Sinda Graufalter

Sinda Graufalter (a.k.a. Sin)

Sinda Graufalter war immer ein liebes Mädchen gewesen. Doch scheinbar hatte sie Mutter verärgert. Den eines Tages war sie weg gewesen. Ihr Bruder hatte sie dann zu diesem widerlichen Männern gebracht. Diese hatten sie in ein Zimmer mit einem lustigen Mann gesteckt. Dort hatte sie auf dem Bett gesessen.

Sie vermisste ihre Mutter, während sie auf dem Bett hin und her wipte.

Sie vermisste ihre Mutter, während die widerlichen Männer ihr Suppe mit Gewalt einflössten.

Sie vermisste ihre Mutter, als der lustige Mann von einem Mann mit roten Wangen abgeholt wurde.

Sie vermisste ihre Mutter 16 lange Jahre lang.

Ihr Bruder Lorenz hatte sie einmal im Jahr besucht und ihr Blumen gebracht. Diese hatte sie geliebt und solange aufbewahrt, dass sie zu Staub zerfielen. Die Blumen in der Vase liessen ihre Köpfe schon ziemlich hängen, als die Männer reinkamen und sie packten. Einer hatte einen glühenden Stab in der Hand. Es brannte fürchterlich als der Stab ihre Haut berührte. Das Zeichen wurde tief in ihre Haut gebrannt.

Dann wurde sie verkauft. Ein kleiner Mann mit schönen Kleidern war dabei als sie aus dem Zimmer gezogen wurde. Ihr Zimmergenosse, ein schmächtiger Mann mit grauen, langen Haaren, winkte ihr zu und lächelte sie an. Auf seinem Gesicht war eine tiefe Narbe, die aussah als hätte ihm jemand mehrere Linien in die Haut gedrückt.

Der kleine Mann mit den schönen Kleidern stellte sich ihr als Dylan vor. Er liess sie in die Akademie bringen. Dort ging es hinunter. Einen langen Gang entlang. Es war dunkel. Nur der Schein der Fackel erhellte den Weg. Sinda musste lange Zeit in einem düsterem Raum sitzen. Die Spinnen krabbelten über ihre Hand. Ab und an aß sie eine. Sie schmeckten nicht gut.

Immer wieder holte Dylan sie ab und brachte sie in einen Raum. Dort musste sie sich in einen Koffer legen, während einige Frauen und Männer um sie standen und irgendetwas murmelten.

Dann vergaß Sinda. Sie vergaß ihren Bruder Lorenz, der sie verraten hatte. Sie vergaß ihren Vater. Nur eine leere Hülle blieb über. Eine Hülle in die Dylan etwas anderes füllte. Doch eines vergaß sie nicht. Sie vermisste ihre Mutter.

Einige Wochen später wurde Sinda erhängt. Sie war angeklagt worden für die Taten, die sie mit Dylan verbrochen hatte. Ihr Oberkörper wippte, während das Leben aus ihr gepresst wurde. In der Ferne sah sie die Treppe zur Küche der Akademie von Jua und während sich ihre Augen mit Tränen füllten, vermeinte sie dort eine Gestalt zu sehen. Ein Lächeln umspielte ihre Lippen, als sie ihre Mutter dort stehen sah. Endlich sah sie ihre Mutter wieder. Sie war glücklich.

Physical Description

General Physical Condition

Sinda war immer ein eher dürres Mädchen. Ihre Mutter versuchte zwar, dass ihre Tochter viel ass. Doch Sinda war sehr eigen und mochte oft einfach nichts essen.

Facial Features

Sinda hatte ein sehr eingefallenes Gesicht. Ihre Wangenknochen stachen spitz hervor. Ihre Schädeldecke war leicht eingedrückt, so dass sich dort eine kleine Mulde bildete.

Physical quirks

Sinda konnte nicht still sitzen. Meistens bewegte sie ihren Oberkörper in schnellen, ruckartigen Bewegungen hin und her.

Mental characteristics

Personal history

Sinda Graufalter wurde zwei Jahre nach ihrem Bruder Lorenz Graufalter geboren. Bei ihrer Geburt in einer regnerischen Frühlingsnacht kam es zu einigen Komplikationen. Die Geburt dauerte die ganze Nacht und die Heiler schafften es nur mit größter Mühe Tochter und Mutter am Leben zu halten. Sinda war Zeit ihres Lebens durch diese Probleme gezeichnet und die Heiler bezeichneten sie als Geisteskrank.l

Education

Herborios Graufalter versuchte seiner Tochter vergeblich Lesen und Schreiben beizubringen. Sinda schien zwar die Buchstaben zu verstehen, aber sie schaffte es nicht ganze Wörter zusammen zu fügen. Herborios war darüber sehr betrübt. Seine Frau jedoch machte das Beste, dass man tun konnte und nahm Sinda mit zu sich in die Küche der Akademie von Jua. Dort lernte Sinda einfache Tätigkeiten wie das Putzen von Gemüse und das Fegen des Bodens.

Employment

Sinda war zwar nicht offiziell eingestellt, verbrachte aber dennoch sehr viel Zeit in der Küche der Akademie von Jua. Die anderen Bediensteten waren zuerst skeptisch doch nach einiger Zeit nahmen sie es hin und freuten sich teilweise über das meistens sehr heitere, leicht verrückte Geschöpf in ihren Reihen.

Intellectual Characteristics

Sinda war nicht klug. Sie konnte weder lesen noch schreiben. Sie sprach meistens in sehr kurzen, einfachen Sätzen und verwechselte Wörter.

Morality & Philosophy

Sinda war immer ein ruhiges, fröhliches Mädchen wenn ihre Mutter in der Nähe war. Sobald ihre Mutter jedoch nicht mehr da war, wurde sie unruhig und selbst ihr Vater hatte es schwer sie zu beruhigen.

Relationships

Sinda Graufalter

Tochter (Vital)

Towards Hannah Graufalter

5

Frank


Hannah Graufalter

Mutter (Vital)

Towards Sinda Graufalter

2

Dishonest


History

Das Verhältnis von Tochter und Mutter war sehr eng. Sinda hing am Rockzipfel der Mutter bis zu deren Tod.

Sinda Graufalter

Schwester (Vital)

Towards Lorenz Graufalter

5

Frank


Lorenz Graufalter

Bruder (Important)

Towards Sinda Graufalter

3

Dishonest


History

Lorenz hatte wenig übrig für seine Schwester. Sie war für ihn zwar Teil der Familie aber gleichzeitig auch Belastung. Nach dem Tod der Mutter gab er sie deswegen ohne zu Zögern in ein Irrenhaus.

Sinda Graufalter

Tochter (Vital)

Towards Herborios Graufalter

5

Frank


Herborios Graufalter

Vater (Important)

Towards Sinda Graufalter

2

Honest


Current Location
Akademie von Jua
Species
Menschen
Life
983 - 1053 (Died 70 years old)
Circumstances of Birth
Bei der Geburt kam es zu einigen Komplikationen.
Circumstances of Death
Tod durch Erhängen
Birthplace
Akademie von Jua
Biological Sex
Weiblich
Eyes
Grau

Comments

Please Login in order to comment!