Die Frostlande

Natürlich ist "Frostlande" nicht der Name, den die Einwohner:innen dieser eisigen Halbinsel für sie verwenden, sie bevorzugen stattdessen "heimahagar", ihr Wort für "Heimat". Zutreffend sind sicher beide.   Während die große Halbinsel, die aus dem ewigen Nordeis herausragt, im Sommer mit den Schiff erreicht werden kann, ist das im Rest des Jahres fast unmöglich. Stattdessen bedarf es tagelanger Reisen über das Packeis vor der Küste, durch das kein Schiff brechen kann, ohne seine eigene Zerstörung zu riskieren.   Die Einwohner:innen dieses Landes sind - notwendigerweise - hart im Nehmen. Die meisten davon sind Orks, doch auch menschliches Blut fließt in ihren Adern. Sie leben vom Fisch- und Walfang. Der letztere hat den Frostlanden lukrative Importe von Walhaut nach Durkonia ermöglicht, für die sie vor allem pflanzliche Nahrungsmittel importieren.

Natürliche Ressourcen

Wale, Fisch, Robben
Eine beschriftete und farbige Karte von Kjeru.

Kommentare

Please Login in order to comment!