Fest des ersten Siedlers

Das Fest des ersten Siedlers ist das größte Fest das auf der Insel Yaham gefeiert wird. Es findet immer im späten Herbst statt und wird in den verschiedenen Regionen leicht unterschiedlich gefeiert. Bei dem Fest geht es grundsätzlich darum, dass die Menschen die Entdeckung der Insel, die ihre Heimat darstellt, feiern.

Nach einer Legende wurde die Insel vor langer Zeit von einem Siedlers entdeckt, der hier her kam weil er neues Land suchte. Dieser Siedler wird von den Einwohner "Der erste Siedler" genannt.

Die Geschichte des Siedlers wird ebenso wie das Fest überall etwas anders gedeutet. Grundlegend ist der Siedler mit einem Schiff auf der Insel gelandet und hat die Insel erkundet. Als erstes hat er sich ein Haus errichtet und ist auf die Jagd gegangen. Bei der Jagd traf er dann auf eine Bestie, die ein Wesen der alten Zeit war. Mit dieser Bestie hat der Siedler um die Insel gekämpft. Das erste Aufeinandertreffen überlebte der Siedler jedoch nur knapp. Verletzt ging er wieder zu seinem Haus und baute sich dort eine Waffe. Mit dieser schaffte er es dann die Bestie zu besiegen. Damit war die Insel seine und er begann sie zu besiedeln.

History

Tatsächlich handelte es sich bei dem Siedler nicht nur um eine Person sondern um einige Vertriebene, die über das Meer gesegelt waren und sich hier ihre neue Heimat suchten. Diese Menschen trafen auf ein Wesen der alten Zeit, dass sie mit Hilfe einer durch Sat gesegneten Waffe besiegten.

Am Anfang wurde das Fest tatsächlich immer am Jahrestag nach dem Besiegen der Bestie gefeiert. Diese Feier war in den ersten Jahren groß und die Menschen erfreuten sich an diesem Tag. Mit der Zeit und den Nachfahren der ersten Siedlergruppe veränderte sich das Fest und es wurde nicht mehr das Besiegen der Insel sondern viel mehr die Besiedlung der Insel gefeiert. Da im ersten Dorf irgendwann nicht mehr genug Platz war und sich die Menschen über der Insel ausbreiteten, schuffen die einzelnen Dörfer ihre eigene Traditionen und Bräuche rund um das Fest.

Das Fest selber ist eine aneinanderreihung verschiedener Festtage, die jeweils mit bestimmten Bräuchen und Traditionen verbunden sind. Was sich jedoch durch das gesamte Fest zieht, ist eine sehr ausgelassene Stimmung mit viel Essen, Trinken und Tanz und Gesang.

Execution

Festtage

Das Fest hat einen festen Ablauf, der allerdings nur noch im Dorf Jeria vollständig zelebriert wird. In den meisten anderen Dörfern werden einige Festtage weggelassen. In einigen, wenigen Dörfern gibt es sogar andere Festtage.

Das Fest wird überall in verschiedene Festtage eingeteilt. Die einzelnen Tage werden in jedem Dorf ziemlich ähnlich gefeiert, wenn auch, wie oben erwähnt, nicht jedes Dorf die gleichen Feiertage begeht.

Die sieben verbreitetsten Festtage sind in chronologischer Reihenfolge:

  1. Die Ehrung des Schiffes
  2. Die Errichtung des Hauses
  3. Die erste Jagd
  4. Die Ankunft der Bestie
  5. Die Weihung der Waffe
  6. Der Kampf gegen die Bestie
  7. Das Fest des Sieges
 

Die Ehrung des Schiffes

Dieser Festtag feiert die Ankunft des Siedlerschiffes und die ehrt die Götter für den sicheren Geleit der Siedler in ihre neue Heimat.

An diesem Tag wird ein Schiff auf dem Dorfplatz aufgebaut. Das Schiff selber wird dabei von einer Familie oder einer Person im Vorfeld aus verschiedenen Materialien zusammen gebastelt. Meistens wird es aus einfachem Stroh, Gräsern und Seilen gebaut. Für die Bauer des Bootes ist es eine große Ehre es bauen zu dürfen.

Das Schiff wird auf dem Dorfplatz trappiert und jeder aus dem Dorf kommt Abends dort hin. Jeder bringt einige Gaben und Essen mit. Die Gaben werden im Boot gesammelt und sie gelten als Geschenk und Danksagung für die Götter, die das Schiff sicher zur Insel geführt haben. Das Essen jedoch wird zumeist auf großen Tafeln aufgebaut und da jeder einen Teil besteuert, gibt es oft eine große Auswahl verschiedener Mahlzeiten. Die Menschen essen und trinken dann und die Jüngeren des Dorfes tanzen um das Schiff herum.

In der Nacht gehen die meisten dann wieder nach Hause und ruhen sich für die nächsten Tage aus. Zwei oder drei mutige Männer und Frauen sitzen jedoch die ganze Nacht bei dem Schiff und halten eine Ehrenwache.

 

Die Errichtung des Hauses

Dieser Festtag feiert die Besiedlung der Insel und ist ein Fest, bei dem der Zusammenhalt des Dorfes gestärkt wird.

