Remove these ads. Join the Worldbuilders Guild

Yon von Caya

Der Erleuchtete Yon (a.k.a. Yon von Caya)

Yon von Caya war der erste Erleuchtete des Flusses, Begründer der Gartenkloster-Bewegung und damit Stifter des Glaubens und der Philosophie des Flusses.   Als niederer Adliger in Caya geboren, wurde er Lehrling des Landschaftsgärtners Caodi und übernahm nach dessen Tod das Geschäft seines Meisters. Bei den Arbeiten am Garten der Sommerresidenz des Stadthalters Pelato, wollte er einen Baum fällen und wurde dabei erleuchtet. Für seine Baumpredigt, die erste öffentliche Rede über seine Philosophie, wurde er in das Sundland verbannt. Dort begann er nach der Gefangenschaft bei Mecido seine Pilgerreise, auf der er lehrte und Anhänger sammelte. Er wirkte auch im Silber- und Waldland. Mit der Gründung des ersten Gartenklosters Sahacun in einem entlegenen Teil der Tandori-Hügel, setzten er und seine Jünger, die Philosophie des Flusses auch in Zusammenleben, Landwirtschaft und Arbeit um. Es war der Prototyp einer Siedlung im Geiste dieser Philosophie und zog weitere Anhänger an und sorgte für weitere Kloster-Gründungen zunächst in Tanis, Tandoria, Mewi und Weynu. Yon lehrte weiterhin und auch seine Anhänger, allen vorran seine engsten Vertrauten und Schüler, die Adonayim, ergründeten die Geheimnisse des Flusses und fanden neue Wege zur Flusslenkung. Das letzte Buch des Kanons erzählt von Yons letztem großen Auftritt in der er seine Offenbarung zusammenfasst und seinen Jüngern den Weg in die Zukunft weist. Yon starb wenige Tage danach.

Holy Books & Codes

Blüten-Kanon (tis. desela maldana) Sammlung von Texten über Yons Leben, Aufzeichnungen und Mitschriften seiner Lehren und Texte und Interpretationen seiner Jünger, darin: Talassa nach Saya, Talassa nach Tellon, Talassa nach Voran, Diskurs von Nesared, Gespräche von Sahacun, Baum des Lebens von Ca Saya, Vermächtnis von Tanis u.a.

Divine Symbols & Sigils

Das Netz des Lebens Yons meist benutzte Allegorie für den Fluss des Seins, die die Verbindung und das Abhängen allen Seins symbolisiert. Es wird in der Ikonographie oft als Nimbus hinter ihm, oder seinem Kopf dargestellt.   Gefallene Axt Im Moment der Erleuchtung, wollte Yon den Alten Baum fällen. Der Moment der Klarheit traf ihn der Legende nach, wie ein Blitz, so dass er die Axt fallen ließ.

Tenets of Faith

Yons Offenbarung

Holidays

Andacht des 20. Neda - Tag der Erleuchtung

Mental characteristics

Personal history

Talassa Yonna - Das Leben und Wirken Yons  

Herkunft, Geburt & Ausbildung

Nach den Talassan, den Lebensgeschichten des Erleuchteten, wurde Yon im 33. Regierungsjahr des Regenten Lattas IV in der Stadt Caya geboren. Er war der Sohn einer niederen mecorischen Adelsfamilie, nach der Tallasayo Saya im Rang eines Acha, nach der Talassa von Tellon war er höher gestellt im Rang eines Nancan. Welchem Phänotyp Yon angehörte ist nicht genau überliefert, in einigen Texten und Gleichnissen erwähnt er jedoch, dass er von seinen runden Ohren (im Gegensatz zu den Ohren seines Gegenübers) redet. Da er dem Adelsstand angehörte ist es auch eher unwahrscheinlich, dass er Nimbier oder Curali war. Seine Mutter hieß Mara oder Meru (Saya/Tellon), der Name seines Vaters ist nicht überliefert (s.Anm.). Der Blüten-Kanon erwähnt außerdem zwei Schwestern und drei Brüder. Darüber hinaus wird ein Onkel erwähnt, der Baaldor-Priester war.   Über die Kindheit und Jugendzeit schweigen sich die Talassan weitestgehend aus. Yon muss eine umfangreiche Ausbildung erhalten haben und wurde im Glauben an die Neun Mächtigen erzogen. Er erhielt seine Aufstiegsweihe im Alter von vierzehn und ging daraufhin in die Lehre des Gartenbaumeisters Caodi und wurde nach der Lehre auch sein Geselle.   Dieser nahm in Yons letztem Gesellenjahr, das große Bauprojekt von Statthalter Pelato an, den Garten seiner neuen Sommerresidenz am Füße des Brückenwaldes (heute Tempelwald) zu gestalten. Caodi war für seine ungewöhnlichen und geometrischen Gestaltungen bekannt und dadurch war dies eine Art Prestige-Projekt.   Während der Planungsphase legte Yon seine Meisterprüfung ab und blieb in Caodis Diensten mit ihm gemeinsam den Garten anzulegen. Caodi verstarb jedoch einige Jahreszeiten später unerwartet, so dass Yon das Projekt alleine fortsetzte. Mit Beginn der Vermessung und endgültigen Planung, begannen seltsame Träume Yon heim zu suchen. Anfangs versuchte er dies zu ignorieren, doch er wurde nach einigen Neda immer unruhiger. Auch seine Gesellen und Lehrlinge machten sich zunehmend Sorgen um ihren Meister.  

