Turelischen Handelsmarine - THM

Meere, Geld und Macht!

Written by Nightone

Warum ich die THM als furchteinflößend bezeichne?   Überleg doch mal!
Nach dem König gibt es niemanden in ganz Turelium, vermutlich nicht mal ganz Mittel-Aravellien, der so viel Geld hat wie die sieben Admiräle und die Handelsherren der THM!   Obwohl sie getrennt betrachtet werden, muss sich selbst die Kriegsmarine den Launen und Befehlen der hohen Herren beugen...und sie haben die alleinige Aufsicht über die Kolonien, was auch immer auf Peri-Peral passiert interessiert den König kein Stück, solange er Gewinn daraus zieht.
— Holger Zapf, turelischer Straßenreiniger

Allgemeines

Die Turelische Handelsmarine, kurz THM, ist das wohl mächtigste Organ der politischen und wirtschaftlichen Landschaft Tureliums. Sie wird vom Rat der sieben Handelsadmiräle geführt.   Das Hauptquartier der THM ist am Handelshafen von Turelîs gelegen und verfügt allein hier über sechs Verwaltungsgebäude neben dem Zentralbüro (ZBHM), und knappe zwanzig Lagerhäuser. Weltweit verfügt die Handelsmarine über insgesamt 120 Niederlassungen und Kontor von Teersvlajyk im hohen Norden bis Ringteng auf dem Kontinent Daterra im Südosten.
Sowie einer Vielzahl in den Kolonien auf Peri-Peral.   Gegründet wurde die Handelsmarine im Jahre 4058 n.d.K. als Reaktion auf den 2ten Turelisch-Teerskischen Seekrieg und der damit einhergehenden Zerstörung der Hauptstadt der Händler.
  König Harald Weremannen III, hatte die verbliebene Kriegsflotte dazu eingeteilt die Teerskische Insel mit einer Seeblockade dauerhaft vom Kontinent abzuschneiden.   Daraus resultierte das es keine staatlichen Schiffe mehr gab, welche sich um den Seehandel kümmerten, auf Anraten einiger pensionierter Admiräle, welche mit den Handelsgilden enge Beziehungen pflegten, erteilte der König der Handelsgilden die Erlaubnis nun eigenfinanzierte militärische und bewaffnete Transport-, bzw. Handelsschiffe zu bauen und zu bemannen.


Für den König ergab sich der Vorteil das er kein weiteres Geld in den Aufbau der Flotte stecken musste und sich vollkommen auf den Wiederaufbau der Hauptstadt konzentrieren konnte.   Da König Harald III aber die Kontrolle nicht vollends aus der Hand geben wollte, erklärte er die Organisation kurzerhand zu einer staatlichen Behörde mit privater Finanzierung.   Die Vorteile die hieraus für beide Seite entstanden waren gewaltig: Die THM handelte nun offiziell im Namen des Königs und konnte Zölle und Handelsgebühren in jedem turelischen Hafen festlegen und die Durchsetzung ihrer Statuten mit Waffengewalt erzwingen.
  Zusätzlich wurde die Kriegsmarine der Handelsmarine zur Seite gestellt, so dass die Handelsadmiralität in Friedenszeiten über die Kriegsadmiralität gestellt wurde (Zu Kriegszeiten wurde dies ins Gegenteil verkehrt).
  So war die THM in der Lage viel höhere Gewinne, materiell, wie aber auch sozial-politisch, als wenn sie nur eine weitere Handelsgilde wäre.   Der König kassierte seinerseits einen Anteil von allem was die THM erwirtschaftete, zwar weniger als ihm die normalen Steuerrechte eingebracht hätten, aber die schiere Menge, welche die Handelsmarine durch die Sondervollmachten erwirtschaften konnte, sorgten dafür das sie zur wichtigsten Einnahmequelle des Königreichs wurden.
 
