108. Peonia Report in Travalis | World Anvil

108. Peonia

General Summary

6. Tag der 13. Woche   Am Morgen brach die Gruppe in bitterer Eiseskälte ihre Zelte ab und setzte ihre Reise nach Golrad fort. Der Weg dauerte noch etwas und sie versuchten sich so gut es ging die Zeit zu vertreiben.   2. Tag der 14. Woche   Schließlich näherten sie sich der Stadt am Nachmittag und Khaisa brach aus der Wolkenschicht hervor und flog tiefer. Allerdings machte sie keine Anstalten, vor der Stadt anzuhalten oder sich ordentlich vorzustellen. So musste es kommen, dass die wehrhafte Stadt Golrad Alarm auslöste und Khaisa samt allen auf ihr von großen Waffen beschossen wurden. Allerdings waren sie kaum in der Lage, die mächtige schwarze Drachin zu treffen. Schließlich landete Khaisa auf einem kleinen Platz, nachdem Odric ihr den Weg zu seinem und Peonias Stadthaus gewiesen hatte. Kaum hatte sie sich in ihre humanoide Gestalt verwandelt, wurde der Platz von zahlreichen Soldat*innen umstellt. Aus der Menge löste sich eine ehemalige Kollegin von Odric und hieß ihn verwirrt willkommen und kündigte an, dass man sich bei ihm melden würde, um den Hergang der Ereignisse vernünftig aufnehmen zu können. Dann kam allmählich wieder der Alltag nach Golrad.   Die Gruppe kaufte zunächst Blumen, dann machten sie sich auf den Weg zu Odrics Haus. Allerdings mussten sie zu ihrer Bestürzung feststellen, dass Peonia in Odrics Abwesenheit besagtes Haus verkauft hatte und nun wohl in einer der wenigen Villen am See wohnte. Khaisa bot Odric an, seine Verlobte über ihren Geruch ausfindig zu machen und nachdem Odric sie aus der Stadt geführt hatte, konnte Khaisa der Witterung bis zu einem der Anwesen folgen. Sie überzeugten eine ältere Dienerin, dass sie ein Überraschungsbesuch für die Dame des Hauses waren und wurden eingelassen. Nach einer Sicherheitsüberprüfung durch den Anführer der Hausgarde und einer längeren Wartezeit betrat Peonia das Treppenhaus, das die Gruppe aus ihrem Wartebereich aus einsehen konnte. Sie war in außerordentliche Stoffe gehüllt und ansonsten hatte alles den Eindruck, dass die Jahre gut zu ihr gewesen waren. Sie wirkte ziemlich überrascht über Odrics Auftauchen, fing sich aber zügig wieder. Odric fügte sich ihrem Willen sofort und gestand jeden kleinen Fehler, den sie an ihm und seinem Verhalten sah, als tatsächliche eigene Fehler ein. Schließlich kündigte sie an, mit der Gruppe zu Abend essen zu wollen und zog sich zurück. Die Gruppe wurde in einen Saal geleitet, wo sie umgeben von Wein und Büchern die Zeit abwarten durften.   Dabei wurde Lizzy von der Sphinx, die sie durch ihren Schleier wahrnehmen konnte, darüber in Kenntnis gesetzt, dass sich irgendwo in diesem Anwesen ein Zugang zur Anderswelt befände. Sie sollte es nun zumindest ausfindig machen und dafür sorgen, dass es funktionieren konnte. Als die Gruppe dann aber begann, mit magischen Methoden danach zu suchen, wurden sie durch andere Magie aus dem Anwesen darin gestört und wenig später stürmte eine ungehaltene Gorgone in den Raum und wies die Gruppe barsch darauf hin, dass es nicht erlaubt sei, mächtigere Magie zu wirken. Als sie wieder fort war, zeigte sich Zela wenig verwundert, da es in Lonnua ähnlich wäre. Außerdem sprach die Gruppe Odric zu und zweifelte nun noch weiter an Peonia, deren fieser Charakter bereits in dem ersten kurzen Aufeinandertreffen für die meisten Personen weithin sichtbar gewesen war. Zela war sich sicher, dass kein Fluch auf Odric lastete; umso verwunderter war sie über sein Verhalten und blinde Liebe gegenüber Peonia.   Schließlich wurden sie abgeholt und in den Speisesaal geleitet. Als sie Platz genommen und Peonia den Raum betreten hatte, begann die Dame des Hauses ohne Umschweife das Mahl. Während der ersten Löffel Suppe eröffnete sie Odric, dass sie über ihre Verlobung reden müssten. Sie wäre sich nicht mehr sicher, ob sie sie weiter bestehen lassen könnten. Odric fiel klappernd der Löffel in die Suppe.
Datum des Berichts
16 Nov 2023
















































"Odric, sie ist eine mindestens so hinterhältige Person wie ich es bin. Und das ist ein guter Grund, um sie nicht zu mögen!"
— Lizzy zu Odric über Peonia

Cover image: by Viktoria Konradi