Remove these ads. Join the Worldbuilders Guild

Earth

48

Erstellt von

In einer postkapitalistischen und postnuklearen Welt in der Klimawandel und Atomarer Winter viel verändert haben, sind nur die Menschen und ihre Gewalt geblieben. Die Natur findet immer einen Weg. Verschiedene Rassen und Völker leben ungleich und in ewigem Konflikt miteinander.
In verschiedene Völker aufgeteilt, gibt es eine neue Ordnung der Welt. Herrschaftsgebiete sind nicht mehr von einzelnen Männern oder Völkern abhängig. Wo du lebst musst du stark sein. Nur so kannst du hier regieren.
Wieviel gibst du um zu leben? Wirst du herrschen oder beherrscht? Wirst du leben oder vergessen? Bringst du Ordnung oder Chaos?
In dieser Welt kannst du alles erreichen und an allem Scheitern.
Auf der Insel Manshold getrennt in 5 Bezirke kannst du als Abenteurer in einer Gruppe eine Welt erleben, die vielschichtiger und unterschiedlicher nicht seien könnte. Die Kthulu, die mit Schwert und Axt Stärke mit Macht gleichsetzen. Die Elite, die mit technischem Fortschritt und Selbstgefälligkeit weit über den anderen Völkern zu stehen scheint. Die Glaubensbrüder, als Verbund von Christen und Juden in den Kriegen entstanden, ein Volk geprägt von religiösen Traditionen. Die muslimische Föderation, ein Verbund von muslimischen Konfessionen, ebenfalls in den Kriegen entstanden, der sich durch Weltoffenheit und eine exzessive Handelspolitik auszeichnet. Das Freie Volk, die einfachen, naturnahen Siedlungen des freien Volkes zeichnen sich durch eine sehr große Sehnsucht nach Harmonie aus, das Freie Volk scheint den Krieg noch am ehesten in Erinnerung zu haben. Die Nomaden, ein Volk von Umherreisenden und Jägern, nie im offenen Krieg, aber auch nie im Bündnis oder Frieden mit den anderen Völkern. Die Seevölker und die Seeräuber, Segelnde Krieger und Händler vom Festland, oft wechselhaft in ihrer Diplomatie.