BUILD YOUR OWN WORLD Like what you see? Become the Master of your own Universe!

Remove these ads. Join the Worldbuilders Guild

Die Zitadelle des Eiskönigs

Diese mächtige Zitadelle, welche sich wie ein Berg in der Gegend erhebt, ist die Heimat des Eiskönigs. Ehemals ein Thurse, ist dessen Ziel nichts anderes als das EISauszubreiten und das Leben zu vernichten. Es ist der einzige wirklich kalte Ort, welchen auch die Frostritter nicht aufsuchen, als wüssten sie das diese Kälte nicht nur vom Element Eis, sondern auch von etwas anderem, bösen, durchdrungen ist.   Im Kern der Zitadelle befinden sich tatsächlich noch hölzerne Artefakte aus der Zeit der Entstehung. Wenn man die Zitadelle untersuchen könnte, was aufgrund der vielen lebensfeindlichen Wesen nur schwerlich möglich ist, würde man hier tatsächlich die Werkstatt finden, in welcher der Thurse, aus welchem der Eiskönig werden sollte, seine ersten Experimente an lebenden Wesen und auch an sich selbst gemacht hatte. Die Kälte hat alles über die Jahrtausende konserviert. So finden sich hier auch tatsächlich die Aufzeichnungen, was er machte. Alle seine Experimente vor seinem "Aufstieg" zum Eiskönig sind hier niedergeschrieben und gut dokumentiert - so man sie unter der Eisschicht finden kann und das Eis entfernen, ohne die brüchig gewordenen Seiten zu vernichten.   Hier findet sich auch ein tiefer Schacht in der Erde, an der Stelle, wo das Ritual vollzogen wurde, welches ihn zu dem machte, was er heute ist. Was sich in dem tiefen Schacht befinden mag, weiß niemand hier wirklich. Er bildete sich dort, wo der Eiskönig sein nicht mehr benutztes Herz hinwarf. Vieleicht liegt es immer noch in den tiefsten Tiefen des Schachts.   Rings um diesen Bereich lagen die Niederlassungen seiner Anhänger. Es waren nur einfache Zelte aus Leder und Holz - man kann sie bei ausreichender Beleuchtung noch im Eis erkennen. Hin und wieder kommen auch heute noch die untoten Anhänger des Eiskönigs an diese Stellen zurück, um nach dem Rechten zu sehen. Eine Untersuchung dieser ansonsten verlassenen Stelle der Zitadelle ist also nicht ganz ungefährlich.   Doch schon der nächste Bereich um diesen, ist das eigentliche Problem, um dorthin zu kommen. Hier, wo vor dem Ritual nichts weiter war als Luft, hat sich nun ein Eispanzer gebildet, in welchen die Bewohner der Zitadelle ihre Wohnquartiere gegraben haben. Meist sind dies nur einfache Alkoven, in welchen die untoten Wesen auf die Befehle des Eiskönigs warten. In den äußeren Berreichen und an dem einzigen ebenerdigen Zugang, gehen jedoch immer einige Dutzend untote Thursenzauberer und andere untote Kreaturen auf Patrouille.   In den Stockwerken über diesem Bereich befinden sich weitere Truppenunterkünfte, wobei in der Regel gilt: Je höher angesehen ein Bewohner ist - umso weiter oben "lebt" er. Im untersten Drittel der Zitadelle befinden sich aber auch einige Laboratorien und die einzigen "warmen" Orte hier - es hat seinen Grund, warum diese warmen Orte und die Laboratorien so nahe beieinander liegen: Die Laboratorien dienen, neben Experimenten, auch dazu weitere untote Diener des Eiskönigs zu erschaffen und dazu benötigt es lebende Gefangene. Das Wehklagen dieser Kreaturen kann man in der ganzen Zitadelle hören, das Eis trägt den Schall sehr gut. Alleine schert es in der Zitadelle niemanden - außer die anderen Gefangenen, denen es klar macht, dass sie nicht alleine sind, und wenn sie die Todesschreie aus den Laboratorien hören, wird es einigen klar, dass sie die nächsten sein könnten.   Etwa auf der Mitte der Zitadelle finden sich weitere Eingänge - allerdiings nur für Wesen, welche fliegen können. Auch hier hat der Eiskönig einige Wesen von Thurisheim in seine Klauen bekommen und zu untoten Dienern gemacht. Es finden sich hier sogar einige Drachen, welche das Los der kleinen Wesen teilen. Doch fliegen diese nur äußerst selten hinaus, meist nur zum Spähen nach weiteren Kreaturen für Experimente.   Auf der Spitze der Zitadelle befinden sich die "Gemächer" des Eiskönigs. Am imposantesten ist hier der gewaltige Thron, auf welchem der König selbst die ganze Zeit sitzt und auf welchem er auch eingefrohren ist. Nur die wenigsten seiner Diener dürfen ihn hier persöhnlich aufsuchen und mit ihm direkt sprechen - wobei er sehr wohl hört - aber ansonsten nur mittels Zwiespracheantwortet. Bewegt hat er sich schon seit Jahrtausenden nicht mehr.   Vor ihm steht wohl das merkwürdigste Gerät in der ganzen Zitadelle - ein Teleskop aus Eis, mit Linsen aus Eis und einem Tubus aus mit Kohle geschwärztem Eis. Ein echtes Kunstwerk, das der Eiskönig selbst ab und an mit seiner magischen Kraft bewegt, um den Himmel abzusuchen und herauszufinden, wann der dritte Komet endlich auf die Welt herniedergeht und es Zeit ist für seinen Angriff auf die Lebenden. Für jemand anderen ist es nicht zu benutzen, denn es hat kein Okular (das Stück, vor das man das Auge hält). Statt einem Okular ist an dieser Stelle ein Auge des Frostkönigs im Teleskop. Von dieser Stelle hat der Frostkönig aber nicht nur einen guten Blick auf den Himmel, sondern auch auf die ganze Gegend um die Zitadelle. Lebende Wesen spüren aber, wenn "Das Auge" des Eiskönigs  auf ihnen ruht.
Typ
Fortress

Remove these ads. Join the Worldbuilders Guild

Cover image: by Midgaertner

Kommentare

Please Login in order to comment!