  • 2 Jahre, die jungen sind erwachsen und verlassen die Familiengruppe.
  • 3 Jahre, die Tiere sind nun geschlechtsreif und sollten einen eigenen Partner gefunden haben.
  • 8 Jahre, Ende der Üblichen Lebenserwartung.
  • 10 Jahre, Das älteste bekannte Exemplar "Brægor" laut den Geschichten der Firnelfen.
  • Sonstiges

  • Die breiten Pfoten der Tiere hinterlassen im Schnee keine Spuren.
  • Sie galten lange Zeit als Ausgestorben, ehe 5979 n.d.K. eine teerskische Sondereinheit in Geheimer Mission, durch Zufall in einem der Nord-Fjorde auf die Kreaturen traf.
  • Die Tiere halten von Sjerbor bis Jethanar Winterschlaf.
  • -Die Tiere könnten der Ursprung der Legende der Seelennebel sein!


    Cover image: Tierbanner by Nightone

    Kommentare

    Author's Notes

    Background images:


    Please Login in order to comment!