Graue Seuche

Gal’worrayn Fluch

Created by Nightone

"Mein Junge, wenn du ein Schild siehst auf dem du vor der grauen Seuche gewarnt wirst dann suchst du dir einen anderen Weg und ein anderes Ziel!
Ohne "Wenn" und "Aber", das Risiko ist zu groß und kein Schatz ist es Wert das Schicksal dieser Armen Teufel zu erleiden! Glaub es mir!
Ich habe es schon mit eigenen Augen gesehen wie es die Opfer zerfrisst, und wie schnell es überspringt... hat uns drei gute Leute gekostet... und es gibt nichts was man dagegen tun kann!
Gal’worrayns Fluch ist nicht heilbar, weder durch Magie noch durch natürliche Mittel!"   Deshalb drehen wir um!"
— Cortan Jagger, Krieger und Arbenteurer
  Die Schlimmste Krankheit Irdas, ist der Fluch des dunklen Gottes Gal’worrayn.
Elendig gehen seine Opfer zu Grunde und reißen dabei Alles und Jeden mit dessen sie habhaft werden können.
Es gibt keine Erlösung für jene die Infiziert wurden.
Sie sterben nicht ehe der die Seuche sie töte, sie stehen immer wieder auf!
Nur Feuer kann sie vernichten aber dafür wird jeder der atmet dann durch den Rauch angesteckt

Übertragung & Vektoren

  • Intravinös (Bisse, Kratzer, Wundberührung durch Infizierte Person)
  • Durch die Luft für 15 Minuten übertragbar wenn verbrannt.

Ursachen

  • Wenn der Sherrok'tar ein Intelligentes Wesen beißt beginnt die "Graue Seuche".

Symptome

  1. Innerhalb von drei Stunden nach der Infektion beginnt die haut des Opfers Grau zu werden, ab diesem Zeitpunkt ist das Opfer selber ansteckend.  
  2. Sobald 30% des Körpers grau (ca. 6 Std nach der Infektion) sind beginnen die Haare auszufallen und das Zahnfleisch geht blutig zurück.  
  3. Wenn in etwas die Hälfte des Körpers grau ist (ca. 15 Std nach der Infektion) beginnen die Schleimhäute sich aufzulösen, dies führt zu starken Blutungen aus Mund, Nase, Ohr und Augen.  
  4. Ab jetzt setzt der Wahnsinn beim Opfer ein, es wird wild um sich schlagen und vor Schmerzen unmenschlich schreien. Nur primitive Jagdt- und Fressinstinkte bleiben übrig.  
  5. An Händen und Füßen verhärten sich die Knochen und aus den Hornnägeln werden Tödliche Waffen. (ca. 24 Std nach der Infektion)  
  6. Sind 80% des Körpers grau (ca. 36 Std nach der Infektion) so beginnt sämmtliches Muskel und Fettgewebe sich aufzulösen und werden als gallertartige blutige Masse durch die Poren und Körperöffnungen ausgeschieden.  
  7. Dieses Stadium in dem das Opfer nach aussenhin schleimig schimmert dauert am längsten. Durch die thaumische Energie des Fluches bleibt die bemitleidenswerte Kreatur noch Bewegungsfähig.  
  8. Als Letztes wenn der ganze Körper sich grau verfärbt hat (ca. 96 Std nach der Infektion) löst sich das Gehirn und die Augen auf und fließt durch Mund, Nase, Augenhölen und doie Ohren ab.  
  9. Dann endlich stirbt das Opfer nach ca. 100 Stunden nach der Infektion.  
  10. Innerhalb der nächsten drei Tage blättert die graue Haut ab und zerfällt zu Nichts so das nur das saubere Skelett des Opfers übrig bleibt.  
  11. Jetzt erst sind die Überreste nicht mehr ansteckend!

Behandlung

  • Keines Bekannt
  • Direkte Göttliche Intervention

Prognose

  • Zu 100% Tödlich

Sekundäre Krankheiten

  • Die Überreste der Opfer scheinen besonders Empfänglich für nekromantische Beschwörungen zu sein.

Betroffene Gruppen

  • Jedes Volk Irdas

Wirte & Überträger

  • Der Sherrok'tar selbst ist Immun

Vorbeugung

  • Flieht Ihr Narren!

Epidemiologie

Am Anfang steht immer der Biss eines Sherrok'tar, welcher meist nicht als Solcher erkannt wird.
Sobald die ersten Symptome beim Opfer auftretten ist es Infektiös und beginnt bald darauf Artgenoßen um sich herum anzugreifen, zu erst durch Aggressive bewegungen dann durch tatsächliche Angriffe. Jeder der eine Wunde davon trägt ist nun selber Infiziert. Die Kontaminationzeit von ca. drei Stunden reicht dabei aus damit die Krankheit erst entdeckt wird wenn es schon mehrere Überträger gibt.   Dadurch breitet sich die Seuche exponential aus und kann in kürzester zeit kleine Gemeinden, Dörfer oder Städte auslöschen.

Geschichte

Im letzten Krieg der ersten Welt welcher im Kataklysmus gipfelte, erschuffen die Dunklen Götter viele Grausamkeiten, unteranderem ersann der Herr der Krankheiten Gal’worrayn die graue Seuche und belegte die verdorbenen Sherrok'tar mit Ihr und sandte sie auf die Schlachtfelder um wunden zu reißen und den Streitmächten der Hohen Götter verluste auch noch nach der Schlacht zuzufügen.   Einige der Kreaturen überlebten den Kataklysmus so taucht die Krankheit seit 0 n.d.K. immer wieder auf.   Der schlimmste bekannte Ausbruch war 2769 n.d.K. als das Königreich Iglarishta an der Seuche Zugrunde ging.

Kulturelle Wahrnehmung

Nichts ist so sehr gefürchtet wie die graue Seuche,
wer kann der flieht solange seine Beine ihn tragen!

Typ
Divine
Ursprung
Divine
Seltenheit
Extremely Rare


Cover image: by Unbekannt, Mittelalterlicher Stich

Comments

Please Login in order to comment!