Walmir von Riebeshoff

(a.k.a. Schrecken der Acheburg)

Walmir von Riebeshoff - Der Sammler   Erscheinung: ein hochgewachsener Recke mit blasser Haut, pechschwarzem Haar und völlig weißen, pupillenlosen Augen. Spitze Zähne ragen wie Dolche aus seinem Kiefer, seine Muskeln zucken vor unterdrückter Kraft. Eine fast greifbare Aura des Bösen geht von diesem Erzvampir aus. Er trägt eine schwarzgoldene Robe und ein einst prächtiges Panier, das jetzt schwarz verbrannt wirkt   Geschichte und Charakter: Walmir von Riebeshoff, Edler zu Greifenfurt, ist seit 700 Jahren ein mächtiger Erzvampir. Auch wenn er die meiste Zeit geschlafen hat, so hat er doch beträchtliche Erfahrung erworben, die einem Lebensalter von 100 Jahren entspricht: Der Horizont eines dummen kleinen Raubtieres verglichen mit Pardonas Lebenspanne oder Borbarads halbem Jahrtausend, im unendlichen Limbus - aber eine teuflische Lebenserfahrung für einen Helden, der ihm überrascht und ohne jede Vorwarnung gegenübertreten muss. Als typischer Praios-Giäubiger bzw. -Geborener neigt er zu herrischem und bombastischem Verhalten und fühlt sich in seinem kleinen Reich als unumschränkter Herrscher
  • und wenn es nur die zwei Schritt sind, die
  • ihm Pardona gelassen hat.   Alter über 700 Größe 1,89 Haarfarbe schwarz Augenfarbe weiß
    Todesumstände
    Durch die Melekessa - Gefährten am 19. Boron 1016BF zerstört.

    Kommentare

    Please Login in order to comment!