Schlacht von Maogkal

"Ich bin sehr skeptisch, dass die Schlacht wirklich so stattfand wie beschrieben. Natürlich, Priester berichten, aber im Krieg der Götter waren viele Berichte sehr einseitig und propagandistisch und schließlich handelte es sich bei Ardmenes wie jetzt bei Azmaer immer noch um eine böse Göttin. Was sollte ihr wirklich an der Wahrheit liegen?"
 
Die Schlacht von Maogkal war die Schlacht, die zum temporären Untergang der Maogken führen sollte sowie die Schlacht, mit der Ardmenes bewies, das nach ihrem Kampf gegen bereits wieder mit ihr zu rechnen war - trotz des teuren Sieges über den Gott des Lichts.   Während die Maogken die magische Überlegenheit in Zahlen hatten, hatte Ardmenes mehr Anhänger versammelt. Die Maogken jedoch hatten ihre gefürchteten Inyamied. Als Ardmenes diesen Blatt wendete war die Niederlage der Maogken besiegelt.

The Conflict

Prelude

Wie im Mythos über das Entstehen der Azmaescis beschrieben war das Vorspiel der Verrat der Maogken an der Göttin Inyare, die ihnen zuvor über Jahrtausende treu zur Seite stand.   Dieser Verrat rief Ardmenes als Rächerin auf den Plan, die nicht erfreut darauf reagierte, dass der Anführer der Maogken, Plögnir Franisfil, nicht zu Inyare zurück kehren wollte, sondern sie sogar damit beleidigte, dass jeder bekam, was ihm zustand. Eine Anspielung darauf, dass sie von ihren Schwestern verraten worden und als Ablenkung zu Unrecht beschuldigt worden war, einen Umsturz zu planen, nur damit die Schwestern und ihre Mutter eben diesen Umsturz durchführen konnten. Was ihr sehr viel Leid eingebracht hatte.   Sie erklärte ihm daraufhin den Krieg.

Einsatz

Zunächst dominierten tatsächlich die Maogken. Dies lag an ihrer magischen Unterrstützung. Während Ardmenes nur einige Sinire als Magier hatte, hatten die Maogken einige fähige menschliche Magier sowie auf das Land eingestimmte Geistermeister, die für den Maogken günstige Witterungsbedingungen sorgten. Zusätzlich gab es die Priester des Rakem, die ihre eigenen Priester banden.   Ardmenes entschied im Verlauf, lieber zunächst ihre dämonischen Bestien und ihre anderen Aszali der Ardmenes und ihre menschlichen Anhänger zu schonen. - Viele schieben dies darauf, dass ihre menschlichen Anhänger ohnehin schwächer waren und sie sich einen besseren Ruf erhoffte.   Während ihre Bestien und höheren Diener dem Feind entgegen warfen und auch reihenweise starben fasste sie den Plan, die Inyamied in Azmaescir zu wandeln. Zunächst die außerhalb der Stadt bei den Jägern für den Überraschungsmoment, dann die auf dem eigentlichen Schlachtfeld.   Der Plan ging auf und in der Unordnung, als die Maogken von ihren treuen Jagdgefährten attakiert wurden, wurde es ihren menschlichen Truppen und den verbliebenen dämonischen ein Leichtes, den Feind zu besiegen.   Sie ließ Plögnir, der auch wegen seines Artefaktes Jutz garin Kans überlebt hatte und zuvor sogar einen ihrer Adeszil hatte töten können,zu ihr bringen und dann mit dem von ihr erschaffenen Artefakt Lirzace an ein das Monument des Rakem in Maogkal fesseln und geistig mit ansehen, weie die ganze Stadt und viele seines Volkes vernichtet wurden ehe er erfror. Danach konservierte sie die ganze Szenerie in Finstereis zur ewigen Erinnerung.

Schlachtfeld

Das Schlachtfeld war die teils von Flüssen durchzogene Ebene vor der Stadt Maogkal - beinahe ohne jegliche Deckung, sofern man sich nicht in die Flüsse begab.

Konditionen

Es war früher Herbst, so dass das Schlachtfeld bereits von feinem Schnee bedeckt war und es schneite.

Ausgang

  • Die Machtverhältnisse in Noralanda wurden zu Lasten der Maogken verschoben, so dass sich die anderen norischen Ethnien ausbreiten konnten - auch wenn auch sie unter den Azmaescis zu leiden hatten.
 
  • Ardmenes konnte beweisen, dass sie Freunden beistand, wieder mit ihr zu rechnen war und ihre Rache fürchterlich und ausgeprägt sein konnte.
 
  • Die Maogken wurden beinahe ausgelöscht.

Nachwirkungen

Die Maogken wandten sich von den Göttern ab und den natürlichen Aspektessenzen zu.
Inhaltsverzeichnis
 
Art des Konflikts
Battle
Schlachtfeldart
Land
Ergebnis
Ardmenes gewann und besiegte die Maogken beinahe vollständig.
Ort

Kommentare

Please Login in order to comment!