Uraliakröte

Basic Information

Anatomy & Morphology

Die recht scheue Kröte ist ungefähr 10 Zentimeter lang und ebenso breit. Ihre Hautfarbe gleicht der ihrer Umgebung und kann von Grau über Braun bis zu dunklem Grün reichen.

Ecology and Habitats

Diese kleine Kröte lebt in den Sümpfen der Welt weit ab menschlichen Treibens. Die Kröte ist jedoch auch in den Sümpfen relativ selten und deswegen sehr begehrt.

Dietary Needs and Habits

Das Besondere an der Kröte ist ihre magische Fähigkeit der Teleportation. Im Gegensatz zu normalen Kröten oder Fröschen fängt sie ihre Beute, fette Fliegen oder ähnliches Getier, nicht durch Rumgehüpfe, schnelle Bewegungen oder gar das Ausfahren ihrer Zunge. Stattdessen kann sich die Uraliakröte ungefähr einen Meter durch die Gegend teleportieren. Wenn die Kröte eine geeignete Beute sieht (und Hunger hat), so teleportiert sie sich direkt zu dem Insekt. Dabei achtet sie peinlich darauf, dass sie nur noch den Mund zumachen muss um die Nahrung sicher aufnehmen zu können. Die wenigsten Insekten haben gegen diese Art der Beutejagd eine geeignete Gegenmaßnahme. Jedoch gibt es durchaus auch Insekten wie die Uraliafliege, die ähnliche Fähigkeiten wie die Uraliakröte entwickelt haben.

Additional Information

Uses, Products & Exploitation

Die Kröte ist wegen ihrer magischen Innereien bei vielen Hexenmeistern, Tränkebrauern und den Künstlern Koans äußerst beliebt. Einige Menschen beherrschen die Fähigkeit, aus den Innereien mehrerer Kröten eine magisches Organ herzustellen. Dieses Organ kann bei Verpflanzung Magiefähigkeiten verleihen. Jedoch kann es dabei auch zu Abstoßungen kommen.


Comments

Please Login in order to comment!