Remove these ads. Join the Worldbuilders Guild

Die Elementare

Elementare sind die geschaffenen Kreaturen der Regimenta Ves und des Omnipha Lapur. Sie sind Wesen voller elementarer Energie, die die 1-Elemente verkörpern. Sie sind erhabene, stolze, weise, mächtige und sehr wehrhafte Kreaturen, um die sich viele Legenden scharen.  

Arten

Die aufgelisteten Unterarten waren die ersten, ursprünglichen Arten. Aus diesen haben sich über die Zeit viele neue Elementare entwickelt.  

Emeradi

Diese Wesen sind größere, schwebende, beseelte Edelsteine. Sie leben in Höhlen oder unter der Erde in Horten, wo sie sich vom Gestein ernähren und Edelsteine ausscheiden. Aus diesen Edelstein-Ausscheidungen wachsen ihre Nachkommen. Emeradi sind sehr auf ihren Hort fixiert, den sie mit all ihrer Macht verteidigen.   Unterarten:
  • Saphiri - die Emeradi des Wassers, blaue Saphire
  • Rubina - rote Rubine, die Emeradi des Feuers
  • Topazi - ihr Element ist Erde, sie sind gelbe Topaze
  • Peridoth - die Wind Emeradi, oliv-grüne Peridot
  • Diamanti - die Emeradi des Lichts, weiße Diamanten
  • Amethysta - schwarz-lilane Amethyste, die Emeradi des Schattens

 

Drachen

Die Drachen sind große, geschuppte, echsenähnliche Kreaturen mit spitzen Zähnen. Obwohl nicht alle von ihnen Flügel haben, können sie doch alle fliegen. Seit dem ersten Dämonenkrieg besitzen diese eine große Gier nach edlen Metallen und Edelsteinen. Sie horten ihre Schätze in schwer zu erreichenden Höhlen. Diese Horts beschützen sie vor jeder Kreatur, die sich auch nur aus versehen dorthin verirrt. Sie verlassen ihren Hort nur, wenn ihre Gier nach mehr oder ihr Hunger zu unerträglich wird.

Drachen

by unknown

Unterarten:
  • Leviathane - die Drachen des Wassers, mit langen Körpern und Flossen zum Schwimmen und Fliegen
  • Longs - die Drachen des Feuers, lange, vierbeinige Kreaturen ohne Flügel
  • Europs - die Drachen der Erde, kürzere Vierbeiner mit großen Flügeln
  • Lindwürmer - die Drachen der Luft, Zweibeiner mit großen Flügeln
  • Qilins - die Drachen des Lichts, pferdeähnliche Kreaturen ohne Flügel
  • Hydren - die Drachen des Schattens, flügellose Vierbeiner mit mehreren, schlangenähnlichen Köpfen
Referenzen: Bilder Galerie

 

Golems

Humanoide Kreaturen aus reiner Elementar-Energie, sie ernähren sich von dem Element aus dem sie selbst sind und leben meistens alleine.   Unterarten:
  • Wassergolems - bewohnen die Oberflächen von Gewässern und Meeren
  • Feuergolems - wohnen in Vulkanen oder an Lavaflüssen oder -Seen
  • Erdgolems - Bewohner von Gebirgen und Höhlen
  • Luftgolems - wohnen an sehr windigen Orten, vor allem aber an der frischen Luft
  • Lichtgolems - wohnen bevorzugt in Wüsten und verbringen die Tage mit Sonnenbaden, des Nachts suchen sie das Mondlicht, in dem sie sich baden können
  • Schattengolems - wohnen eher an den Polen und leben an dunklen Orten, wie Höhlen, Löchern und Wäldern

 

Katzen

Diese Kreaturen haben 4 Beine, Krallen besetzte Pfoten, scharfe Reißzähne und einen ausgeprägten Jagdinstinkt. Ihr Körper ist mit einem oft gemusterten, manchmal elementaren Fell überzogen. Sie haben alle einen starken Charakter, der in alle Richtungen gehen kann.

Luchs

by Unbekannt

Unterarten:
  • Tiger - die Wasserkatzen, ihr Fell hat eine bläuliche Färbung und ist gestreift
  • Löwen - die Feuerkatzen, sie besitzen eine flammende Mähne
  • Hyänen - die Erdkatzen, ihr Fell ist gefleckt und ihre Schwänze sind kurz
  • Geparde - die Luftkatzen, ihr Fell ist gepunktet, sie sind sehr schlank und schnelle Renner
  • Luchse - die Lichtkatzen, ihr Fell ist dicker, ebenfalls gepunktet und ihre Ohren sind sehr spitz
  • Panther - die Schattenkatzen, ihr Fell ist ein tiefes Schwarz, auch sie sind eher schlank

 

