Sonnenstahl

Herrons Glanz

Created by Nightone

Diese Rüstung ist nicht aus schnöden Gold euer Hoheit!
Sie ist aus reinstem Sonnenstahl geschmiedet! Dies habt ihr bestimmt schon an dem starken Rotschimmer in der Legierung erkannt, euer Hoheit.
  Leichter als die meisten Stahllegierungen und härter als der Schädel eines Steintrolls, ist es die perfekte Rüstung um euch auf dem Schlachtfeld zu schützen UND jedem dahergelaufenem Bauerntrampel euren hochwohlgeborenen Status zu verkünden!   Natürlich liefern wir die maßgeschneiderte Rüstung mit einer Verzauberung Eurer Wahl, Eure Majestät!
— Marzeis Klingter, gnomischer Händler
 

Material Beschaffenheit

  Um das Roherz Sonnenkrys zu verarbeiten bedarf es einiger besonderer Verfahren und der zugabe von stabilisierenden Elementen. Sonnenkrys selbst ist relativ instabil und zerbricht bei kleinen Erschütterungen, was den Abbau insofern erschwert das man die kleinen Bruchstücke von Dreck und Erde trennen muss nachdem mann etwas davon aus einer Ader geschlagen hat.   Sobald man das eigentliche Erz besitzt und eingeschmolzen hat muss mann etwas Kohle und entweder Eisen oder Mithrill hinzugeben um eine stabille Legierung zu erschaffen (einfaches Sonneneisen würde auf dem Amboss unter dem ersten Hammerschlag zerbersten).   Ist eine Stabile Legierung geschaffen kommt das nächste Problem zum tragen: Das Material reagiert extrem exotherm, wann immer der Schmiedehammer auf es niederfährt und erhitzt die Umgebung weit über die ursprüngliche Temperatur der Esse hinaus. Der Schmied hat in etwa 10 Minuten ehe die Raumtemperatur dem innern eines Vulkans gleicht.
Um die Legierung zu kühlen müssen enorme Minustemperaturen aufgebracht werden.
In der Regel reicht ein 2x2x3m Quader aus festem Eis jedoch aus (Wasser das nicht gefroren ist verdampft sofort ohne das Metal auch nur zu berühren).   Hierbei muss der Schmied darauf achten wie lange er das Objekt kühlt:
Zulange und es ist nicht mehr bearbeitbar und muss wieder eingeschmolzen werden, zu kurz und er hat den Eisblock verschwendet da er zu wenig Zeit für eine weiter Bearbeitung hat ehe der Raum wiederum zu heiß wird. Der benötigte Eisblock muss sich dementsprechend auch immer in einem Nebenraum befinden (sonst würde die Raumtemperatur das Eis schmelzen lange bevor die Arbeit erledigt ist).
Wird das Material runter gekühlt ohne vollständig zu erkalten wird der Rohling weiterhin glühen. Das Material wird sich von alleine weder abkühlen noch erhitzen bis ihm wieder Energie (in Form von Flamme und Hammer) zugefügt wird.   Um einen Gegenstand von der Größe eines Schwertes zu schmieden werden in der Regel 8 bis 10 Eisblöcke verwendet.   Sonnenstahlbarren scheinen Golden und Rot zu schimmern.
  Rüstungen und Waffen aus Sonnenstahl sind meist härter und wiederstandfähiger als alles Vergleichbare und ihr Gewicht liegt relativ niedrig im Verhältniss.   Ein aus Sonnenstahl geschmiedetes Objekt hat einige besonderheiten dies es bei Tag sofort auffallen lassen.  
  1. Das Material leuchtet bei Tag mit einem rotgoldenen Schimmer solange kein Sonnenlicht darauf fällt.
  2. Das Leuchten wird zu einem flammenartigen Leuchten sobald das Licht der Sonne darauf fällt.
  3. Bei einer Sonnenfinsternis erscheint die flamme Goldgrün.
 
Oh weh oh weh,
es tat so weh!
der Ritter gar in Flammen stand!
wer nur steckte die goldene rüstung in Brandt   Oh weh oh weh,
mir tuts weh
der einmer Wasser ins Gesicht,
den Ritter es erfreute nicht!   Denn oh wer hätte das gedacht?
Aus Sonnenstahl, die Rüstung ward gemacht!
Der bewässerte Ritter
jetzt herlich laut Zettert!
— Schelmenlied aus Valerya
 

Reaktion auf Magie

  In seiner Reinform, dem Sonnenkrys hat das Material nur einen geringen magischen Wert, da es vorallem als Pulver erhältlich ist wird es zumeist zum Zeichnen von Zirkel bei Ritualen genutzt welche auf Sonnenthaum zurückgreifen wollen.
Wird das Material jedoch zu Sonnenstahl geschmiedet entfalte sich ein enormes magisches Potenzial:
  • Sonnenstahl ist das Material welches am besten Licht und Feuerzauber aufzunehmen vermag. Dafür weigert es sich Wasser, Eis und Dunkelsprüche auf sich zu laden.
  • In thaumischer Magie gebadet wird das Material Potenter und verstärkt einen Träger in der Ausführung seiner Tätigkeiten. Es scheint aber nur begrenzt thaumische Energie aufnehmen zu können und gibt dieses beim Benutzen wieder frei.
  • Durch entsprechende Vorbereitung kann aus dem Objekt auch ein herausragender magischer Schutz vor Feuer und Licht sein zaubern werden.
Aufgrund all dieser Eigenschafften ist das Material sehr beliebt bei Magiern, Klerikern und Geweihten Kriegern.  

Hauptverwendungszweck

  • Waffen
  • Rüstungen
  • Magische Foki/ Talismanne
  • Insignien der Kulte der Herrons
  • Schmuck
 

Fundorte und Verarbeitungsstätten

Sonnenkrysadern befinden sich nie tief in der Erde und stoßen gerne an die Oberfläche. Besondere Anhäufungen in Arravelien findet man in Spitzen der Mittelgebirgen des Alver-ren Massiv und an den Fjorden der Nordreiche wo es an den Bruchklippen zutage tritt.   Aufgrund der besonderen Bedürfnisse der des Materials gibt es nur wenige Schmieden die sich mit der Sonnenstahlherstellung auskennen und sie auch durchführen können. Bei den Zwergen welche sowohl über Kühlkammern als auch über immerfrostige schneebedeckte Berge, sowie auch bei den Menschen und Elfen der hohen Nordlande wo es fast das ganze Jahr kalt ist gibt es einige Meisterschmiede die sich mit den Umgang mit dem Material beherrschen.

Sonnenstahl


Ein Barren Sonnestahl
Typ
Metal
Wert
1000 Gold je Barren
Seltenheit
Selten
Zugehörige Standorte
Zugehörige Gegenstände
Zugehörige Technologien

Alternative Namen

  • Herrons Glanz
  • Sonkrysstahl
  • Sonnengold


Comments

Please Login in order to comment!