An diesem Tag wird ein vorher ausgewähltes Haus des Dorfes repariert oder aufgebaut. Die Menschen kommen alle bei dem Haus zusammen und gemeinsam werden alle notwendigen Arbeiten durch geführt. Jeder im Dorf hilft damit einer im letzten Jahre besonders schwer getroffenen Familie.

Der Tag selber beginnt oft schon bei Morgengrauen und geht bis abends in die Nacht hinein. Am Abend selber wird dann oft essen gemacht und man feiert die Besiedlung der Insel bei Tanz und Gesang.

 

Die erste Jagd

An diesem Tag wird der Insel für ihre Beute und Gaben geehrt und der erste Jadgerfolg des ersten Siedlers gefeiert.

Die jungen Männer und Frauen eines Dorfes sammeln sich und begeben sich gemeinsam in die umlegiegenden Wälder und Hügel. Dort versuchen sie möglich viel an Beute zu machen. Am Abend wird das erlegte Wild dann über einem Feuer gebraten und in der Gemeinschaft des Dorfes verspeist.

In den nördlichen Regionen von Yaham wird dieser Tag oft ohne die Jagd gefeiert. Das liegt daran, dass in dieser Region nur wenig Wild zu jagen ist. Die Menschen des Dorfes schlachten deswegen oft lieber ein Schwein oder eine Ziege, die sie dann gemeinsam verspeisen.

 

Die Ankunft der Bestie

An diesem Tag wird die Bestie und ihre Ankunft gefeiert. Dabei wird der Grusel vor dem Monster zelebriert und so manches Kind konnte am Abend nicht mehr so gut einschlafen.

Die Person, die in dem Jahr die Ehre hat die Bestie spielen zu dürfen, muss an diesem Tag zu jedem Haus des Dorfes gehen. Dabei trägt sie das selbstgebastelte Bestienkostüm und einen Wasserflasche gefüllt mit dem Blut eines Tieres. Vor jedem Haus führt die Bestie dann ein kurzes Ritual aus und leert einen kleinen Teil des Blutes vor die Tür des Hauses. Dieses Blut soll das Haus als Eigentum der Bestie markieren und damit andere schreckliche Wesen davor warnen hier her zu kommen.

Gegen Mittag versammeln sich die Dorfbewohner auf dem Dorfplatz und feiern dort. Der Darsteller des ersten Siedler tritt zum ersten Mal auf und zeigt sein Kostüm. Das Kostüm ist wie das der Bestie vom Darsteller selbst ausgewählt und gebastelt.

Am Abend trifft die Bestie dann auf dem Dorfplatz auf die anderen Bewohner und führt ihr Kostüm vor. Die Menschen spielen mit der Angst vor der Bestie und es entsteht ein aufgeregter Tanz, bei dem die Bestie durch die Menge läuft und die Menschen vor ihr davon laufen. Dann zieht sich die Bestie zurück und die Bewohner feiern noch ein wenig. An diesem Abend wird jedoch weder getanzt noch gesungen.

 

Die Weihung der Waffe

An diesem Tag wird die Waffe des ersten Siedlers geehrt und im Namen von Sat geweiht.

Die Waffe ist meistens ein langer Speer, der extra für diesen Tag gebaut wird. An diesen Speer werden verschiedene Dinge wie Blumen und kleine, selbstgebastelte Schmuckteile gehängt. Natürlich gibt es am Abend wieder Trinken, Essen und Tanz und Gesang.

 

Der Kampf gegen die Bestie

An diesem Tag trifft sich das Dorf mittags auf dem Dorfplatz und es findet ein tanzartiger Schaukampf zwischen dem Darsteller des ersten Siedlers und dem Darsteller der Bestie statt. Am Ende des Tanzes ist die Bestie besiegt und die Kinder des Dorfes dürfen zu ihr rennen und sich einen Teil des Kostüms als Siegtrophäe nehmen.

 

Das Fest des Sieges

An diesem Tag trifft sich das ganze Dorf ein letztes Mal und es wird gefeiert und getanzt. Der Rest des Essens der vergangenen Tage wird zusammen getragen und an diesem Tag wird bis spät in die Nacht getanzt und gesungen.

Participants

Die beiden wichtigsten Rollen des Festes sind der erste Einsiedler und die Bestie. Beide Rollen werden jedes Jahr von einer anderen Person verkörpert. Es ist ein große Ehre diese Rolle spielen zu dürfen aber auch eine große Verantwortung.

Für beide Rollen muss der Darsteller das Kostüm selber zusammen stellen und basteln. Der erste Siedler ist dabei meisten sehr farbenfroh und mit Blumen verziert. Er trägt meistens einen Speer als Waffe bei sich. Die Bestie hingegen kann komplett frei gestaltet werden. In die Kostüme werden oft Knochen von Tieren eingearbeitet aber auch Holzstücke, Leder, Stoff und sonstiges kann verbaut werden. Je gruseliger und gefährlicher das Kostüm aussieht, desto besser.

Observance

Das Fest des ersten Siedlers findet immer im späten Herbst um die Sonnenwende statt.

Related Location
Yaham

Comments

Please Login in order to comment!