Remove these ads. Join the Worldbuilders Guild

Fharne, Heldin der Valerier

Fharne Rymuil Lyrias

Trotz allem Übel scheint die Sonne auf uns. Trotz allem Leid findet uns das Licht der Sterne.
Während die historische Existenz von Fharne Lyrias unter den meisten Menschen umstritten ist, gilt Fharne unter den Valerier als große Heldin der Schattenkriege und großes Vorbild für viele. Als Heilmagierin forschte sie an Idve Nardth und begleitete Chrysa, die Lichtbringerin, zunächst in den Norden zu den Norund und später in den Süden, in den Krieg, um für Verwundete zu sorgen. So wurde sie zu einer Vertrauten nicht nur der großen Yenda, sondern auch Yandra, der späteren Gründerin von Haus Callos. Mit ihren Fähigkeiten heilte sie nicht nur Krankheiten und Wunden, sondern linderte auch das seelische Leid von Tausenden, wie es heißt. Dabei nutzte sie nicht nur mit ihre Magie, sondern auch ihre Fähigkeit stets die richtigen Worte zu finden, um ein verwundetes Herz zu besänftigen.  

Ursprünge

Fharne wuchs mit fahrenden Valerier auf. Ihre Fähigkeiten in der Magie erwarb sie teils von einer Heilerin, die mit ihrem Stamm reiste, teils durch Gespräche mit anderen Magiern und vor allem durch das Studieren ihrer eigenen Magie. So übte sie unermüdlich, studierte die Wirkung von Heilkräutern und half wann immer sie konnte. Gerade die Hilflosigkeit gegen Idve Nardth trieb sie an immer weiter nach Antworten zu suchen.   Nachdem ihr Stamm ITE 11 in eine gewalttätige Auseinandersetzung geriet, fragte Mylara Shire sie für die Expedition nach Norden, zu den Norund, an, im Gegenzug für die Befreiung ihrer Stammesmitglieder von Strafen. Obwohl die Ursache von Seiten der Valerier unverschuldet war - die Menschen hatten sie beschuldigt mit feindseligen Norund zu Handel zu treiben -, musste Fharne dem Folge leisten.  

Ein Schimmer umgeben von Schatten

Als Mitglied der Gesandschaft in den Norden kam Fharne in die Gesellschaft von Chrysa und schloss Freundschaft mit ihr, Yandra und vielen anderen. In dunklen Stunden baute sie ihre Begleiter mit ihrem Gesang wieder auf und sorgte für Wunden, sowohl seelische als auch körperliche.   Gemeinsam mit den anderen Gefährten Chrysas führte ihre Reise sie schließlich in den Süden, nach Brisban, in Richtung der Schlachtfelder. Auch dort sorgte sie unermüdlich für das Wohl nicht nur von ihren Freunden, sondern auch wildfremden Menschen, Valerier und Norund.
Manche Kämpfe kann man nicht gewinnen und es lohnt sich dennoch sie zu kämpfen. Vielleicht zeigt sich letztlich, dass man sich in der Unmöglichkeit geirrt hat.
Mit ihrer unermüdlichen Fürsorge rettete sie Hunderten, wenn nicht Tausenden, das Leben - im medizinischen Sinne, wie auch in Fragen der Hoffnung. Vielleicht hatte sie Chrysa besondere Magie gelehrt, vielleicht war es ihre Sturheit allein, die sie antrieb und ihre Wohltaten ermöglichte.   Kurz vor Ende des Schattenkrieges, Ende ITE 2, verlieren sich ihre Spuren, auch aus den Überlieferungen der Valerier.  

Heldin der Valerier

 
Fharne-sw.png
Fharne, unvergessen by Ilmaine
Unter den Valerier ist Fharne seither eine Gestalt der Hoffnung, ein Zeichen dafür, dass Sein und die Yenda ihnen ebenfalls zugewandt sind. Auch dient ihre Legende den Valerier als Erinnerung, dass sie Großes vollbringen können, wie alle anderen Menschen auch.   Zugleich schwingt mit der alten Heldin eine gewisse Bitterkeit. So leugnen die meisten Menschen ihre Existenz, verweigern ihr die Anerkennung. Die fehlende Klärung der Umstände ihres Todes lässt zusätzlich einge spekulieren, dass sie gar von ihren Verbündeten verraten und aus der Geschichte gelöscht wurde.
  Insgesamt sehen sie viele Valerier als Heldin und Vorbild. Für einige jedoch ist sie ein bitteres Beispiel dafür, dass den Anderen nicht zu trauen ist. Dass jede Sorge und Hingabe ihnen gegenüber verschwendete Mühe ist, die nur in Verrat enden wird.
Spezies
Life
34 ITE 2 ITE 32 years old
Todesumstände
Unbekannt
Biologisches Geschlecht
Weiblich
Was erst kaum mehr als ein Kratzer war, entzündete sich im Laufe von ein wenigen Tagen grässlich. Ich lag Tage im Fieber, rang mit der Verderbnis. In der Zeit sorgte eine Heilerin aus unserem Trupp für mich, neben all den anderen Verwundeten. Ohne sie hätte ich es niemals zurück geschafft. Ihr Gesang klingt noch immer, am Rand meiner Träume, in mir nach.
— Tagebuch von Yandra, Abschrift, TE 207

Ohne Spuren

In den Erzählungen der meisten Menschen über die Heldentaten von Chrysa und ihren Gefährten taucht Fharne nie auf. Keine der Abschriften der Erzählungen, ob von Schriften von Historikern oder Tagebüchern, wie Yandras, nennt ihren Namen oder gibt klare Hinweise auf sie. So ist Fharne weithin nicht als große Heldin des Schattenkrieges und Gefährtin von Chrysa anerkannt.   Unter den Priestern des Levientaril bleibt die Erzählung von Fharne auch ohne historischen Anspruch umstritten. Manche befürworten die Chance auf Vergebung und Liebe von Sein, selbst für die von Gier ihrer Vorfahren und Bestienartigkeit befleckten Valerier. Andere Priester betrachten diese Verfälschung sei unakzeptabel, da sie die Geschichte der hohen Yenda Chrysa und ihrer Erwählten unter den Menschen betrifft.

Remove these ads. Join the Worldbuilders Guild

Cover image: Scora by Ilmaine
Character Portrait image: Fharne, die Heilerin by Ilmaine

Kommentare

Author's Notes

Erstellt im Kontext der 'Hero's Journey' Community Challenge, Hero Forge Link


Please Login in order to comment!