Die Erleuchtung und die Baumpredigt

Nach allen drei Talassan nahmen die Träume und Visionen in den Tagen vor der Erleuchtung weiter zu. Yon fand kaum Schlaf und versuchte trotz dieser Beschwerden den Zeitplan des Projektes einzuhalten, da vor der Regenzeit Kanäle ausgehoben werden sollten. Dazu musste ein alter, knorriger Baum gefällt werden. Er schlug er zweimal zu, um den Baum zu fällen, jedes Mal hatte er das Gefühl, dass das sein um ihn erschrecken und aufschreien würde. Bis Yon beim dritten Mal, wie vom Blitz getroffen, die Axt fallen ließ und er seine Erleuchtung und zur Einsicht in alles Sein fand. Yon brach danach zusammen und schlief für drei Tage, nachdem er von seinen Gesellen gefunden wurde.   Auch wenn er die ganze Weisheit der Welt auf einmal sah, brauchte es Jahre bis er sie vollends begreifen und in Worte fassen konnte. So baute er weiter an Pelatos Garten, veränderte aber das Konzept völlig und ließ seine neu gewonnene Erkenntnis einfließen. Einige seiner Lehrlinge und Gesellen wurden in dieser Zeit seine ersten Jünger, indem Yon ihnen die Welt und den Fluss des Seins anhand des Gartens erklärte. Andere sahen ihre Chance den Meister zu übertrumpfen und meldeten Pelato die Änderungen, die nicht von ihm abgesegnet waren. Doch Yon konnte den Statthalter überzeugen, dass die Welt nie so einen Garten gesehen hatte und er der erste sein würde der etwas völlig neues präsentieren könnte. Pelatos Prestigesucht war so groß, dass er auch den neuen Entwürfen zustimmte. Bei der Eröffnungsfeier der Sommerresidenz sprach Yon erstmals öffentlich, auch vor Obrigkeiten, warum er den Garten so baute und was die einzelnen Elemente zu bedeuten hatten. Diese, als Baumpredigt oder Gartenpredigt bezeichnete, Rede brüskierte vor allem höhere Adlige und Priester der Neun, da er seine Philosophie der Gleichheit aller Menschen und der Nicht-Existenz der Götter offen kund tat. Einzig sein Adelstitel konnte ihn vor einem Todesurteil bewahren und so wurde er in die Provinz Suntland verbannt, dem heutigen Herzland, dass als rückständig und unwichtig galt.  

Gefangenschaft in Nesared und Bekehrung des Mecido

Wie bei einer Exilierung üblich sollte Yon die ersten neun Jahre seines Exils unter Hausarrest verbringen, um sicher zu stellen, dass er nicht ins Brückenland zurückkehren würde. Diese wurde beim Magistrat des Ortes Nesared (heute Nesarað) angeordnet, dem Nancan von Marahan Mecido. Selbst nicht glücklich mit seiner Stellung "am Rande des Reiches" begann er nach anfänglicher Härte, Gespräche mit Yon zu führen. Zu Anfang wohl eher um an die Obrigkeiten Berichte zu liefern zu können, wie gefährlich der Deliquent werden könnte. Anfangs nur Befragungen wie es zum Exil gekommen sei und wie er zu seinen Ansichten gekommen sei, wurden diese Diskurse von Nesared zu philosophischen Diskussionen und Gesprächen über das Wesen der Welt und des Menschen. Mecido selbst ein hochgebildeter Mann, der an mehreren Universitäten studiert hatte, begann die Gespräche aufzuschreiben und sind so als unredigiertester Teil des Kanons erhalten geblieben.   Mit der Zeit freundeten sich Mecido und Yon an und der Magistrat wurde nach und nach ein Anhänger der Philosophie Yons. Dies führte dazu, dass er ihn bereits nach zwei Jahren in die Freiheit entließ und seine Stellung als Magistrat aufgab um ihm zu folgen.  

