DLG1 Episode 7: Sev Tsarran

General Summary

Nomaria, Nomack und Grara

Nomaria, Nomack und Grara kommen langsam wieder auf Havental zu, nach ihrer Nacht im Wachturm auf der anderen Seite des Tetapi. Grara schafft es, Ruak gegen sich aufzubringen und wird von diesem verstoßen. In einem weißem Licht wird er davon gestoßen und fliegt durch die Luft davon.  

Abelia

Abelia wacht mit einer schweren Kopfwunde im Wald auf. Das letzte an das sie sich erinnern kann ist ein Raum, der von hellem Licht durchflutet ist, welches von einem kleinen Kristall ausgeht, der in der Mitte steht. Sie taumelt auf den Kristall zu und streckt ihre Hand danach aus. Dann umschlingt sie Finsternis.
Sie taumelt ein wenig durch den Wald und trifft auf ein altes Kräutermütterchen, dass sie gesund pflegt.  

Bregor und Saevar

Bregor und Saevar wachen in einer Hintergasse neben Saevars Zuhause auf. Beide erinnern sich noch grob daran, dass sie von schweren Trümmern getroffen wurden. Sie gehen zu Saevar und werden dort von deren Mutter gepflegt.  

Alle

Die beiden kommen, ohne Grara, im Grünen Ahorn an. Während sie dort essen, kommt ein Barde herein und erzählt ihnen die Geschichte von Koan. Genau als die Geschichte endet, betritt Abelia, wieder einigermassen gesundet, das Gasthaus.
Die drei Freunden sich, mit Hilfe von Ruak, ein wenig an. Ruak zeigt das erste Mal sein komplettes Gesicht und damit seine Vogelmenschgestalt. In der Nacht werden sie von einigen Männern entführt, auf einen Wagen geladen und unsanft in ein Lagerhaus gebracht.
Bregor und Saevar werden von Ruak neben den Grünen Ahorn teleportiert und er bietet sie darum, dem Wagen zu folgen. Beim Lagerhaus machen sie den Plan, das Bregor die Männer ablenkt und Saevar von hinten reinschleicht. Bregor schüchtert den einen Mann ein und folgt ihm ins Haus, während Saevar durch einen Abfluss in die Lagerhalle schleicht.
Im Lagerhaus versucht der etwas pummelige Sergio die drei auszuquetschen, sie verweigern sich ihm jedoch und er scheint wenig Erfahrung mit solchen Situationen zu haben. Er ist ein wenig ratlos, wie er die Informationen aus den dreien herausbekommen soll.
Sie bemerken nacheinander den schwarzen Nebel und das Geräusch des umfallenden Regals in der Hauptlagerhalle und beraten sich kurz was sie tun wollen. Die Neugier siegt und sie gehen auf das Geräusch zu.
In dem Raum werden sie von zwei Pvokrik angegriffen, und schaffen es tatsächlich beide zu besiegen. Ruak gibt ihnen dann zu verstehen, dass der Schwarze in ungefähr einem Tag hier sein wird.
Sie gehen zurück zum Grünen Ahorn und holen sich ihre Sachen. Der schwarze Nebel hat mittlerweile die ganze Stadt eingedeckt und sie hören von den Stadtwachen, das überall um die Stadt Pvokrik aufgetaucht sind. Abelia schafft es Ruak zu überreden, ihnen zu helfen. Kurz vor dem Auftauchen von Sev erscheint, der Elsterkönig und scheint bereit zu sein zu kämpfen. Auf seinem Kopf ist eine Krone zu sehen.
Am Abend taucht dann Sev Tsarran auf. In der Zeit vor seinem Erscheinen wird es in der Stadt unheimlich Still und alles wird noch finsterer, so dass es selbst die Elbenaugen schwer haben durchzusehen.
Dann kommt Sev als eine gigantische, schwarze Wolke herangeschossen und manifestiert sich als komplett schwarze Gestalt zwischen den Helden. Mit etwas handähnlichem greift er sich Ruak.
"Wo ist er?", verlangt er immer wieder von Ruak zu erfahren. Nomack versucht das schwarze Wesen zu treffen, bekommt jedoch einen heftigen Schlag ab und fliegt einige Schritte zur Seite weg. Abelia klinkt sich in das Gespräch zwischen Ruak und Sev ein und gibt Sev zu verstehen, dass sie ihm helfen werden, wenn er sie verschont. Sie wird jedoch sehr unsanft wieder aus den Gedanken von Sev geschmiessen und dieser zerdrückt Ruak zwischen seinen Fingern.
Sev scheint sie nicht zu attackieren von sich aus und Ruak erscheint wieder und geht vor ihm in die Knie. Plötzlich beginnt Sev unruhig mit dem Kopf hin und her zu zucken.
"Meister? Meister?", fragt er. Dann zieht er sich plötzlich einige Schritte zurück. "Ja, Meister."
Ebenso schnell wie er gekommen ist, verschwindet der schwarze Schatten wieder und die Stadt liegt wieder im Abendschein der Sonne da. An der Stelle wo Sev zuletzt stand, flattert ein halb verbrannter Zettel herunter, das Ritual des Vergehens.
 

Epilog

Der Regen prasselt hernieder, während der verlotterte Junge durch die dunkle Gasse stolpert. Immer wieder schlägt er sich sein Knie an den harten Pflastersteinen an und seine Hände sind schmutzig vom abstützen. Als ein Blitz für einen Augenblick die Finsternis durchfährt, sieht man seine blauen Augen. Mühsam erreicht er das Ende der Stadt und läuft auf das große Gebäude zu. Um ihn herum scheint die Dunkelheit zuzunehmen. Im Gebäude scheint kein Licht und außer den Tapsen seiner Füße hört man nichts.
Der Junge stolpert und fällt auf die Knie. Die Finsternis wölbt sich über ihn. Der Schatten verdichtet sich und vor ihm steht Sev Tsarran, der dunkle Diener. Für einen Moment ist es ruhig. Dann hört man leise Schritt in der Dunkelheit. Glitzerndes Licht erstrahlt als eine Gestalt hinter Sev hervortritt. In vielen Farben funkelt die Gewandung der Gestalt, die auf den Jungen zutritt und sich zu ihm beugt.
„Bist du bereit für die Unendlichkeit?“
Für einen Augenblick sieht der Junge das Gesicht der Gestalt und die Binde, die dessen rechtes Auge verhüllt.

Campaign
Das lebendige Gefäß
Protagonists
Abelia

Abelia


Name
Abelia
Agility
d6
Smarts
d8
Spirit
d8
Strength
d4
Vigor
d4

skills

Noticed4
Abilities
Can read your Mind
Nomaria

Nomaria


Name
Nomaria
Description
small, mean, pointy teeth, has loot, classic elf
Wildcard
1
Agility
d8
Smarts
d6
Spirit
d6
Strength
d6
Vigor
d8
Pace
d6
Parry
5

skills

Fightingd8
Gear
bow and arrow, elven dagger
Abilities
Nachtsicht
Bregor

Bregor


Name
Bregor
Wildcard
1
Agility
d6
Smarts
d6
Spirit
d6
Strength
d6
Vigor
d6
Pace
d5

skills

Fightingd6
Abilities
Nachtsicht
Datum des Berichts
09 Aug 2018
Hauptschauplatz
Havental

Comments

Please Login in order to comment!