Konklyrái Tradition / Ritual in Teronna | World Anvil

Konklyrái

Das Konklyrái

Gegen Ende des chaotischen Krieges entstand das Konklyrái, eine mächtige, meditative Aufnahme von Transzendenz aus Aschenkristallen in den Körper. Während die Ahren den technologischen Nutzen von Aschenkristallen erforschten und hierbei sehr erfolgreich waren, konzentrierten sich die anderen Völker auf den körperlichen Nutzen. Aufgrund ihrer naturverbundenheit, hatten die Paan wohl als erste entdeckt, dass man sich die Macht der Aschenkristalle durch diverse Praktiken zu Nutzen machen kann und im Körper damit ungeahnte Kräfte freisetzen kann. Die Paan teilten diese Entdeckung mit den Fenrir, die diese Praktiken dann perfektionierten und das Konklyrái erschufen. Der Salara-Orden begann im Zyklus 103 n.Kr., mit der Einführung der kämpfenden Ordensdiener, das Konklyrái in der heutigen Form zu trainieren und zu praktizieren. Durch timirische Spionage währen des Krieges gelang das Konklyrái in gestohlenen Schriftrollen zwischen 115 n.Kr. und 120 n.Kr. nach Agondsland in Timir. Das Konklyrái erfordert ein hartes, meditatives Training und wird von angehenden Helden des Sonnenpfades im Rahmen ihrer Ausbildung jede Iode mehrere Spannen geübt. Nicht selten müssen Anwärter ihre Ausbildung abbrechen, da sie dem Konklyrái nicht gewachsen sind. Die Aufnahme von Transzendenz aus Aschenkristallen ist nicht gerade ungefährlich und hin und wieder passieren auch tödliche Unfälle. Hat jemand das Konklyrái gemeistert ist dies meist gleichbedeutend mit dem Abschluss seiner Ausbildung. Manche der angehenden Helden, haben die kämpferische Ausbildung häufig schon viel früher abgeschlossen und das Konklyrái aber noch nicht gemeistert. So kommt es vor, dass mehrere Zyklen nur dafür trainiert wird.