Die Pilgerjahre und die vierzehn Adonayim

    Anmerkung zur Historie des Erleuchteten: Die Historie wird anhand der vorliegenden Quellen wiedergegeben. Die historischen Aufzeichnungen, besonders über die frühen Jahre, von Yons Leben sind recht spärlich, legendenhaft und in den verschiedenen Talassan teilweise widersprüchlich. Dies liegt auch daran, dass Yon mit Beginn seines öffentlichen Auftretens, bewusst seinen vollen Namen nicht mehr nannte, um seine Familie vor Verfolgung und Repressalien zu schützen. Yon war im Brückenland der Zeitenwende außerdem ein sehr häufiger Name und manche Historiker und Nandin nehmen sogar an, dass Yon selbst dieses Pseudonym wählte um seine Herkunft zu verschleiern. Auch Caya, damals eine der größten Städte, als Geburtsort ist aus diesem Grund vllt mit Bedacht gewählt. Die Aufzeichnungen und Chroniken belegen jedenfalls die Existenz des Statthalters Pelato und eine Kontroverse bei der Eröffnung des Gartens seiner Winterresidenz, bei der mehrere seiner Gärtner verbannt wurden. Auch andere Personen, die im Kanon erscheinen, sind historisch belegbar, darunter Lan Mecido der Bekehrte, die Talassayo Ca Saya und der Dasca-Priester Volan. Spätestens mit der Gründung von Sahacun ist die Historizität der Talassan und der kanonischen Schriften unzweifelhaft.

Divine Classification
Erleuchteter
Species
Menschen
Ethnicity
Mecorer
Church/Cult
Flussjünger
Honorary & Occupational Titles
Niederer mecorischer Adel, Acha nach Saya, Nancan nach Tellon
Life
-24 - 38 (Died 62 years old)
Birthplace
Caya
Biological Sex
männlich
Quotes & Catchphrases
Cen syalis ne mahela cye - Unsere Leben gehören nicht uns
Aligned Organization
Flussjünger
Appears in...

Remove these ads. Join the Worldbuilders Guild

  • 24 v¥


    Yons Geburt
    Life, Birth

    Yon wird in Caya, als Sohn einer niederen Adelsfamilie geboren.

    Related article
  • 1 ¥

    14
    II Neda des Wächters

    9:00

    Yons Erleuchtung
    Religious event

    Yon von Caya findet tiefe Einsichten in die Mysterien des Seins und lehrt fortan die Philosophie des Flusses.

    Related Location
    Der Hain der Erleuchtung
    Additional timelines
    Related article
  • 3 ¥

    II Neda des Wächters

    Die Baumpredigt
    Life, Publicity

    Bei der Eröffnung des neuen Gartens, hält Yon die sogenannte Baumpredigt, in der er Gleichheit der Menschen, Besitzlosigkeit und Einklang mit der Welt fordert, und brüskiert so seinen Auftraggeber den Statthalter des Brückenlandes.

  • 3 ¥

    I Neda des Bauern

    Exil
    Life, Relocation

    Yon wird für die Baumpredigt und die Bloßstellung des Statthalters Pelato ins Exil im Sundland, dem heutigen Herzland, verbannt.

  • 4 ¥

    I Neda der Liebenden
    6 ¥

    I Neda der Liebenden


    Gefangenschaft in Nesared
    Life, Relationship change

    Die ersten zwei Jahre im Exil wird Yon in Nesared gefangen gehalten. Doch in Isolation und Einsamkeit festigt und verfeinert er seine Lehre. Sein Gastgeber Mecido führt nach einiger Zeit Gespräche (Diskurs von Nesared) mit ihm, so dass dieser Yon frei lässt und Mecido sich schließlich dem Flussglauben anschließt.

  • 12 ¥


    Gründung von Sahacun
    Founding

    Mit Sahacun gründen Yon und seine Jünger das erste Gartenkloster und nirische Kommune. Trotz seiner abgelegenen Lage in den Tandorihügeln kommen viele Besucher und der Ort wächst und gedeiht.

  • 38 ¥

    14
    III Neda des Bauern

    Yons Tod
    Life, Death

    Yon von Caya stirbt im Kreise seiner Familie und Jünger in Tanis

    Related article

Comments

Please Login in order to comment!