Herborios Graufalter

Magister Herborios Malek Graufalter

Es war ein lauer Sommerabend. Draussen strahlte das helle Licht der Sonne. Die Fensterläden zu Herberios Graufalters Zimmer waren geschlossen. Seine Frau Hannah Graufalter hatte sie schon vor Tagen geschlossen. Herberios hatte über das helle Licht der Sonne geklagt.
Auf dem Tisch stand ein halb gegessener Gemüseauflauf. Den Auflauf hatte Herberios immer geliebt und seine Frau hatte ihn am gestrigen Abend gebacken. der Hunger des Gelehrten war in den letzten Wochen ins Unermessliche gestiegen. Einer der Heiler der Akademie hatte geraten, ihn vom essen abzuhalten. Doch Hannah hatte das nicht eingesehen. Ihr Mann würde sowieso bald sterben, warum sollte sie ihn dann zusätzlich Quälen. Er war durch die ganzen Sude und Mittelchen sowieso schon total anders geworden.
Neben dem Gemüseauflauf lag einige Papiere und Zettel. Trotz seiner Zustandes hatte der Magister weiter gearbeitet. Er hatte sein letztes Werk unbedingt beenden wollen. Dann war ihm jedoch bewusst geworden, dass er es nie würde schaffen können und hatte seinen Sohn Lorenz Graufalter gebeten, das Werk zu vollenden. Nach einigem Zögern hatte dieser zugestimmt. Lorenz war einerseits geehrt gewesen, dass es ihm zugetraut wurde. Andererseits wollte er länger als sein Vater das drohende Unheil verdrängen. Erst durch das Zureden seiner Mutter hatte er schlussendlich zugestimmt. Herberios schrieb daraufhin Anweisung um Anweisung für seinen Sohn. Die Zettel waren auf einem großen Haufen auf dem Tisch.
Es war nicht lange her, da war ein Diener aufgeregt im Haus umhergelaufen und hatte alle zusammen gerufen. Herberios war seit Tagen nicht mehr aus dem Bett gegangen. Doch an diesem Tag war das letzte Zeichen aufgetreten, dass dem Tod bei dieser Krankheit ankündigte. Die Augen von Herberios waren schwarz geworden.
Alle hatten sich ihm Zimmer eingefunden. Hannah hatte schluchzend auf dem Bett gesessen und die Hand ihres Mannes gestreichelt. Lorenz war etwas abseits gestanden ohnmächtig der Situation gegenüber. In einem letzten Augenblick des klaren Verstandes hatte Herberios die beiden zu sich gebeten. Beide hatten ihre Köpfe dicht an seinen Mund gehoben.
"Ihr müsst euch nicht um mich grämen. Ich hatte das beste Leben, dass man sich vorstellen kann. Die meisten Menschen würden sagen, ich hätte nicht viel erlebt. Diesen Menschen kann ich nur ins Gesicht lachen. Mein Leben bestand aus vielen Abenteuern und spannenden Geschichten."
Am Abend wurde der Leichnam des alten Mannes aus dem Haus getragen. Lorenz räumte das Zimmer selber auf und ordnete die letzten Schriftwerke seines Vaters. Als er noch einmal das Bett aufräumte, fand er einen Zettel. Er klappte ihn auf und las:

Lorenz mein Sohn. Bitte schreibe dies als Widmung in das Buch:
Dieses Buch ist meiner Frau Hannah Graufalter gewidmet. Sie hat den besten Gemüseauflauf gemacht, den Jua je gesehen und gerochen hat.
Pass auf deine Mutter auf und hilf ihr, wenn sie Hilfe braucht.Ich liebe euch.

Physical Description

General Physical Condition

Herberios Graufalter war ein eher dünner Mann. Oft vergass er das Essen. Seine Freunde scherzten oft, dass es nur den Kochkünsten seiner Frau zu verdanken sei,dass er wenigstens etwas Fleisch auf den Knochen hatte.

Mental characteristics

Personal history

Herborios Graufalter war ein Gelehrter Juartas,der sich mit der neueren Geschichte auseinandersetzte. Sein Schwerpunkt lag dabei auf Juarta, er hat jedoch auch hin und wieder andere Teile der Welt betrachtet.

Education

Herberios durchlief die Akademie von Jua wie die meisten seiner Vorfahren. Ebenso wie die meisten seiner Vorfahren war er weder ein besonders guter Schüler noch ein besonders schlechter. Er fiel besonders durch seine Begeisterung für Geschichte auf, die er später zu seinem Lebensinhalt machte.

Employment

Herberios war Zeit seines Lebens an der Akademie von Jua angestellt. Zunächst als Gehilfe für andere Professoren und dann selber als Professor. Neben seiner Lehrtätigkeit schrieb er einige Bücher und vergrößterte so die Bibliothek der Akademie um mindestens ein Regalbrett.

Accomplishments & Achievements

Unter den vielen Büchern mit sehr speziellen Themen sticht das Werk "Die Geschichte von Juarta und der Welt " besonders hervor. Das Werk ist unter den Studenten besonders beliebt, da es das oft eher unliebsame Fach der Geschichte und seinen Lehrstoff kurz und bündig zusammen fasst.

Failures & Embarrassments

Herberios war Zeit seines Lebens in Jua geblieben. Weder als Kind noch als Erwachsener hatte er je den Drang verspürt die Stadtmauern zu verlassen. Erst als er 71 Jahre alt war, wurde er durch einen Befehl gezwungen die Stadt zu verlassen. Bei einer diplomatischen Reise nach Havental fing er sich dabei den Schwarzzahn ein.

Relationships

Herborios Graufalter

Mann (Vital)

Towards Hannah Graufalter

4

Frank


Hannah Graufalter

Frau (Vital)

Towards Herborios Graufalter

5

Frank


History

Herberia und Hannah haben sich in der Akademie kennen gelernt. Hannah war dort als Köchin eingestellt gewesen. Da sich einer der Diener sorgt Herberios würde zu wenig essen, bat er Hannah ihr beste Gericht zu kochen. Als Herberios den Gemüseauflauf probierte, wollte er die Köchin kennenlernen. Die beiden trafen sich seitdem regelmäßig zum essen und irgendwann vermählten sie sich.

Legal Status

Verheiratet

Herborios Graufalter

Vater (Vital)

Towards Lorenz Graufalter

2

Frank


Lorenz Graufalter

Sohn (Vital)

Towards Herborios Graufalter

3

Honest


Sinda Graufalter

Tochter (Vital)

Towards Herborios Graufalter

5

Frank


Herborios Graufalter

Vater (Important)

Towards Sinda Graufalter

2

Honest


Species
Menschen
Conditions
Life
954 - 1027 (Died 73 years old)
Circumstances of Death
An Schwarzzahn gestorben
Birthplace
Akademie von Jua
Eyes
Grau Blau
Quotes & Catchphrases
Warum sollte man in die Welt ziehen, wenn es mutigere und stärkere Menschen gibt, die das schon getan haben. Es langt doch, wenn man von ihren Geschichten lernen kann.

Comments

Please Login in order to comment!