Die Jahrwerdung

Wenn ein Jahr im Leben vergeht

Es ist soweit,
Mein Freund, sei bereit!
  Das Leben bringt oft,
Dir Kummer und Leid!
  Doch heute nicht,
Nein heute nicht,
Denn heute strahlt dein Licht!   Du beendest ein Jahr und damit nicht Genug!
Du tanzt und lachst und du leerst den Krug!
  Den heut,
Ja heut!
Heut ist dein ganz besonderer Tag,
An dem ein jeder dich mag!
— Keltrosianisches Jahrwerdungslied.
 
In Keltrosland feiert man die Jahrwerdung eines Einwohners immer in der Nacht die in seinem Geburtstag übergeht.
Die Feierlichkeiten beginnen bei Sonnenuntergang und dauern sechs bis acht Stunden an.
Für gewöhnlich beginnt die Feier mit einem Gebet an Tellanim und einer kurzen Andacht, die vom Familienoberhaupt gehalten wird um dem Schutzherrn der Inseln für das zurückliegende Jahr des Jährigen zu danken. Danach werden reichlich Speisen aufgefahren an denen sich die Gäste laben und gütlich tun.
  Um Mitternacht wird dann ein besonderes Lied für den Jährling gesungen und er muss eine Aufgabe erfüllen.
Diese kann von dem durchschwimmen eines Baches bis zu dem Rückwärtigen Rezitieren von Gebetspassagen, oder dem erfühlen des Gesichtes der eigenen Frau führen.
Der Fantasie der Gäste sind kaum Grenzen gesetzt, auch wenn im Allgemeinen darauf geachtet wird nicht zu sehr gegen die persönlichen Grenzen des Jährlings zu verstoßen.  

Alters Unterschiede

  Bis zum fünften Lebensjahr wird eher für den kleinen Jährling gefeiert und um Mitternacht lässt man den Kleinen schlafen, dafür darf der stolze Vater oder die Mutter (oder auch beide zusammen) eine kleine Aufgabe erfüllen. Die Feier wird vor allem mit der Engsten Familie begannen.   Ab dem sechsten Lebensjahr bis zum Fünfzehnten sind die Aufgaben eher spielerischer Natur und der Jährling wird spätestens eine Stunde nach der Aufgabe ins Bett gesteckt. Freunde und Familie des Jährlings sind Anwesend.   Das Sechszehnte Lebensjahr markiert den Eintritt ins Erwachsenenalter und der Jährling muss während dieser großen Feier auch sechzehn Prüfungen ablegen, jede wird von einem Anderem Gast oder Gästegruppe abverlangt. So ziemlich jeder der den Jährling kennt gilt als eingeladen.   Das siebzehnte Jahr verbringt der Jährling allein um seines Segensschwurs zu gendenken.   Ab dem achtzehnten Lebensjahrsteht es dem Jährling frei selber zu wählen mit wem er alles seine Jahrwerdung feiern will, und mit wem nicht.
Primary Related Location
Zugehörige Ethnien

Kommentare

Please Login in order to comment!