Hunde

Diese Vierbeiner haben kurze Krallen an den Pfoten, scharfe Zähne und jagen in Rudeln. Ihre Felle haben viele Farben und an ihren Körpern tragen sie oft elementare Merkmale. Ihre Charaktere sind im Regelfall verspielt und treu.   Unterarten:
  • Huskys - die Wasserhunde, die bevorzugt in kalten Regionen leben
  • Füchse - die Feuerhunde, ihre Felle sind Gelb, Orange oder Rot und ihre Schwänze sind zahlreich und buschig
  • Bären - die Erdhunde, große, massige Kreaturen mit dicken Fellen in dunklem Braun, Schwarz oder Weiß
  • Wölfe - die Lufthunde, sie sind schnelle und ausdauernde Läufer
  • Dingos - die Lichthunde, ihre Körper sind schlank, ihre Schnauzen lang und ihre Felle hell
  • Schakale - die Schattenhunde, auch ihre Körper sind schlank, mit einem schwarzen Fell und langen, spitzen Ohren

 

Rehe

Die Rehe sind eine weitere vierbeinige Art, die Hufen trägt. Ihre Köpfe sind mit kleineren oder größeren Geweihen bestückt.   Unterarten:
  • Elche - die Rehe des Wassers, sie haben dicke Felle, große Geweihe und fühlen sich in den Wäldern der kalten Regionen wohl
  • Widder - die Rehe des Feuers, ihre Körper sind Kompakt, ihr Geweih ist kräftig und spiralförmig und ihr Fell besteht aus rauer Wolle
  • Ziegen - die Rehe der Erde, tragen zwei längliche, spitze Hörner und lieben es sich zu beschweren
  • Schafe - die Rehe der Luft, tragen ein Fell aus Wolle und ein sehr kleines Geweih
  • Hirsche - die Rehe des Lichts, leben bevorzugt in Wäldern und tragen komplexe Geweihe
  • Gazellen - die Rehe des Schattens, tragen sehr lange, spitze Hörner und sind gute Springer, ihr Fell ist dunkel
 

 

Vögel

Diese Art hat große Flügel mit der sie sich durch die Luft bewegt und ein schönes, oft elementares Gefieder. Aus ihren Schnäbeln ertönt ein wundervoller Gesang.   Unterarten:
  • Schwäne - die Wasservögel, mit langen Hälsen und reinem, leicht bläulichem Gefieder
  • Papageien - die Feuervögel, mit gesättigtem, verschieden farbigem Gefieder und aufwendigen Schwanzfedern
  • Kolibris - die Erdvögel, sie fliegen nicht hoch, aber dafür auf kurzen Strecken sehr schnell
  • Schwalben - die Luftvögel, ihre Schwänze sind zwiegespalten und ihr Gefieder ist bläulich-grau
  • Tauben - die Lichtvögel, ihr Gefieder ist ein leuchtendes weiß
  • Nachtigale - die Schattenvögel, ihr Gefieder ist dunkel

 

Djinns

Der obere Teil der Körper der Djinns ist ziemlich menschlich. Der untere Teil besteht aus elementar Energie. Djinns sind strikte Einzelgänger die Gesellschaft anderer verabscheuen.
Allerdings hassen sie es noch mehr, gefangen genommen zu werden. Das hassen sie so sehr, dass sie versuchen ihren Fängern Wünsche zu erfüllen, um wieder frei zu kommen. In der Regel rastet ein Djinn nach drei erfüllten Wünschen total aus, wenn er danach nicht freigelassen wird.   Unterarten:
  • Wasserdjinns - ziehen über die Meere
  • Feuerdjinns - ziehen durch Wüsten
  • Erddjinns - ziehen über das Festland
  • Luftdjinns - ziehen überall herum
  • Lichtdjinns - ziehen dem Tageslicht hinterher
  • Schattendjinns - ziehen der Dunkelheit der Nacht hinterher

 

Feen

Diese Kreaturen sind eigentlich friedlich. Doch haben sie nur Blödsinn im Kopf und treiben ihre Späße, wo sie nur können. Ob sie damit großen Schaden anrichten, ist ihnen dabei reichlich egal. Den Bitten, ihre Späße sein zu lassen, geben sie immer bereitwillige Zusagen, nur um den Bitten dann doch nicht zu folgen.   Unterarten:
  • Nymphen - die Feen des Wassers, bespritzen andere mit Wasser oder ertränken sie aus versehen darin
  • Irrlichter - die Feen des Feuers, führen Wanderer auf falschen Wegen, sodass sie eventuell zu Tode kommen
  • Gnome - die Feen der Erde, schubsen andere oder Stellen ihnen Beine, egal ob eine tiefe Schlucht in der Nähe ist oder nicht
  • Sylphen - die Feen der Luft, desorientieren andere mit ihrem Gepuste, einige Rülpsen und Furzen sogar mit leidenschaftlicher Freude

Fee

by Unbekannt

  • Pixies - die Feen des Lichtes, blenden oder nerven andere mit lauten Geräuschen
  • Alben - die Feen des Schattens, rauben anderen die Sicht und zwar immer zum ungünstigsten Zeitpunkt

Remove these ads. Join the Worldbuilders Guild

Kommentare

Please Login in order to comment!