Lebendiges Gefäß

Ein Gefäß, dass laut Jurins Briefen von Koan selber erschaffen wurde. Die Essenz des Gefäßes scheint auf irgendeine Weise Ruak darzustellen.
In einem von Jurins Briefe wird das Gefäß erwähnt:
„Im Osten des großen Reiches wart Koan ungeduldig. Nichts gab es hier zu tun, nur Wald und Bäume kann man bestaunen. Doch das Heer brauchte 3 Tage Ruhe und Koan baute an einem Tag. Am ersten Tag erkundete Koan die Gegend. Am zweiten baute er ein großes Gebäude. Er nannte es Wengi. Am dritten Tag erschuf er ein Gefäss. Dort hinein schloss er Ruak, den Elsterkönig der Vogelmenschen. Am vierten Tag war das Heer ausgeruht. Koan liess seine Spielerei zurück und kam nie wieder zurück.“

In der 3. Sitzung befreien Nomaria und Ashram das Gefäß und setzen sich selber und die anderen Helden der Macht von Ruak aus. In der Folge sind die Charaktere Gefangene (Spielzeuge) von Ruak und werden scheinbar erst wieder befreit wenn sie alle Spielzeuge von Ruak wieder eingefangen haben.

Comments

Please Login in order to comment!