Isenwälder Wasserlift Vehicle in Dorne | World Anvil

Isenwälder Wasserlift

Der Isenwälderwasserlift ist ein System einer Doppelröhre, die durch den Felsen 30 Kilometer von Isenwald an die Küste führt. Obwohl niemand mehr weiß, wie der Tunnel entstand, ist doch die perfekt geglättete Doppelröhre nicht nur ein metaphysisches Wunder sondern auch eine technische Praktikabilität zum Transport von Waren und Menschen zwischen Isenwald und der Küste. Der Tunnel ist auch der Grund, warum das 30 km von der Küste entferntr Isenwald eine eigene Flotte unterhalten darf.
Neben der Doppelrinne mit dem Fließwasser führt eine Felsrutsche und eine Stiegenanlage mit allerdings glitschig feuchten Stufen als Notfallsystem nach oben und unten.
Weltkarte
Die Karte zeigt das gesamte Fürstentum.

Energieerzeugung

Die Energie entsteht aus dem Fließwasser und der natürlichen Lageenergie der Boote mit ihren Lasten. So erledigen die Schwerkraft und der Auftrieb den größten Teil der Arbeit.

Antrieb

Die Boote werden durch das physikalische Prinzip des Auftriebs im Wasser angehoben. Die Arbeitsleistung besteht nun nur noch darin, die Gegengewichtslabilität so auszutarieren, dass das abfahrende schwerere Boot das auffahrende leichtere Boot mit angemessener Geschwindigkeit hinaufzieht und dabei das Eigengewicht des 30 Kilometer langen Seils aus Hanf und Anisseide mitschleppt.

Panzerung und Verteidigung

Die obere und die untere Torhalle sind jeweils in den Felsen gehauen und verfügen über bleierne Tore sowie tannenhölzerne Schleusenventile für den Einlass und Auslass des Fließwassers. An beiden Enden befinden sich auch befestigte Lagerhäuser und Werkstätten für die Reparatur der Boote, Flaschenzüge und Seile.

Zusatz- & Hilfssysteme

Um das leichtere Boot von unten nach oben zu ziehen wird einerseits das absteigende Boot als Gegengewicht eingesetzt, das die Hauptlast trägt. Zusätzlich treibt das in die Rinnen einfließende Wasser vorher zwei Schaufelräder an, die mit Hilfe von Kupplungen als Drehzahlerhöher in das Flaschenzugsystem eingekoppelt werden können.
In Situationen absoluter Wasserknappheit können statt Wasser Exkremente, Kompostate oder flüssige Küchenabfälle als Fluid eingesetzt werden. Diese Notfalllösung macht aber eine gründliche Tunnelreinigung nötig, sobald der furchtbare Fall eintritt, dass etwas von dem Material an der Rinne festklebt und eintrocknet.
Sollten Wasser und Ersatzfluide fehlen, können an den Booten auch Räderschlitten montiert werden, die es nötig machen, dass etwa fünfzig Personen mit Handkurbeln und Wirbelstangen das Getriebe in Gang halten.

Hangars & angedockte Fahrzeuge

Der Isenwälder Wasserlift besteht aus zwei miteinander durch ein komplexes Flaschenzugsystem verknüpften Booten, die je 100 Urnen oder 50 Menschen bergab oder bergauf durch den Kanal ziehen können.
Die Boote sind aus Tannenholz gebaut, mit Teer verdichtet und im unteren Teil mit dem Wasserreservoir ausgestattet, das je nach Auf- oder Abstieg vorne oder hinten mit Bleiplatten geöffnet oder verschlossen wird.
Motto
Rauf und runter
Creation Date
124 p. N.
Besitzende Organisation
Current location
Seltenheit
Der Isenwälder Wasserlift ist einzigartig.
Breite
4 m
Länge
30 km
Höhe
4 m
Geschwindigkeit
10 m/s
Besatzung/Crew
25 Arbeiter
Fracht- & Personenkapazität
100 Urnen oder 50 Personen

Kommentare

Please Login in order to comment!