Eckdaten
Art
Regierungsbehörde
Acronym
THM
Klassifizierung
Seehandels- und Wirtschaftsbehörde
Motto
Alles rein Geschäftlich!
Staatszugehörigkeit
Königreich Turelium
Hauptquartier
ZBHM in Turelîs
Gegründet
02. Lamar 4058 n.d.K.
Führung
Rat der Handelsadmiräle
Flotten
Nord-Flotte, Süd-Flotte, West-Flotte, Peri-Peral-Flotte, Küsten-Flotte, Binnen-Flotte, Logistik-Flotte
Ressourcen
210 Handelsschiffe; 15 Kriegsschiffe;
710 Lagerhäuser; 120 Niederlassungen
ca. 60.000 Angestellte;

Korruption & Ausbeutung

Die Sondervollmachten sorgten leider dafür das sich viele geldgierige Menschen in den Reihen der THM wiederfanden. Sie hofften auf gute Positionen an den Niederlassungen und schon bald begannen Schmiergelder und Vetternwirtschaft die Struktur der Handelsmarine zu verändern.   Als dann König Otto VI 5472 n.d.K. als Reaktion auf den Handelsroutenkonflikt mit dem Oppersburger Städtestaat, offiziell verkündet das die Inseln Peri-Perals nun als Kolonien Tureliums angesehen werden, und unter die Aufsicht der dortigen Niederlassungen der Handelsmarine gestellt würden, dauerte es nicht mehr lange bis die turelische Handels-Elite anfing die primitiveren Einwohner dort ebenso auszubeuten wie das Land selbst.   Mittlerweile kontrolliert die THM nicht mehr nur Schiffe, sondern auch sämtliche Produktionsstätten in den Kolonien und schützt diese durch die eigenen Kriegsschiffe der Peri-Peral-Flotte.
 


Durch Geld, Waffengewalt und dem Rückhalt durch den König kann die THM, überall jeden Widerstand im Keim ersticken. Die Führungspersonen Wissen darum und benehmen sich dementsprechend.
Wer nicht für die THM arbeitet, der fürchtet sie und freie Händler verachten sie, wenn auch nicht öffentlich.   Die einzigen die Sich freuen die Flagge der THM zu sehen sind Freibeuter und Piraten, den ein einzelnes Handelsschiff der Flotte bedeutet einen enorme Priese, falls es nicht gerade von einem Konvoi an Kriegsschiffen begleitet wird.
Werte Handelsadmiralität,
es freut mich Ihnen hierbei unsere aktuellen Schiffsbestände mitteilen zu dürfen:   Unsere Handelsschiffe auf den westlichen Routen umfassen derzeit 12 Fregatten der Peral-Klasse, und 35 Fregatten der Turelîs-Klasse sowie 30 Fennon-Klasse Karavellen, welche die Geschäfte unter den Kolonien in Peri-Peral regeln.   Auf den nördlichen Routen sind derzeit 20 Galeonen der Eisbrecher-Klasse unterwegs um die Geschäfte mit Teerskien und Fîrn'tha-laeis abzuwickeln.   Im Süden bis nach Valeras und Rengteng (Daterranischer Kontinent) tragen 27 Galeonen der Gold-Klasse unser Banner.   Um den Kontinent herum unterstützen noch weitere 21 Karavellen der Fennon-Klasse sowie 65 kleinere Schiffe verschiedenster Bautypen den Handel.   In den Peri-Peral Kolonien, wo die Königliche Kriegsmarine keine starke Präsenz zeigen kann, sichern wir die Gewässer mit 5 Fregatten neuen Drachen-Klasse, 7 Galeonen der Krieger-Klasse und 3 Galeonen der Jäger-Klasse.   Summa summarum stehen derzeit 210 Handelsschiffe und 15 Kriegsschiffe unter vollen Segeln unter unserer Flagge!
  Nicht mit aufgenommen habe ich die Unzahl an nicht Hochseetauglichen Lastenkähnen und Schlepperbooten, die in unseren Häfen zur Verfügung stehen.
- Auszug aus dem Jahresrapport 5890 n.d.K. des Unter-Vizedirektors für Schiffsplanungen

Articles under Turelischen Handelsmarine - THM



Cover image: Banner des Königreichs Turelium by Nightone

Kommentare

Author's Notes

Background Images:


Please Login in order to comment!