Paan

Die Paan, sind ein Natur- und Waldvolk im Norden des Sonnenpfades. Sie leben im Goldwaldreich und haben nur wenige feste Siedlungsorte, da die meisten in Höhlen oder Baumhäusern in Familiensippen zusammenleben. Die männlichen Paan sind im Durchschnitt 2 Schritt groß und haben grüngraue Haut. Weibliche Paan sind hingegen etwas kleiner, aber durchaus noch über 1 Schritt 80 Finger groß. Ihre Haut ist eher türkisgrau. Ein Paan beginnt in der ersten Spanne seiner 33. Geburts-Iode einen Zirkel-Tanz um die zentrale Feuerstelle der Sippe. Die Sippenmitglieder spielen dazu wie in Trance ihre großen Trommeln, die mit Urkenschnapperhaut bezogen sind. Der Tanz dauert 33 Spannen (also über anderthalb Ioden) und ist sehr kräftezehrend. Während des Rituals befreit sich der Paan von den kindlichen Mustern und bittet um Stärke und Reife. Nach 33 Spannen endet das Trommeln abrupt und der/die Paan geht auf unbestimmte Zeit in die Welt hinaus, ohne sich noch einmal umzuschauen oder zu rasten.

Mit einem Alter von 100 Zyklen setzt sich ein Paan sprichwörtlich zur Ruhe. Erst um diese Zeit beginnt er fortpflanzungsfähig zu werden und eine eigene Sippe zu gründen. Mit ca. 150 Zyklen, wenn die Kinder in die Wälder verschwunden sind, beginnt eine lange Zeit der Meditation und Kontemplation. Der Paan macht sich dann langsam bereit für seine Aufgabe einen Ältestenrat zu führen und seine Sippe zu vertreten.