BUILD YOUR OWN WORLD Like what you see? Become the Master of your own Universe!

Remove these ads. Join the Worldbuilders Guild

Faellia Carin, die Kristallkrone

Eine erstaunlich leichte Krone, für die Last die sie birgt.
  Die strahlende Kristallkrone ist das höchste Symbol des legitimen Herrschenden von Faerin. Seit Finaril Ademis trägt jeder Varani die Krone ein erstes Mal zu seiner Krönung und dann immer wieder zu Feierlichkeiten, die der Symbolkraft bedürfen. Erschaffen aus dem Kernkristall der alten Krone des großen Falthea und einem Kranz von Blättern aus Grüngold, ist sie der direkte Nachfolger der Krone des letzten Lenneth Valor. Nicht selten verwenden die Menschen von Caelis 'Kristallkrone' synonym mit dem Titel Varani oder ganz Faerin.  

Magische Eigenschaften

Unzählige Legenden ranken sich um die Eigenschaften der Krone. Vor Rishk soll die Krone schützen, manche sagen sogar vor jeglicher Magie. Prüfen soll sie, wer es wagt sie zu berühren oder auch nur zu betrachten. Allein ein würdiger Herrscher, heißt es, kann sie tragen, ohne dass sie schwer wie ein Berg auf ihm lastet. In den Balladen handeln ganze Strophen davon, wie Tyrannen wie Suenor Maldris es vermieden die Krone jemals zu tragen. Manche flüstern auch von Geistern, in der Krone gefangen, Geister der Träger, aber auch der Ersteller und Fragmente jener, die ihre Verzauberung nährten - in Weisheit oder Wahnsinn je nach Erzähler der Geschichte.  
Wissen geht so schnell verloren. Gerade wenn es sich so gerne windet und versteckt. Die Faellia Carin emitiert beim Kontakt mit halb-vakanter Ialis Schübe von subtilen Lichtmustern aus den kristallienen Komponenten. Das Verzauberungsgeflecht ist in einem persistent renitenten inneren Konstellationszyklus.   Schlicht gesagt: Die Krone leuchtet bei Kontakt mit Lebewesen leicht auf und scheint kaum veränderbar, weder magisch noch durch physische Einwirkungen. Trotz wiederholter Studien der letzten Jahrzehnte wissen wir kaum mehr als dies. Alles weitere kann ich bis zum Gegenbeweis nur als Hörensagen abtun.
— aus 'Meisterwerke der Runenschmiedekunst: Was wir (nicht) wissen' von Landrag Pernil
     

Fertigung

... Die Krone ist eine außerordentliche Meisterleistung der Runenschmiedekunst. Zauber, fein wie ein Spinnennetz und doch im Vergleich zu meinen Möglichkeiten stark wie ein Berg gegen einen Kieselstein. Nicht einmal Meisterin Hayldah hätte soetwas alleine vermocht ... Es war mir eine große Ehre etwas Ialis für die Erneuerung dieser Schönheit zu geben, damals. Und, wie ich erwähnte: Das Geflecht der Zauber ist fein, aber keineswegs fragil. Sorgt Euch also nicht zu sehr, ihr seid mehr als fähig es zu nähren. ...
— aus einem Brief von Tehin Landrag Pernil an die Sarnive Menillas
  Unter den Experten der Runenschmiedekunst, die in jüngerer Vergangenheit die Gelegenheit hatten die Krone zu inspizieren, herrscht Konsenz darüber dass fünf oder mehr Magier an der Erstellung der Krone in jetziger Form beteiligt waren. Da die Koordination bei der Erstellung von Verzauberungen aber als ungemein schwierig gilt, nehmen viele an, dass im Laufe der Jahrhunderte mehrere außerordentlich begabte Zauberer ihr Können beigetragen haben. Abgesehen von der Fertigung TE 4, damals noch im Auftrag des Lenneth Valors, ist jedoch keine weitere Veränderung an der Krone dokumentiert.  
Legenden meinen die Krone sei der ersten Varani von einer Botin Sein überreicht worden, oder zumindest einer ihrer Begünstigten, einer legendären Runenwirkerin namens Oyeldene. Abseits der Dokumente um die Krone erwähnt jedoch kein anderes Werk sie mehr. Manche gehen so weit zu sagen, dass Chrysa selbst Finaril Ademis die Krone schenkte, lange bevor erstere sich offenbarte und irgendjemand ahnte wer zweitere werden würde. Zweiteres ist ziemlich sicher widerlegt, mit der Einarbeitung des großen Juwels der alten Krone von Falthea, und ersteres ist immens unwahrscheinlich. Doch allein die Perfektion der Geflechte, die Einheit mit dem Kristall, eine harmonische Symmetrie, ..., man möchte fast glauben, dass dies nicht das Werk eines Sterblichen ist.
— Sarnive Menillas, Runenschmiedemeisterin
Portrait einer Frau mit Krone
Faellia Carin by Ilmaine
Gegenstandsart
Jewelry / Valuable
Current Location
Besitzende Organisation
Die Vier Wächter
Hinter dem großen, strahlenden Kernstein der Krone ragen vier Stachel nach oben. Sie glänzen im kühlen Schein von poliertem Stahl - ein Zeugnis davon, dass sie aus einer Metalllegierung ähnlich der gerne für verzauberte Waffen verwendeten gefertigt sind. Immer im Schatten des Kristalls halten sie Wache und symbolisieren damit die Pflicht des Varani für die Sicherheit von Faerin zu sorgen.  
Die Vier Weisen
Zu den Seiten des Großen Kristalls halten die Goldblätter je zwei kleinere Sphären, ebenfalls aus Kristall. Bis in die Gegenwart sind sie Zeugen dafür, dass es in Falthea und später Faerin einst Brauch war, dass der Herrscher vier Oberste Berater hatte - zwei Magier und zwei Priester des Levientaril. Mit dem Wandel in der Welt und zunehmenden Komplexitäten hat die Varani inzwischen weit mehr, doch die vier Weisenkristall mahnen weiter stets den Verstand zu schärfen, Rat anzunehmen und in Weisheit zu regieren.

Remove these ads. Join the Worldbuilders Guild


Cover image: Placeholder: Marels Alptraum by Ilmaine

Kommentare

Please Login in order to comment!