Vyrkur

Die Vyrkur sind Geschöpfe der Finsternis.
Es wird in Iranthi gesagt, dass es ermordete Geschöpfe sind, welche nur selbst der Mordlust einheimfallen und nur durch Morden nicht ins Vergessene fallen.   Niedere Wesen fallen viel schneller ins Vergessene. So könnte zum Beispiel eine Vyrkur-Ratte nur ein paar Tage als solche existieren. Menschen hingegen vielleicht sogar solange wie ihr Lebensalter. Wobei auch hier der Trieb der Selbsterhaltung sie zum Morden zwingt.   Ein Vyrkur, welcher durch mundane oder magische Gewaltakte getötet wird, stirbt nicht per se, sondern wird schwächer. Bei Kleintieren, wie Ratten, welche zu Vyrkurs wurden, kann es durchaus reichen sie einfach zu töten um ihre Existenz auszulöschen. Für andere Kreaturen, welche zu ihren Lebzeiten eine umfangreiche Chronik hatten, könnten etliche Stufen einer Tötung notwendig sein. So oder so, man beschleunigt im Endeffekt nur den Prozess des Vergessens. Die effektivste Methode einen Vyrkur zu töten wäre wohl, seine Ursprungskreatur wieder zum Leben zu erwecken. Hieraus ergibt sich ein interessanter Aspekt, dass zunächst der Vyrkur getötet werden muss um die Ursprungskreatur zum Leben zu erwecken. Noch etwas schwammig formuliert, da ja eine Tötung oft nicht ausreicht.   Vyrkurs können auch ihre Existenz durch Erzählungen anderer verlängern. So ist es nicht unüblich, dass ein intelligenter Vyrkur versucht, mit seinen Taten Berühmtheit zu erlangen.  

Kampf

Die Angriffe eines Vyrkurs sind abhängig davon, welche Fähigkeiten dieser zu Lebzeiten hatte. Seine Verteidigung entspricht dem eines Geistes. Es gibt noch wenig wirksame Methoden um den Kampf mit einem Vyrkur effektiv zu bestreiten. Der Kommemorationen-Ring (Kinara) von Kinara bietet z.B. die Möglichkeit ihn so anzugreifen, als wäre er das ursprüngliche Wesen. Auch kann dieser Ring, falls der Träger und seine Verbündete die Macht entfesselt haben, ihre Verteidigung immens erhöhen, so dass, z.B. für das Pathfinder-Regelwerk, zusätzlich ein Chronobonus auf Trefferpunkte und Diverses angerechnet wird.  

Chronobonus (Alpha-Version)

Die Kreatur erhält zusätzliche HP/Vigor in Höhe seines Intelligenzbonus x Lebensjahre. Diese zusätzlichen Chrono-HP/Vigor regenerieren sich um 1 pro Tag, sofern alle anderen Werte ihr Maximum erreicht haben. Kreaturen, welche die Leitwelt das erste Mal betreten, besitzen zunächst 0 Chrono-HP/Vigor, welche sich Tag für Tag regeneriert. Vyrkure greifen ziehen es vor aus einer Gruppe, jenen mit dem höchsten Chronobonus anzugreifen - intelligente Vyrkure werden jedoch höchstwahrscheinlich anders agieren.  

Weiteres Hintergrundwissen

Der Name Vyrkur ist eine Wortbildung aus dem Skald (Kinara Falriks Muttersprache) mit der Kontamination von "vera" (=Wesen) und "myrkur" (=Finsternis).   Vyrkure können auch von Leichen zehren, jedoch nur von höheren Arten (wie Menschen - bei Tieren und anderen Wesen mit niedriger Intelligenz lohnt es sich nicht). Deswegen wurde auch in der Nähe von Abbotsford eine Kathedrale errichtet, welche gleichsam Friedhof ist: [xyz]. Detzel hatte angewiesen diese zu bauen in einem langen Moment von "Kinaras Erbe".

Basic Information

Anatomie

Ein Vyrkur ähnelt seiner zu Lebzeiten besessenen Form, mit dem Unterschied, dass sein Körper nun eine transluzente und schattenhafte Eigenschaft aufweist. Die um seinen Todeszeitpunkt zugefügten Wunden und Dergleichen, sind mit hoher Wahrscheinlichkeit bei jedem Vyrkur zu sehen. Diese Merkmale können gut mit denen von Geistern verglichen werden.

Genetik und Vermehrung

Vyrkure reproduzieren sich durch morden.

Wachstumsrate & -stadien

Vyrkurs wachsen nicht. Sie verblasssen über die Zeit, sollten sie nicht morden. Das Verblassen ist zusätzlich Abhängig von der Geburtenraten und Sterberate der Ursprungsspezies, so dass das Verhältnis der "Vyrkure : Lebende" nicht allzu groß werden kann. (Es ist nicht unüblich, dass Vyrkure deswegen "normale" Mörder als sehr anziehend finden, diese zu töten. Schwangere werden sogar meistens in Ruhe gelassen.)

Ökologie und Lebensräume

Vyrkurs treten nur in der Nacht in Erscheinung, und sie können nur unter offenen Himmel agieren. Wobei hier noch abzugrenzen ist, dass ein Wald als solcher zählt. Permanente künstliche Strukturen, wie Gebäude, können sie nicht betreten.

Ernährung und Gewohnheiten

Vyrkurs brauchen weder essen noch trinken. Sie "ernähren" sich durch das Morden von Lebewesen.

Biologischer Zyklus

Treten nur Nachts in Erscheinung.

Additional Information

Soziale Strukturen

Vyrkure bilden per se keine sozialen Strukturen, können aber, wenn es z.B. Schwarmkreaturen waren, auch in Schwärmen auftreten. Es ist sehr selten, dass sich mehrere höhere Vyrkure zusammenrotten. Auch selten ist, dass sie sich untereinander töten, denn direkte Vorteile erlangen sie dadurch nicht, jedoch verringert sich dadurch natürlich die Konkurrenz um das Morden der Lebenden.

Verwendung, Produkte & Verwertung

Vyrkure werden teils von Nekromanten für Experimente und "Energiequellen" genutzt.

Geographische Herkunft und Verbreitung

Überall im Freien zu finden.

Durchschnittliche Intelligenz

So wie die Ursprungskreatur.

Wahrnehmung und sensorische Fähigkeiten

Ein Vyrkur kann im Dunklen seine Umgebung sehen und lebende Wesen direkt als solche entdecken.

Civilization and Culture

Geschichte

Gerüchte

Man sagt, dass Vyrkure entstanden sind, als eine Rattenplage das Land heimsuchte.

Wesen Finsternis = Vera myrkur (Isländisch) > Vyrkur
Wissenschaftlicher Name
Chronoconscientia Entropia Vyrkur
Lebenserwartung
Je nach Umfang der Chronik der Ursprungsgestalt. Verblasst nach und nach.
Erhaltungsstatus
Nein. Zum "Abschuss" freigegeben - sogar gefördert.
Durchschnittliche Größe
So wie die Ursprungskreatur.
Durchschnittliches Gewicht
Vyrkure haben kein Gewicht, da sie Schattenwesen sind.
Durchschnittliche Länge
So wie die Ursprungskreatur.
Durchschnittlicher Körperbau
So wie die Ursprungskreatur. Sie verlieren jedoch jegliche Stärke, da sie Schattenwesen sind.

Kommentare

Please Login in order to comment!