DLG1 Episode 2: Schlechte Gasthäuser und ein dunkler Gang

General Summary

Start Saevar:

Saevar wacht in seinem Bett auf, geht in die Arbeit. Dort trifft er auf Alric, einen Stammkunden, der immer kommt, weil er nicht versteht, dass er die Uhr regelmäßig aufziehen muss. Dann kommt ein Kunde zu ihm, der von dem Arenakampf erzählt. Das macht Saevar neugierig und sie geht in Richtung der angegebenen Taverne.
 

Start Bregor:

Bregor wacht in einem Bett auf. Es ist nicht seines, sondern von einem anderen Besucher der eingebildeten Schlange. Er zieht sich gekonnt aus der Affäre und verlässt den Raum. Nach dem er sich in seinem Raum frisch gemacht hat, geht er in die Schankstube.
  Die anderen drei Charaktere betreten in die Schankstube und sehen sich um. Nomariaerfährt vom Schankwirt für ein paar Goldmünzen, dass es wahrscheinlich eine Art Diebesbande in der Stadt gibt. Bregor setzt sich zu den anderen Zwergen an den Tisch.
Der Ork ruft laut, nachdem er sich zuerst auf den Boden gesetzt hatte, eine Lokalrunde für alle die an seinem Tisch sitzen aus. Die Zwerge und die mittlerweile auch anwesende Saevar setzen sich an den Tisch. Es kommt zu einer kleinen Streitigkeit wegen den erhöhten Preisen. Der Ork zahlt den Preis jedoch. Svenja musste gehen: Groa wird es zu Laut und er flieht aus der Gaststätte → Nomaria rennt ihrem Vogel hinterher.
Der Ork will singen aus irgendeinem Grund, wird vom Wirt abgehalten, geht dann zum Barden und zieht diesem von der kleinen Bühne runter.
Es kommt zum Kampf. Der Ork wird dabei von Oger 1 aufgespiesst und ko geschlagen. Der Zwerg schafft es den Oger 2 von den Beinen zu holen und mit einem Schlag auf den Kopf ausser Gefecht zu setzen für einige Minuten. Saevar rennt aus dem Gasthaus und ruft nach Hilfe, welche in Form von Taur und Joles erscheint. Rectoan verwandelt sich unter dem Tisch in den Wolfartigen, springt über die Bar auf den Wirt und hält ihn unter Kontrolle. Saevar verwandelt sich in den Wirt. Währenddessen sind die Wachen angekommen, die von Saevar um Hilfe gebeten werden. Taur verwandelt sich in einen Stier, springt zwischen Bregor und Oger 1 und stößt sie auseinander. Die Situation beruhigt sich erst einmal wieder. Saevar befiehlt den Ogern sich zurückzuziehen, die sich daraufhin an ihre normalen Plätze neben die Bar stellen.
Bregor kümmert sich um Graraglogggall. Taur hilft ihm, Grara in sein Zimmer zu tragen. Dort wird er von Bregor versorgt und die Wunden wieder geschlossen.
Saevar schafft es nicht Joles davon zu überzeugen, dass die beiden Oger von sich aus wild geworden sind. Taur kommt wieder nach unten und Joles befiehlt ihm, auf Saevar aufzupassen, während er selber verschwindet. Rectoan versucht den Wirt ko zu schlagen, was nicht gelingt aber einen der Oger darauf aufmerksam macht. Dieser schnappt sich verwirrt den Wirt und setzt ihn neben Saevar an einen Tisch. Als Rectoan mit zerrissenen Kleidern schreiend aufsteht, ist Taur abgelenkt und Saevar schafft es zu fliehen. Rectoan rennt auch aus dem Gasthaus und schafft es Taur abzuhängen. Die beiden Treffen sich und Rectoan zieht ihre Ersatzkleider an.
Bregor schafft es tatsächlich Grara aufzuwecken und die beiden klettern aus dem Fenster des ersten Stockes. Dabei fallen sie übereinander.
Die vier treffen kurze Zeit später aufeinander.
Durch Saevars Wissen über die Stadt schaffen sie es unbemerkt durch ein kleines Schlupfloch ins Ganovenviertel von Havental zu fliehen. Dort gehen sie ins „Gasthaus“ von Narr Gset, welcher ihnen sehr billiges Bier ausgibt. Saevar und Rectoan gehen in die völlig verwahrlosten Schlafgemächer und legen sich dort hin. Grara und Bregor erfahren noch von einem sehr besoffenem, dass Beorn wohl vor einigen Tagen durch das Ganovenviertel aus der Stadt geschlichen sei.
Nach einer ereignislosen Nacht wachen die vier auf und diskutieren ein wenig, was sie machen wollen. Als sie in die Schankstube kommen, kommt Khelagar auf Grara zu und bietet diesen, ihn mitzunehmen. Grara stimmt dem zu.
Rectoan geht währenddessen nach draußen und sieht dort tatsächlich Ersea, die Elbin. Sie verfolgt sie und wird zu einer kleinen Tür in einer dunklen Gasse geführt.
Die drei anderen gehen vor die Tür und sehen Rectoan nicht. Jedoch werden sie durch Narr gset auf die richtige Spur geführt. Die drei werden von Rectoan verfolgt und die vier beschließen nachzuschauen was es hinter der Tür gibt.
Saevar knackt die Tür und nach ein wenig Klaumauk gehen die vier den dunklen Gang hinunter. Dort treffen sie in einer kleinen Kammer auf Ersea, welche gerade Papier verbrennt. Sie erfahren von ihr, dass der Chef der Diebesbande ein Astraler namens Asar ist, welcher den geheimnisvollen Gegenstand von Serio klauen wollte. In dem verbrannten Papier finden sie nur noch eine halb verbrannte Karte.
Ersea ergreift die Flucht und die vier laufen ihr nach nach draußen.

Campaign
Das lebendige Gefäß
Protagonists
Nomaria

Nomaria


Name
Nomaria
Description
small, mean, pointy teeth, has loot, classic elf
Wildcard
1
Agility
d8
Smarts
d6
Spirit
d6
Strength
d6
Vigor
d8
Pace
d6
Parry
5

skills

Fightingd8
Gear
bow and arrow, elven dagger
Abilities
Nachtsicht
Bregor

Bregor


Name
Bregor
Wildcard
1
Agility
d6
Smarts
d6
Spirit
d6
Strength
d6
Vigor
d6
Pace
d5

skills

Fightingd6
Abilities
Nachtsicht
Datum des Berichts
23 Jun 2018
Hauptschauplatz
Havental
Nebenschauplätze
Ganovenviertel von Havental

Comments

Please Login in order to comment!