Bericht des hochwürdigen Meisters Galenirs Perliz über seine Reise nach Heilhem

"Ganz ehrlich weiß ich nicht, was sich die Wissens-Priester manchmal bei ihren detaillierten Berichten denken. Warum sie etwa manche Bereiche ihrer Berichte nicht als einen separaten Bericht erstellen oder den eigentlichen Bericht nicht schlicht teils unkenntlicher machen. Natürlich, nicht jeder erhält Zugriff auf alle Berichte, aber genügend. Und diese versprechen sich. Und dann weiß plötzlich die ganze Welt, wo sich eines der wenigen noch erhalten gebliebenen Artefakte befindet, mit denen man der Macht der Götter trotzen kann."
 
Der Bericht des hochwürdigen Meisters Galenirs Perliz über seine Reise nach Heilhem ist - wie der Titel es sagt - ein Reisebericht des Selariem-Priesters Galenirs Perliz über seine Reise nach Heilhem. Wie fast alle seine Berichte, mit denen er seine Reisen dokumentierte, ist er jedoch bedeutsam, pflegte Galenirs doch Reisen auf Grund seiner Bibliotheksrecherchen über Texte und Fragmente aus der Frühzeit Yenorts oder der frühen Zeit des Kriegs der Götter anzustellen. In diesem Fall förderte der Bericht nicht nur geheimes Wissen zu Tage, sondern auch die Standorte mächtiger Artefakte aus der Zeit des Kriegs der Götter.

Zusammenfassung

Der Bericht beginnt in Levstatt in der Hauptstadt Heilhems und die ersten beiden Kapitel drehen sich über die grundsätzlichen Unterschiede von Heilmen zu den restlichen menschlichen Ethnien, insbesondere Berenen inklusive Masmiim und Beliazari.   In den folgenden Kapiteln, als Galenirs im Land zu reisen beginnt, wird der Bericht immer detaillierter und stellt die Vielvölkernatur des Reiches verständlich dar mit Schlaglichtern auf den einzelnen Ethnien wie den Hochlandkarallern, den Sasi oder auch den Maogken.   Im zweiten Teil beginnt dann die Überprüfung seiner während Recherchen aufgetretenen Thesen an den entsprechenden Orten Heilhems und damit der umstrittene Teil. Insbesondere das Kapitel über Noralanda ist dabei äußerst umstritten was auf Grund des Mythos über das Entstehen der Azmaescis, da diese Nachforschung schlicht zu erfolgreich war und darauf zu detailliert wieder gegeben wurde.   Schließlich endet der Bericht mit einem Resümee über die bestätigten und wiederlegten Thesen sowie einigen Reiseempfehlungen innerhalb Heilhems.

Zweck

Der Zweck des Berichts ist eine detaillierte Darstellung dessen, was dieser Priester der Selariem während seiner Forschungsreise nach Heilhem erlebt hat. Besonderes Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Überprüfung seiner Thesen, die er nach Bibliotheksrecherchen unter anderem zum Mythos über das Entstehen der Azmaescis aufstellte.   Da Heilhem jedoch Priestern gegenüber nur bedingt durch Offenheit glänzt entspricht dieser Bericht mehr noch als vieler seiner anderen Berichte tatsächlich auch teilweise einem Reisebericht mit der Schilderung vieler Eindrücke über dieses Land.

Document Structure

Veröffentlichungsstatus

Der Bericht ist veröffentlicht und war früher in der Bibliothek Pertas frei zugänglich. Inzwischen ist der volle Bericht nur noch intern ab dem Rang eines Vaters oder einer Mutter zugänglich, während für die Allgemeinheit ein gekürzter Bericht ohne gewisse Angaben wie dem Standort von Artefakten vorliegt. Der Schaden ist allerdings bereits entstanden.

Historical Details

Hintergrund

Den eigentlichen Hintergrund stellen die Recherchen des Priesters hinsichtlich einiger alter Mythen dar, die er seit Jahren hatte überprüfen wollen.   Als sich Heilhem der südlicheren Welt mehr zu öffnen begann - auch um seinen Ruf in der restlichen Welt trotz der fortdauernden Eroberungen und teils gänzlich anderen Kultur zu verbessern -, fragte die Priesterschaft der Selariem offiziell hinsichtlich einer Reise nach Heilhem an. Auch wenn Heilhem Priestern gegenüber teils skeptisch gegenüber steht erhielt die Priesterschaft schließlich die Erlaubnis und Galenirs den Zuschlag zu einer unbekleideten Reise, solange er versprach, sich den herrschenden Authoritäten unterzuordnen. Was er dann auch tat.

Geschichte

Der Bericht führte zu einer Zunahme von Schatzjägern und ähnlichem in Heilhem, was die dortige Führung nicht gutheißt. Außerdem führte er zu einer Welle der gebildeten Heilhem-Begeisterung. Zwar betrachten die meisten Masmiimer oder Beliazari sie immer noch als primitive Wilde, allerdings haftet ihnen nun weniger der Ruf der blutrünstigen Eroberer, sondern vielmehr der exotischen Andersartigkeit an.

Öffentliche Reaktion

Die öffentlichen Reaktionen fielen gemischt aus. Während die eigene Priesterschaft begeistert war und auch viele gebildete Bürger nahezu begierig darauf waren, Eindrücke aus Heilhem zu gewinnen, waren andere Priesterschaften nicht ganz so erfreut.   Dies betrifft insbesondere die des Azmaer und der Inyare auf Grund der Enthüllung des göttlichen Geheimnisses hinsichtlich der Inyamied. Aber auch die Priesterschaften der Damirzar und Menes waren wenig erfreut darüber, dass in dem Bericht genaue Standorte von Artefakten aus dem Zeitalter des Kriegs der Götter festgehalten waren.
Inhaltsverzeichnis
 
Typ
Report, Scientific
Medium
Paper
Erstellungsdatum
99.958 AZD
Ort
Autoren
Unterzeichnende (Charaktere)
Unterzeichnende (Organisationen)

Kommentare

Please Login in order to comment!
1 Aug, 2022 15:31

You quote really drew me in!

28 Aug, 2022 02:02

Awarding you the Kitsune Approved badge for your excellent document article!

Kitsune Approved - Quality document SC 2022.jpg