Blaufinnenmara mit Sirum-Krabben an Zitronen-Oliven Sauce

Zwei-Meeres-Spezialität

Created by Nightone
Ah die kulinarischen Schätze Reliás! kaum wo anders findet man solch aussergewöhnliche Fischspezialitäten!
Gerne vereinen sie die Meeresfrüchte des Sirum-Meeres und des Peri-Arrav Ozeans! Mir Läuft das Wasser schon beim blossen Gedanken an diese Leckereien im Munde zusammen.
— Bartelius Luggmann, Reisender Abenteurer.
  Eine Spezialität der Sirumiten, welche vor allem gerne als üppiges jedoch leichtverdauliches Mahl im Hochsommer kredenzt wird.  

Zubereitung

    Als erstes werden die Zwiebeln gehackt und in 60-70g Butter/Fett in einem Topf angeschwitzt. Dann werden die Pilze geputzt und zerkleinert mit in die Zwiebeln gegeben, ebenso wird mit dem Knoblauch verfahren.
Nun wird Mehl hinzugegebn, angeschwitzt und mit der Ziegenmilch abgelöscht.
In die Soße werden als nächstes 3 der Zitronen (geviertelt) gegeben. Das Ganze lässt man für 30-60 Minuten vor sich hin köcheln, wobei ständig umgerüht werden muss, es wird dabei nach belieben mit Pfeffer, Salz und Salbei gewürzt. Die Oliven werden erst mit hinzugegeben wenn der Topf vom Feuer genommen wird!   In der Zwischenzeit werden die Sirum-Krabben gepuhlt und der Blaufinnenmara filitiert (mit der Giftblase muss man aufpassen!).   In einer großen Pfanne wird das Fischfilet dann in der Restlichen Butter angebraten. Kurz vor Schluß werden die Krabben mit in die Pfanne geworfen. Die Meeresfrüchte werden erst gewürzt wenn die Pfanne vom feuer genommen wird!   Das Marafilet und die Krabben kommen auf eine Platte und werden mit der Soße übergossen und serviert.
Traditionel wird die Letzte Zitrone halbiert zum Fisch gereicht um die Soße nach belieben weiter zu säuern.
ACHTUNG: Das Säuern von nicht mit Soße bedeckten Fischteilen wird von den Einheimischen bei diesem Gericht als Beleidigung aufgefasst!!    

Traditionel Serviert

  Die Filets werden mit der Soße übergossen auf einer großen Platte in die Mitte des Tisches gestellt. Beilagen kommen in Schüsseln daneben. Die Gäste des Kochenden nehmen sich der Reihe nach etwas vom Fisch und dann von den Beilagen.
Immer im Hochsommer wird dieses Gericht besonders gerne auf den warmen Terrassen der Sirumiten als Gesellschaftsmahl serviert, wenn man noch lange bis in die Nacht mit seinem Besuch draußen sitzen und sich des Lebens freuen kann.   (Da der Blaufinnenmara ein recht großer Fisch ist, reicht ein Fisch für 6-8 Personen)  
  Aufgrund des Reichtums des Sirum-Meeres und des Peri-Arrav Ozeans und der Halbinsel selbst sind alle Zutaten recht erschwinglich und fast jeder Bewohner Reliás gönnt sich das Vergnügen dieses traditionellen Gerichtes zwei bis drei mal im Hochsommer wenn er Gäste hat.   Zu anderen Jahreszeiten wird dies nur sehr selten serviert da die Lagerungskosten für die Krabben welche nur im Sommer zu fangen sind einfach zuhoch wären.

Einkaufsliste:

 
  • 1 Blaufinnenmara
  • 200g Sirumkrabben
  • 50g Oliven
  • 80g Butter/Fett
  • 4 Zitronen
  • 2 Zwiebeln
  • 3-4 Relias-Pilze
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Liter Ziegenmilch
  • Etwas Mehlstärke
  • Gewürze: Salbei, Pfeffer, Salz
  Als Beilage:
  • Brot, Kartoffeln und/ oder Salate


Cover image: Food by FotoshopTofs

Kommentare

Please Login in order to comment!
21 Oct, 2018 10:08

Ein netter Artikel und vor allem ein sehr lecker klingendes Rezept!
Du hast bereits einige Querverlinkungen drin - das ist sehr gut. Nutze die Excerpts der Artikel (Im Tab "Design"), denn die erscheinen als Tooltip an den Links! Dadurch kann ein Leser sich ganz einfach einen Überblick verschaffen, worauf sich dieses unbekannte Wort ezieht.
Mir gefällt besonders, dass du auch einen Blick auf den kulturellen Hintergrund wirfst. Vielleicht wäre aus Weltenbau-Sicht interessanter, diesen Hintergrund mehr hervorzuheben, z.B. mehr an den Anfang zu setzen.
Die bisherigen Ansätze zum Formatieren und Layout des Artikels gefallen mir gut. Du hast noch die komplette Seitenleiste zur Verfügung, versuch die etwas mehr zu nutzen, für kleine extra Informationen und/oder Zusammenfassungen (Die EInkaufsliste z.B. Ja das wäre eine Wiederholung, verschafft aber guten Überblick für den Leser)
Pluspunkt aus persönlicher Vorliebe für das Zitat direkt am Anfang zum Auflockern :)
Als letztes noch der Rat: Gehe deinen Artikel bei Gelegeheit noch mal sorgfältig durch, es haben sich einige Vertipper und Schreibfehler angesammelt.
Inhaltlich insgesamt ein solider Artikel!

Welcome to Ekozia!